Deutsche U21 mit Siebenmeilenstiefeln

Mit einem Sieg gegen Griechenland könnte die deutsche U21-Nationalmannschaft schon am Mittwoch ihr Ticket für die Play-offs lösen. Noch nicht ganz so weit sind England und die Niederlande.

Peniel Mlapa erzielte beim Hinspiel in Griechenland drei Treffer
Peniel Mlapa erzielte beim Hinspiel in Griechenland drei Treffer ©Getty Images

Die Gruppenphase der U21-UEFA-Europameisterschaft 2013 geht in die entscheidende Phase. Die deutsche Mannschaft könnte mit einem Heimsieg gegen Griechenland schon ihr Ticket für die Play-offs lösen. Noch nicht ganz so weit sind England, das gegen Belgien ran muss und Schottland, das sich mit den Niederlanden duelliert.

In der Gruppe 1 empfängt die DFB-Elf die Griechen und möchte dabei in Halle an der Saale den achten Sieg im achten Spiel einfahren. In der Tabelle hat die Mannschaft von Rainer Adrion stolze elf Punkte Vorsprung auf die Verfolger, auch das Torverhältnis spricht mit 31:5 Bände. Vier der fünf Gegentore fügten dem deutschen Team übrigens die Griechen im Hinspiel zu, das im letzten November dank dreier Tore von Peniel Mlapa mit 5:4 gewonnen werden konnte.

In der Gruppe 8 trifft Tabellenführer England auf die zweitplatzierten Belgier, die vier Punkte zurückliegen. Das Hinspiel gewann die Elf von Trainer Francky Dury im letzten November mit 2:1 und fügte damit der Mannschaft von Stuart Pearce die bis heute einzige Niederlage zu.

Doch diesmal sitzen sich auf den Trainerbänken ungewohnte Gesichter gegenüber. Brian Eastick vertritt bei den Engländer Pearce, der als Interimstrainer für den zurückgetretenen Fabio Capello die A-Nationalmannschaft betreut. Bei den Belgiern nahm Dury im Dezember seinen Hut und wechselte zum SV Zulte Waregem, er wird auf Interimsbasis von Jean François Rémy vertreten, ehe dann ab dem 1. Juli Johan Walem das Zepter schwingen wird.

Spannender geht es in Gruppe 10 zur Sache, dort liegen die führenden Niederländer nur einen Punkt vor Schottland und Bulgarien. Die "Jong Oranje" und die Schotten duellieren sich diese Woche und könnten schon für eine kleine Vorentscheidung sorgen. Das Hinspiel in Nijmegen gewannen übrigens überraschend die Schotten mit 2:1.

Außerdem empfängt Wales Andorra, Zypern reist nach San Marino und Aserbaidschan spielt gegen Island.

Oben