Neuauflage des Endspiels bei der U21

Acht Mannschaften gehen noch ohne Punktverlust in die kommenden U21-Qualifikationsspiele, der Höhepunkt aber ist sicher die Neuauflage des letzten Endspiels zwischen Spanien und der Schweiz in der Gruppe 5.

Die Schweiz hat die Chance, sich für die Endspielniederlage gegen Spanien zu revanchieren
Die Schweiz hat die Chance, sich für die Endspielniederlage gegen Spanien zu revanchieren ©Badri Ketiladze

Acht Mannschaften weisen in der diese Woche wieder an Fahrt aufnehmenden Qualifikation zur UEFA-U21-Europameisterschaft 2013 noch eine weiße Weste auf.

Dazu gehört auch Titelverteidiger Spanien, der in der Gruppe 5 am Donnerstag zuerst auf den Tabellenletzten Estland trifft. Die Schweiz, die zwei Punkte hintendran der ärgste Verfolger ist, spielt zuerst zu Hause gegen Georgien, bevor man am Montag in Cordoba zu einer Neuauflage des Endspiels von Dänemark 2011 antritt. Damals unterlag man der Roja 0:2 und Pierluigi Tamis Mannschaft wird natürlich auf eine Revanche hoffen, durch die man die Tabellenführung in der Gruppe übernehmen könnte.

In der Gruppe 1 wird Deutschland versuchen, nach den Partien gegen Griechenland (Platz zwei, sechs Punkte hinter der DFB-Auswahl) und Zypern mit sieben Siegen aus sieben Spielen dazustehen. In der Gruppe 9 muss es Punktverluste geben, wenn die Slowakei und Frankreich aufeinander treffen, die bisher jeweils drei Siege in drei Begegnungen holten. Die Mannschaft von Eric Mombaerts ist zuerst Gastgeber für Rumänien, bevor der ärgste Verfolger am Montag nach Angers kommt.

Die Niederlande, die an der Spitze der Gruppe 10 bereits über vier Punkte Vorsprung verfügt, will diesen gegen die zweitplatzierten Schotten in Nijmegen noch ausbauen. Auch in der Gruppe 7 steht ein Spitzenspiel auf dem Plan, wo die Türkei mit drei Zählern Vorsprung ganz oben steht, allerdings schon zwei Spiele mehr als Italien ausgetragen hat, das in Istanbul weiter ohne Punktverlust bleiben will, bevor man zu Hause gegen Ungarn spielt.

England, das in der Gruppe 8 vorangeprescht ist, trifft auf Island und Belgien, während Albanien in der Gruppe 6 die erste Mannschaft wäre, die den Russen Punkte abknöpfen würde. In der Gruppe 3 muss die Tschechische Republik nach Jerevan und könnte dort die Überraschungsmannschaft aus Armenien als Tabellenführer ablösen, die ihrerseits am Dienstag gegen Wales spielt.

Eine vollständige Liste der Spiele dieses Monats, die zwischen dem 10. und 15. November stattfinden, können Sie hier finden.

Oben