Spanien will erneut in Kroatien siegen

Kroatien dürfte auf Revanche gegen Spanien brennen, während Deutschland und die Türkei in der Qualifikation zur UEFA-U21-EM ihren vierten Sieg in Folge landen wollen.

Luis Milla erinnert sich sicher gut an den Sieg vor einem Jahr, der den Grundstein zum Titelgewinn legte
Luis Milla erinnert sich sicher gut an den Sieg vor einem Jahr, der den Grundstein zum Titelgewinn legte ©Action Images

Es ist fast genau ein Jahr her, dass Spanien sich durch einen Play-off-Sieg in Kroatien die Qualifikation zur UEFA-U21-Europameisterschaft sicherte, die man dann auch gewinnen konnte. Nun steht der Titelverteidiger erneut der Balkannation gegenüber, wenn in dieser Woche die Qualifikation für die Endrunde 2013 weitergeht.

Trainer Luis Milla, der sich am 12. Oktober 2010 über einen 3:0-Sieg in Varazdin freuen durfte, möchte nach den zwei Auftaktsiegen gegen Georgien einen weiteren Dreier am Donnerstag in der Gruppe 5 in Kroatien folgen lassen. Abgesehen davon, dass das Spiel in Osijek für die Gastgeber die Gelegenheit zur Revanche für das Ausscheiden vor zwölf Monaten ist, versucht man natürlich, im dritten Spiel endlich zumindest den ersten Punkt zu holen.

Deutschland, der Sieger von 2009, der in Dänemark im letzten Sommer allerdings nicht einmal qualifiziert war, ist mit drei Siegen und 12:1 Toren perfekt in die Gruppe 1 gestartet. Im vierten Spiel gegen es nun am Donnerstag gegen Bosnien und Herzegowina, das vier Punkte aus den ersten beiden Spielen geholt hat.

Wie Deutschland so hat auch die Türkei mit drei Siegen aus drei Partien losgelegt. Am Samstag, zwei Tage nachdem Italien im zweiten Spiel der Gruppe 7 auf Liechtenstein trifft, wird Raşit Çetiners Mannschaft gegen eine Elf aus Ungarn antreten, die ihre zwei Spiele bisher verloren hat. Sollten die beiden Erstplatzierten - die Türkei und Italien - erneut gewinnen, steht am Dienstag in Rieti ein echtes Spitzenspiel auf dem Plan.

Am Freitag wird die EJR Mazedonien mit einem Heimspiel in Skopje gegen Serbien (sechs Punkte und Tabellenführer) in die Gruppe 4 starten. Dänemark, das sein einziges Spiel bisher in dieser Qualifikation gewinnen konnte, trifft am selben Tag auf die Färöer Inseln.

Obwohl sich in den Gruppen erst langsam herauskristallisiert, wer oben mitspielen kann, liegt keine von ihnen so eng zusammen wie Gruppe 6, in der vier von fünf jeweils drei Punkte Mannschaften nach einem oder zwei Spielen aufweisen. Eines dieser Teams, Portugal, kann sich etwas absetzen, wenn man am Donnerstag vor Russlands Spiel in Moldawien selber zu Hause gegen Polen gewinnt. Die Moldawier, die am Freitag gegen die Russen antreten, sind die einzige Mannschaft dieser Sektion, die noch kein Spiel absolviert hat.

Eine vollständige Liste der Spiele dieses Monats, die zwischen dem 6. und 11. Oktober stattfinden, kann hier eingesehen werden.

Oben