Die offizielle Website des europäischen Fußballs

2008: Sara Gama

Sara Gama wurde von ihrem Trainer Corrado Corradini als eine der "besten Spielerinnen Europas" bezeichnet, obwohl sie erst sehr spät in den italienischen Kader kam.
2008: Sara Gama
Italiens Abwehrchefin Sara Gama ©Sportsfile

2008: Sara Gama

Sara Gama wurde von ihrem Trainer Corrado Corradini als eine der "besten Spielerinnen Europas" bezeichnet, obwohl sie erst sehr spät in den italienischen Kader kam.

Sara Gama wurde von ihrem Trainer Corrado Corradini als eine der "besten Spielerinnen Europas" bezeichnet, dabei wurde sie erst sehr spät in den italienischen Kader für die UEFA-U19-Europameisterschaft für Frauen 2008 berufen - was sich allerdings auszahlen sollte.

Gamas Tage in der Juniorinnen-Auswahl schienen schon gezählt zu sein, denn die Abwehrspielerin hatte bereits den Sprung in die A-Nationalmannschaft geschafft. Nach vielen verletzungsbedingten Ausfällen erhörte sie jedoch den Ruf von Corradini und verzichtete nach ihrem Schulabschluss auf ihren Sommerurlaub. Die 19-Jährige bekam umgehend die Kapitänsbinde und damit eine weitere neue Herausforderung. Ende Juli sollte sie sogar noch mehr Grund zur Freude haben.

Gama, die bereits drei Qualifikationsrunden zu U19-Europameisterschaften für Frauen bestritten hatte, war der Kopf der italienischen Abwehr, sie ging robust in die Zweikämpfe und trieb den Ball immer wieder nach vorne. Die Nummer 3 der Azzurrine war während des gesamten Turniers der Fels in der Brandung, nur sie stand bei allen Partien in der italienischen Startelf. Italien hatte sich zwar nur als bester Gruppenzweiter für die Endrunde qualifiziert, holte am Ende dennoch den Titel. Beim Sieg gegen Norwegen im Finale in Tours verwandelte zwar Alice Parisi in der zweiten Halbzeit einen Elfmeter zur Entscheidung, doch genauso viel Anteil am Erfolg hatte Gama.

Dafür wurde sie auch belohnt – sie war die erste Italienerin, die den Pokal der U19-Frauen-EM in Händen halten durfte. "Ich bin sehr glücklich, genauso wie die ganze Mannschaft. Ich hoffe, der Frauen-Fußball in Italien bekommt durch diesen Erfolg einen Schub", meinte Gama nach dem Finale. "Jetzt geht es mir gut, aber die Müdigkeit wird in den nächsten Tagen kommen. Ich muss immer noch meinen Schulabschluss feiern. Jetzt habe ich sogar zwei Dinge, die ich feiern kann."

Letzte Aktualisierung: 18.08.11 16.13MEZ

http://de.uefa.com/womensunder19/history/season=2008/goldenplayer/index.html#2008+sara+gama