UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Frankreich dank Ribéry noch im Rennen

Belarus - Frankreich 2:4
Mit zwei Toren führte Franck Ribéry sein Team zu einem wichtigen Auswärtssieg in Weißrussland.

Samir Nasri feiert sein Tor zum 3:2
Samir Nasri feiert sein Tor zum 3:2 ©AFP/Getty Images

Frankreich zog mit einem 4:2-Sieg in Belarus in der Tabelle mit Spanien gleich, hat in der Gruppe I allerdings auch ein Spiel mehr absolviert.

26 Minuten vor dem Ende lagen die Franzosen noch mit 1:2 in Rückstand, doch dann gelang Franck Ribéry mit seinem zweiten Treffer der Ausgleich zum 2:2 und anschließend trafen der eingewechselte Samir Nasri sowie Paul Pogba zum Sieg der Gäste, die zumindest den zweiten Platz in ihrer Gruppe fest im Visier haben.

Nach fünf Spielen ohne eigenes Tor musste die Mannschaft von Trainer Didier Deschamps einen weiteren Rückschlag hinnehmen, als Torhüter Hugo Lloris mit einem schweren Patzer die Führung der Gastgeber durch einen Kopfball von Egor Filipenko ermöglichte. Doch nach der Pause wurden die Franzosen immer stärker und als Ribéry von Torhüter Sergei Veremko zu Fall gebracht wurde, glich Europas frisch gebackener Fußballer des Jahres per Elfmeter souverän aus.

Zehn Minuten später setzte sich Kalachev auf dem Flügel durch, zog in die Mitte und ließ Lloris mit einem knallharten Schuss keine Abwehrmöglichkeit. Sieben Minuten danach drückte Ribéry eine Ecke von Mathieu Valbuena zum 2:2 ins Netz. Dann feuerte Nasri das Leder aus großer Distanz in die Maschen und Pogba sorgte elegant für den 4:2-Endstand.