Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Einführung

Einführung
Technischer Bericht

Einführung

Die Ausweitung und Entwicklung des Frauenfußballs war eines der Schlüsselthemen bei der UEFA-U19-Europameisterschaft für Frauen 2015; es war dies die erste Frauenendrunde, die in Israel ausgetragen wurde.

In Vorbereitung auf die Endrunde veranstaltete der Gastgeber ein Trainingslager für die U19-Elitespielerinnen in einer nationalen Akademie. Dort wurde neunmal in der Woche trainiert, um die Fähigkeiten der Mädchen zu verbessern und schließlich bei der nationalen Frauenmeisterschaft mit einer Mannschaft teilzunehmen. Vor dem letzten Gruppenspiel gegen Dänemark wurde der Forstschritt der Spielerinnen von der französischen Nationalspielerin Laura Georges bestätigt, die an einer Trainingseinheit teilnahm, um die Mädchen zu inspirieren.

©Sportsfile

Laura Georges spricht in Israel zu den Spielerinnen

Der Israelische Fußballverband (IFA) brachte die acht Mannschaften und Delegationen sowie die UEFA-Mitarbeiter, die im Bereich Organisation tätig waren, sowie das lokale Organisationskomitee in der Hafenstadt Herzliya - im Norden des Bezirks Tel Aviv gelegen - unter. Bei den Planungen auf die Endrunde wurde auf die Erfahrungen zurückgegriffen, die das Gastgeberland bei der zwei Jahre zuvor ausgetragenen UEFA-U21-Europameisterschaft gemacht hatte. Damals war Netanya eine der vier Austragungsstätte, hier fand ebenfalls das Endspiel zwischen Schweden und Spanien statt. Es war eine Neuauflage des Finals 2012. Die anderen drei Stadien – Lod, Ramla und Rishon Lezion – waren allesamt innerhalb einer einstündigen Autofahrt vom Hauptquartier aus zu erreichen.

Insgesamt nahmen 48 Mannschaften an diesem Wettbewerb 2014/15 teil - damit wurde der Rekord eingestellt. Die Fähigkeiten der Teilnehmerinnen wurden von den Fans sehr geschätzt; so waren bei den drei Gruppenspielen der Gastgeber immer über 2000 Fans dabei. Das Endspiel sahen 7 230 Zuschauer - Rekord für diesen Wettbewerb.

Sicherlich haben die Spielerinnen und Trainer von den Erfahrungen bei einem internationalen Wettbewerb profitiert, was auch auf die Schiedsrichterinnen zutrifft. Das 16-köpfige Team bestand aus sechs Schiedsrichterinnen, sieben Assistentinnen, zwei vierten Offiziellen und einer Reserveassistentin - das Finale pfiff die Finnin Lina Lehtovaara.

Das technische Team der UEFA verfügte über internationale Erfahrung. Hope Powell (England) und Hesterine de Reus (Niederlande) legten mit ihren Beobachtungen die Grundlage für den technischen Report, der zugleich über Statistiken Auskunft gibt und durch die Darstellung der Trends Anstöße für die Trainer in ganz Europa bei der Entwicklung ihrer Schützlinge gibt. Es ging aber nicht nur um das Geschehen auf dem Platz, sondern auch um Briefings in den Bereichen Antidoping sowie Integrität - um sicherzustellen, dass der Fußball weiterhin auf moralischen Grundsätzen beruht - sowie im Bereich Taktik.

Redaktion
John Atkin
Martyn Hindley

Administration/Koordination
Stéphanie Tétaz 

Technische Beobachter
Hesterine de Reus
Hope Powell

Bilder
Pat Murphy (Sportsfile)

Multimedia
Noah Broad
James Mason

Grafiken
Twelfth Man

http://de.uefa.com/womensunder19/season=2015/technical-report/index.html#einfuhrung