Oranje ringt die DFB-Elf nieder

In einem Spiel mit zwei völlig unterschiedlichen Halbzeiten feierte die Niederlande am Ende einen verdienten Sieg.

Highlights: Germany 2-4 Netherlands

Das Spiel in Kürze...

Nach einer eher unspektakulären Abtastphase hatten die Gäste die erste Chance in Person von Memphis Depay, der aber an Manuel Neuer scheiterte. Fast im direkten Gegenzug konnte Lukas Klostermann die Abseitsfalle überwinden und lief alleine auf das Tor zu. Sein Tunnelversuch gegen Jasper Cillessen misslang, aber Serge Gnabry war zur Stelle und staubte ab.

Deutschland war in der ersten Halbzeit recht passiv und lauerte fast nur auf Konter. Es entwickelte sich ein eher schleppendes Spiel, in dem die Niederländer viel Ballbesitz hatten, damit aber kaum mal etwas anzufangen wussten. Kurz vor der Pause gab es noch eine eher zufällige Chance für Marco Reus, der aber aus bester Position an Cillessen scheiterte.

Das Eigentor von Jonathan Tah
Das Eigentor von Jonathan Tah©Getty Images

Die zweite Halbzeit startete mit recht viel Steigerungspotenzial und Deutschland war auch gleich bemüht, das Tempo anzuziehen. Gnabry drang beim ersten guten Angriff energisch in den Strafraum ein und legte den Ball quer, aber Oranje-Verteidiger Matthijs de Ligt klärte in allerhöchster Not.

Nach knapp einer Stunde der Ausgleich: Jonathan Tah und Nico Schulz agierten bei einer Flanke von Ryan Babel eher schläfrig und so konnte Frankie de Jong am chancenlosen Manuel Neuer vorbei ins Netz hämmern.

Sechs Minuten später brach im Fanblock der Oranje erneut riesiger Jubel aus, als Jonathan Tah nach einem Durcheinander im Fünfmeterraum den Ball ins eigene Tor beförderte - 1:2. Die Gäste-Führung hielt aber nur bis zur 73. Minute und einem verwandelten Handelfmeter von Kroos. Eine Partie, die in der ersten Halbzeit an Langeweile grenzte, war plötzlich zum Leben erweckt.

In der Schlussphase hatten die Niederländer den längeren Atem: Erst stellte Donyell Malen die Führung wieder her (79.), dann machte Georgino Wijnaldum den Deckel drauf.

Memphis Depay
Memphis Depay©Getty Images

Spieler des Spiels: Memphis Depay
Scheinbar unermüdlich und immer mit einer guten Idee oder einem für die Mannschaft höchst effektiven Laufweg. Herausragend sein Pass zum 4:2-Endstand.

Trainerstimmen

Joachim Löw, Bundestrainer
Wir sind enttäuscht über das Ergebnis. Aber wenn man ehrlich ist, dann geht das Ergebnis in Ordnung. Heute war Holland die bessere Mannschaft. Wir haben das ganze Spiel unter unserem technischen Niveau gespielt. Viele Kombinationen sind nicht gegangen, wir hatten viele Ballverluste und die Pässe gingen zu oft zu Manuel Neuer zurück.

Wir haben heute ein paar Fehler zu viel gemacht. Vielleicht hat man heute gemerkt, dass die Niederländer in der Besetzung schon seit zwei oder drei Jahren zusammenspielen. Sie sind eingespielter als wir. Man hat gemerkt, dass heute manche Dinge nicht funktioniert haben. Wir haben mehr Möglichkeiten, haben sie heute aber nicht auf den Platz gebracht.

Ronald Koeman, Nationaltrainer Niederlande
Wir waren anfangs gut und hatten viel Ballbesitz. Nach dem Rückstand war Deutschland gefährlicher. In der Halbzeit haben wir gesagt, dass wir schneller spielen wollen. In der zweiten Halbzeit hatten wir mehr Geduld und haben auch mehr Platz bekommen. Deutschland hat nicht darauf reagiert.
Deutschland und wir sind die Favoriten auf die ersten beiden Plätze. Es ist nicht so wichtig, wer Erster und wer Zweiter wird.

Oben