Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Sommer darf in Sousse ran

Veröffentlicht: Dienstag, 13. November 2012, 21.36MEZ
Die Schweiz beschließt ihr Länderspieljahr in Tunesien. Im Tor darf sich Yann Sommer präsentieren – nicht Marco Wölfli, die Nummer zwei. Das ist aber noch keine Vorentscheidung.
von Michael Schifferle
aus Basel
Sommer darf in Sousse ran
Yann Sommer darf erst einmal ran ©Getty Images

Veröffentlicht: Dienstag, 13. November 2012, 21.36MEZ

Sommer darf in Sousse ran

Die Schweiz beschließt ihr Länderspieljahr in Tunesien. Im Tor darf sich Yann Sommer präsentieren – nicht Marco Wölfli, die Nummer zwei. Das ist aber noch keine Vorentscheidung.

In Sousse steht für die Schweiz das letzte Länderspiel 2012 auf dem Programm. Es ist der Schlusspunkt hinter ein zufriedenstellendes Jahr: In ihrer Qualifikationsgruppe für die FIFA-Weltmeisterschaft 2014 überwintert die "Nati" mit zehn Punkten aus vier Spielen auf Rang eins. Erstmals seit Jahrzehnten durfte sie einen (Testspiel-)Sieg gegen den großen Nachbarn Deutschland bejubeln.

Und nie waren ihre statistischen Werte besser, seit Ottmar Hitzfeld das Traineramt von Köbi Kuhn übernommen hat: Fünf Siege gelangen den Schweizern seit Januar – das hatte es seit 2008 nicht mehr gegeben. Nicht mal 2009, als man sich für die FIFA-WM in Südafrika qualifizierte. "Es war ein gutes Jahr. Wir haben die Erwartungen erfüllt", zog Hitzfeld auf einer Medienkonferenz erwartungsgemäß Bilanz.

Statistisches stand in Sousse jedoch nicht im Zentrum, vielmehr interessierte die Frage nach den Torhütern. Diego Benaglio muss im nächsten Pflichtspiel auf Zypern wegen einer Gelbsperre ersetzt werden – noch ist aber offen, durch wen: durch Marco Wöfli, die eigentliche Nummer zwei, oder durch Yann Sommer, den formstärkeren Keeper vom FC Basel 1893.

Für den Test in Sousse zumindest beantwortete Hitzfeld die Frage eindeutig: Yann Sommer spielt, Marco Wölfli sitzt auf der Bank. "Yann hat erst ein Länderspiel gemacht, er muss noch seiner Erfahrungen sammeln", sagte Hitzfeld.

Der Nationaltrainer will diese Entscheidung jedoch nicht als Hinweis darauf verstanden wissen, dass Sommer auch gegen Zypern das Tor hütet. "Die Karten werden nach diesem Spiel neu gemischt. Müsste ich aber jetzt meine Hierarchie nennen, würde ich sagen: Wölfli ist  noch immer meine Nummer zwei", stellte Hitzfeld klar.

Was andere Personalfragen betraf, ließ Hitzfeld verlauten: "Testspiele sind auch dafür da, dass mal Spieler auflaufen dürfen, die sonst nicht zum Zug kommen. Aber ich nehme den Gegner ernst und werde sicher nicht sechs oder sieben Positionen verändern."

Gerechnet wird zumindest damit, dass sich Reto Ziegler mal wieder anstelle von Ricardo Rodriguez als Linksverteidiger beweisen darf, und dass Timm Klose für Steve von Bergen verteidigen wird.

Letzte Aktualisierung: 13.11.12 21.41MEZ

Verwandte Information

http://de.uefa.com/worldcup/news/newsid=1892606.html#sommer+darf+sousse

  • © 1998-2014 UEFA. Alle Rechte vorbehalten.
  • Der Name UEFA, das UEFA-Logo und alle Marken von UEFA-Wettbewerben sind geschützte Marken und/oder von der UEFA urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden. Mit der Verwendung von UEFA.com erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzpolitik für die Website einverstanden.