Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Einleitung

Einleitung
Technischer Bericht

Einleitung

Die Endrunde 2013/14 war für den norwegischen Verband das erste Turnier seit 2001, das damals noch im U18-Format ausgespielt wurde. Lediglich drei Teams, die bei der Endrunde 2013 dabei waren, konnten sich für das Turnier in Norwegen qualifizieren und so gehörte auch Titelverteidiger Frankreich zu den Teams, die beim diesjährigen Event, das vom 15. bis 27. Juli ausgespielt wurde, fehlten. Wie schon 2013 kamen die Teams vornehmlich aus dem nördlichen Teil Europas, die Ausnahme bildete dabei Spanien.

Die Endrunde wurde unter verschiedensten klimatischen Bedingungen ausgespielt. Bei den Halbfinals sorgten Gewitter für besondere Umstände, zuvor hatte es lang anhaltende Rekordtemperaturen gegeben, aufgrund derer bei einer Vielzahl an Partien Trinkpausen durchgeführt wurden, so dass die Akteure gegen Mitte der Halbzeiten Flüssigkeit zu sich nehmen konnten.

Die 15 Begegnungen fanden in sechs Stadien in der Region rund um Oslo statt. Das Endspiel wurde im Ullevaal-Nationalstadion ausgetragen, das lediglich für diese Partie verwendet wurde. Weil die anderen fünf Stadien allesamt Kunstrasenplätze hatten, bekamen die Finalisten in den zwei Tagen zwischen den Halbfinals und dem Endspiel die Chance, auf Naturrasen zu trainieren. Die Stadien in Sarpsborg und Tønsberg trugen jeweils zwei Spiele aus, während in Strømmen und Mjøndalen jeweils drei Partien durchgeführt wurden. Vier Begegnungen fanden in der UKI Arena in Jessheim statt. Alle Stadien lagen innerhalb einer 90-minütigen Autofahrt vom Hotel in Lillestrøm entfernt, wo alle acht Mannschaften ihr Quartier aufgeschlagen hatten.

©Sportsfile

Das Ullevaal bot eine tolle Atmosphäre

Wie bei UEFA-Jugendturnieren üblich, wurde die Endrunde auch benutzt, um Ausbildungsseminare hinsichtlich Dopingkontrollen und der großen Gefahr von Spielmanipulationen durchzuführen. Ein junges Team aus Schiedsrichterinnen und Assistenzschiedsrichterinnen im Alter zwischen 25 und 35 Jahren aus Ländern, die nicht am Wettbewerb teilnahmen, wurde von zwei norwegischen Schiedsrichterinnen unterstützt, die als Vierte Offizielle zum Einsatz kamen. Von Anfang bis Ende der Endrunde waren zwei norwegische Nationalspieler als Botschafter voll involviert:  Ingvild Stensland, Spielführerin der norwegischen Nationalelf, sowie Stig Inge Bjørnebye, ehemaliger Verteidiger von Rosenborg BK und Liverpool FC, der es auf 76 Länderspiele brachte.

Das Endspiel zwischen Spanien und den Niederlanden im Ullevaal zog 4 054 Zuschauer an, insgesamt kamen 12 098 Fans zu der Endrunde. Der Zuschauerschnitt lag bei 800 Anhängern pro Spiel. Das Endspiel sowie das Halbfinale zwischen Norwegen und Spanien wurden europaweit live von Eurosport übertragen.

Redaktion
Graham Turner
John Atkin
Phil Atkinson

Administration/Koordination
Stéphanie Tétaz

Technische Beobachter
Hope Powell
Jarmo Matikainen

Fotos
Stephen McCarthy (Sportsfile)

Multimedia
Chris Parrott
Joe Hanshaw
Andy Reik

Grafik
Designwerk

http://de.uefa.com/womensunder19/season=2014/technical-report/index.html#einleitung