U21 siegt auch gegen Bosnien und Herzegowina

Deutschland - Bosnien und Herzegowina 3:0 Peniel Mlapa, Sebastian Neumann und Kapitän Lewis Holtby sicherten Deutschland im vierten Spiel den vierten Dreier.

Peniel Mlapa schoss aus spitzem Winkel das 1:0
Peniel Mlapa schoss aus spitzem Winkel das 1:0 ©Getty Images

Der deutschen U21-Nationalmannschaft gelang im vierten Qualifikationsspiel zur UEFA-U21-EM mit 3:0 gegen Bosnien und Herzegowina der vierte Sieg.

In Ingolstadt tat sich die Mannschaft von Rainer Adrion jedoch vor allem in der Anfangsphase sehr schwer. Erfolgreiche Pass-Stafetten suchte man auf beiden Seiten vergeblich; es war ein Zwischending zwischen Abtasten und Nervosität, was sich auf dem Rasen abspielte, ohne dass es zu klaren Chancen gekommen wäre. Die erste klare Gelegenheit der DFB-Elf führte dann auch gleich zum Führungstreffer nach 20 Minuten: Peniel Mlapa setzte sich am rechten Flügel überragend gegen die halbe Gästedefensive durch und tauchte in spitzem Winkel vor dem Tor auf, wo er Schlussmann Tino Divković mit einem Beinschuss überwand.

Nun lief es deutlich besser bei Adrions Mannschaft, die durch Lewis Holtby und Alexander Esswein weitere Chancen hatte, ehe nach 40 Minuten das zweite Tor fiel. Divković rettete innerhalb weniger Sekunden zwei Mal in höchster Not gegen Holtby und dann gegen Esswein, doch bei der folgenden Ecke von Sebastian Rudy war er gegen den Kopfball Sebastian Neumanns aus kurzer Distanz dann machtlos.

Nach dem Seitenwechsel erinnerte vieles an die erste Halbzeit, die Deutschen hatten zwar viel Ballbesitz, waren jedoch wenig kreativ, während Bosnien und Herzegowina im Vorwärtsgang weitestgehend ungefährlich agierte. Mitte der zweiten 45 Minuten erlaubten zu lässige Heimspieler erst Miroslav Stevanović und dann Kapitän Nemanja Bilbija große Chancen, die jedoch nicht zum Anschlusstreffer führten. Den Schlusspunkt setzte stattdessen Holtby (88.), der nach feiner Vorarbeit und Querpass von Maximilian Beister nur noch ins leere Tor einnetzen musste.

"Wir haben durch diesen Sieg alle Mannschaften distanziert. Das war unser Ziel. Es gab Phasen, in denen wir den Faden verloren haben. Aber überwiegend haben wir das Spiel beherrscht", sagte Adrion nach der Partie. Seine Mannschaft führt damit weiter souverän die Gruppe 1 an und dürfte drei Zähler beim nächsten Auftritt am Montag in San Marino fest eingeplant haben.

Oben