U19-EURO der Frauen ausgelost

Debütant Kosovo wurde in der Qualifikation zur UEFA-U19-Europameisterschaft der Frauen 2017/18 mit dem sechsmaligen Titelgewinner Deutschland in eine Gruppe gelost.

Kosovo nimmt erstmals an einer U19-Quali teil
Kosovo nimmt erstmals an einer U19-Quali teil ©Sportsfile

Debütant Kosovo wurde in der Qualifikation zur UEFA-U19-Europameisterschaft der Frauen 2017/18 mit dem sechsmaligen Titelgewinner Deutschland in eine Gruppe gelost. Die 48 Nationen, die sich um die sieben Endrundenplätze neben Gastgeber Schweiz bemühen, bedeuten einen neuen Teilnehmerrekord.

Gruppe 1 (12.-18. September): Deutschland, Island*, Montenegro, Kosovo

Gruppe 2 (18.-24. Oktober): England, Slowenien, Wales, Kasachstan*

Gruppe 3 (8.-14. September): Dänemark, Rumänien, Slowakei, Litauen*

Gruppe 4 (25.-31. Oktober): Spanien, Ukraine, Aserbaidschan, Albanien*

Gruppe 5 (16.-22. Oktober): Norwegen, Portugal*, Nordirland, Zypern

Gruppe 6 (18.-24. Oktober): Niederlande*, Republik Irland, Estland, Lettland

Gruppe 7 (16.-22. Oktober): Frankreich, Italien, Moldawien*, Färöer Inseln

Gruppe 8 (17.-23. Oktober): Belgien, Österreich*, Kroatien, EJR Mazedonien

Gruppe 9 (18.-24. Oktober): Schweden, Tschechische Republik, Belarus, Bulgarien*

Gruppe 10 (18.-24. Oktober): Schottland, Türkei, Ungarn*, Armenien

Gruppe 11 (12.-18. September): Finnland*, Serbien, Bosnien und Herzegowina, Israel

Gruppe 12 (Datum noch offen): Russland, Polen, Griechenland, Georgien*

Freilos für die Endrunde: Schweiz (Gastgeber)

Wer ist dabei?
• Gastgeber Schweiz ist automatisch für die Endrunde im Sommer 2018 qualifiziert.

• Kosovo nimmt erstmals an einem Frauenturnier für Nationalmannschaften teil.

• Die Gastgeber für die Mini-Turniere werden noch bekanntgegeben, vorläufig werden die Partien zwischen dem 11. und 29. September oder dem 16. und 24. Oktober 2017 ausgetragen.

Die Weg in die Schweiz
• Die beiden Ersten jeder Gruppe ziehen in die Eliterunde ein, die im Frühling 2018 ausgetragen wird.

• Sieben Teams qualifizieren sich dann dort für die Endrunde in der Schweiz.