UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Italien dreht Spiel gegen Tschechen und fährt nach Brasilien

Italien - Tschechische Republik 2:1
Giorgio Chiellinis Kopfballtor und Mario Balotellis Elfmeter sicherten den Azzurri nach Rückstand in Turin das WM-Ticket.

Mario Balotelli traf per Elfmeter
Mario Balotelli traf per Elfmeter ©AFP/Getty Images

Italien hat sich das Ticket zur Endrunde der FIFA-WM gesichert, indem man nach Rückstand noch 2:1 gegen die Tschechische Republik siegte und zwei Spieltage vor Schluss von Rang eins der Gruppe B nicht zu verdrängen ist.

Die Azzurri gingen im Stadion von Juventus nach 19 Mintuen durch ein Tor von Libor Kozák in Rückstand, doch Giorgio Chiellini per Kopf und Mario Balotelli mit einem Strafstoß drehten das Spiel innerhalb von nur drei Minuten der zweiten Halbzeit. Außerdem zog Gianluigi Buffon mit seinem 136. Länderspiel mit Italiens Rekordhalter Fabio Cannavaro gleich.

Petr Čech musste sich bereits nach zwölf Minuten gegen einen Schuss von Balotelli ganz lang machen, doch die Gäste lagen sieben Minuten später in Führung, als Tomáš Rosický per Traumpass einen Konter einleitete, den Kozák nach Flanke von Petr Jiráček sehenswert ins Netz beförderte.

Balotelli verpasste dann zwei absolute Großchancen direkt hintereinander, als Italien auf den Ausgleich drängte. Zuerst traf er mit rechts aus drei Metern die Latte, ehe er mit dem anderen Fuß über dieselbe zielte. Der Angreifer des AC Milan musste dann mit ansehen, wie Petr Čech seinen kraftvollen Kopfball parierte. Rosický ging verletzt vorzeitig vom Feld, doch Kozák hätte vor der Pause fast auf 2:0 erhöht.

Chiellini durfte sich nach seinem Kopfball nach der Ecke von Antonio Candreva über den Ausgleich freuen und drei Minuten danach wurde Balotelli von Theodor Gebre Selassie im Strafraum gefällt. Balotelli verwandelte in der Folge den Strafstoß selber. Die Tschechen, die in der 89. Minute noch einen Platzverweis für Daniel Kolář hinnehmen mussten, sind nun Vierter der Gruppe B, vier Punkte hinter dem Zweiten Bulgarien und drei hinter Dänemark.