U21 mit Erfolg zum Abschluss

Deutschland - Nordirland 3:0 Die deutschen Junioren kamen in Ingolstadt zu einen versöhnlichen Abschluss der Qualifikation zur UEFA-U21-EM.

Lewis Holtby (oben) steuerte zwei Tore zum 3:0-Sieg gegen Nordirland bei
Lewis Holtby (oben) steuerte zwei Tore zum 3:0-Sieg gegen Nordirland bei ©Getty Images

Die deutschen Junioren beendeten die Qualifikation zur UEFA-U21-Europameisterschaft 2011 mit einem Erfolgserlebnis. In Ingolstadt siegte das Team von Trainer Rainer Adrion gegen Nordirland mit 3:0 (1:0).

In der Abschlusstabelle der Gruppe 5 reichte es jedoch hinter der Tschechischen Republik und Island nur zu einem enttäuschenden dritten Platz. Damit verpasste die deutsche U21-Auswahl nicht nur die EM-Endrunde 2011 in Dänemark, sondern auch die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2012 in London.

Dass sie sich die DFB-Junioren zumindest mit einem Erfolgserlebnis von ihrem Publikum verabschieden wollten, war ihnen schon in den ersten Minuten anzumerken. Nach einer knappen Viertelstunde hatte Mario Götze die erste Chance, scheiterte aber nach schönem Solo mit einem strammen Schuss am nordirischen Torwart Conor Devlin.

Während die Gäste auch in der Folgezeit selten aus der eigenen Hälfte herauskamen, besaßen die DFB-Junioren weitere Möglichkeiten. Doch Konstantin Rausch (15.) verzog ebenso knapp wie Richard Sukuta-Pasu (29.). Kurz vor der Pause wurden die Gastgeber doch noch für ihre Angriffsbemühungen belohnt. Nach einem Abwehrfehler der Nordiren schnappte sich Lewis Holtby den Ball und jagte ihn aus der Distanz präzise ins rechte Eck.

In der zweiten Halbzeit drückte sich die Dominanz der Adrion-Truppe auch zahlenmäßig aus. Wiederum Holtby erhöhte nach genau einer Stunde Spielzeit zum vorentscheidenden 2:0, ehe wenig später der gerade eingewechselte Patrick Herrmann auf Zuspiel von Sukuta-Pasu das dritte deutsche Tor erzielte. Für den krachenden Abschluss des Spiels sorgte Christoph Moritz mit einem 35-Meter-Schuss an den Pfosten (84.).

 

 

Oben