Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Schweizer bleiben bescheiden

Veröffentlicht: Mittwoch, 17. Oktober 2012, 0.57MEZ
"Das 1:0 von Tranquillo Barnetta kam in einem glücklichen Moment", gab Trainer Ottmar Hitzfeld nach dem 2:0-Sieg seiner Schweizer auf Island zu.
Schweizer bleiben bescheiden
Die Schweizer waren nach dem Sieg gegen Island sichtlich erleichtert ©AFP/Getty Images

Veröffentlicht: Mittwoch, 17. Oktober 2012, 0.57MEZ

Schweizer bleiben bescheiden

"Das 1:0 von Tranquillo Barnetta kam in einem glücklichen Moment", gab Trainer Ottmar Hitzfeld nach dem 2:0-Sieg seiner Schweizer auf Island zu.

Die Isländer haben ihnen das Leben überaus schwer gemacht, doch am Ende dürfen die Schweizer mit drei weiteren Punkten nach Hause reisen. Zehn Punkte haben sie insgesamt ergattert, Rang eins der Gruppe E ist ihnen bis Frühling gewiss. Nach dem 2:0 in Reykjavík gaben sich die Schweizer zwar entsprechend zufrieden über das Ergebnis und die Zwischenbilanz ihrer Gruppe. Selbstkritik schwang in den Äußerungen ihrer Protagonisten jedoch auch mit. Leicht auf ihre Stimmung drückte überdies die Gelbe Karte für Diego Benaglio - er ist im nächsten Spiel auf Zypern gesperrt.

Ottmar Hitzfeld, Schweizer Nationaltrainer
Wir haben eine gute erste Halbzeit gespielt und den Gegner kontrolliert, dann aber etwas den Faden verloren, viele technische Fehler gemacht und Bälle zu einfach hergegeben. Das 1:0 von Tranquillo Barnetta kam dann in einem glücklichen Moment und war letztlich Gold wert. Defensiv haben wir unsere Pflicht über das ganze Spiel erfüllt, auch Diego Benaglio hat mehrere gute Paraden gezeigt. Grundsätzlich bin ich zufrieden: Wir haben unsere Pflicht mit den drei Punkten erfüllt und dabei zwei Tore geschossen, das ist gerade auswärts keine Selbstverständlichkeit. Etwas ärgerlich ist natürlich die Gelbe Karte gegen Diego Benaglio. Doch ich bin sicher, dass er auf Zypern gut vertreten wird.

Diego Benaglio, Schweizer Torhüter
Wir haben über weite Strecken ein gutes Spiel gemacht. Dass ich mithelfen konnte, freut mich, ist aber nicht so wichtig. Für mich ist es immer einfacher, wenn es auch in der Mannschaft stimmt, und das tut es derzeit bei uns - anders wäre dieser gute Start mit zehn Punkten aus vier Spielen auch nicht möglich gewesen. Ein Wermutstropfen ist sicherlich, dass ich im nächsten Spiel nicht dabei sein werde, aber mir ist nicht bange, ich weiß, dass mein Vertreter ein gutes Spiel machen wird - egal, ob nun Marco Wölfli spielt oder Yann Sommer. 

Tranquillo Barnetta, Schweizer Mittelfeldspieler und 1:0-Torschütze
Ich freue mich für die Mannschaft und natürlich auch, dass ich mit meinem Tor den Grundstein für den Sieg legen konnte. Man trainiert solche Abschlüsse wie beim 1:0 immer wieder, umso besser, dass es in einem solchen Spiel und einer solch heiklen Situation gefallen ist. Es war insgesamt eine hektische Partie. Wir haben einige Fehler gemacht, aber schließlich kühlen Kopf behalten und auch die Geduld bewahrt. Großen Anteil an diesem Erfolg hat natürlich auch Diego Benaglio im Tor, der mal wieder alles gehalten hat, was er halten konnte.

Letzte Aktualisierung: 08.05.14 6.55MEZ

Verwandte Information

Spielerprofile
Verwandtes Spiel

http://de.uefa.com/worldcup/news/newsid=1877861.html#schweizer+bleiben+bescheiden

  • © 1998-2014 UEFA. Alle Rechte vorbehalten.
  • Der Name UEFA, das UEFA-Logo und alle Marken von UEFA-Wettbewerben sind geschützte Marken und/oder von der UEFA urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden. Mit der Verwendung von UEFA.com erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzpolitik für die Website einverstanden.