Österreich setzt der Qualifikation die Krone auf

Österreich - Liechtenstein 3:0Ohne Niederlage beendete die Elf von Marcel Koller die Qualifikation zur EURO 2016. Der Sieg hätte aber weitaus höher ausfallen können.

Highlights: Österreich - Liechtenstein 3:0
  • Österreich gewinnt auch das letzte EURO-Qualifikationsspiel klar. Liechtenstein wird daheim mit 3:0 bezwungen
  • Bereits zuvor stand die ÖFB-Elf als Gruppensieger fest
  • Arnautović eröffnet den Torreigen bereits früh
  • Marc Janko macht mit einem Doppelpack nach der Pause alles klar
  • Liechtenstein-Torhüter Peter Jehle verhindert mit zahlreichen Glanzparaden eine höhere Niederlage
  • Nach dem Schlusspfiff kennt der österreichische Jubel keine Grenzen 

Alles war angerichtet, 48.500 Zuseher fanden sich zum Spektakel im Ernst-Happel-Stadion ein und sahen die typische Stammformation der Österreicher. Das Fürstentum hingegen feierte Abschied von Kapitän Mario Frick, der zum 125. Mal für das Nationalteam auflief. Außerdem stand mit Marcel Büchel ein gebürtiger Rot-Weiß-Roter in der Startelf.

Von Beginn weg übernahm der Gruppensieger die Kontrolle. Marc Janko prüfte nach neun Minuten mit einem akrobatischen Volley erstmals Peter Jehle. Der Schlussmann der Gäste sollte später noch weitere große Auftritte haben, in der zwölften Minute war er aber machtlos. Marko Arnautović tankte sich durch drei Liechtensteiner. Yves Oehri wollte klären, schoss aber den Stoke-City-Angreifer so unglücklich ans Bein, dass der Ball unhaltbar ins Netz flatterte.

Der nächste Treffer lag in der Luft, drei Weltklasse-Paraden von Jehle hielten Liechtenstein aber im Spiel. Einmal tauchte David Alaba alleine vor ihm auf, dann entschärfte er einen Freistoß und einen Kopfball von Zlatko Junuzović. Dazwischen hatten seine defensiv beherzten, aber offensiv harmlosen Vorderleute auch ihre Chance. Frick kam bei einem Eckball aber um ein paar Zentimeter zu spät.

Die Vorentscheidung fiel neun Minuten nach Seitenwechsel. Janko nahm einen Pass von Martin Harnik geschickt mit und vollendete cool ins rechte Eck. Das 3:0 folgte sogleich. Jehle konnte eine Flanke von Alaba nicht festhalten, Janko staubte aus kurzer Distanz ab. Sein 25. Tor im 50. Länderspiel. Somit schob sich der Stürmer auf Platz acht der ewigen ÖFB-Torschützenliste vor.

Österreich kombinierte und hatte sichtlich Freude an der Partie. Die wurde weder durch einen Stangentreffer von Harnik oder einem nicht gegebenen Abseitstor von Arnautović getrübt. Auch zwei weitere Glanzparaden von Jehle konnten die durchs Stadion schwappende Welle nicht aufhalten. So blieb es beim 3:0.

Nach dem Schlusspfiff brachen alle Dämme, die Fans bejubelten den überragenden Gruppensieg der Österreicher. Erstmals seit der WM 1998 konnte sich die ÖFB-Elf wieder aus eigener Kraft für ein Großereignis qualifizieren. Und wie. In zehn Spielen gab es neun Siege und nur ein Unentschieden.

Oben