Die offizielle Website des europäischen Fußballs

2006: Isabel & Monique Kerschowski

Es hat schon vorher Fälle gegeben, in denen Zwillinge für den gleichen Verein und sogar gleichzeitig für die Nationalmannschaft aktiv waren. Wenn allerdings beide im Endspiel eines großen Turniers treffen, ist dies einzigartig.
von Paul Saffer
2006: Isabel & Monique Kerschowski
Isabel & Monique Kerschowski (Germany) ©Sportsfile

2006: Isabel & Monique Kerschowski

Es hat schon vorher Fälle gegeben, in denen Zwillinge für den gleichen Verein und sogar gleichzeitig für die Nationalmannschaft aktiv waren. Wenn allerdings beide im Endspiel eines großen Turniers treffen, ist dies einzigartig.

Monique und Isabel Kerschowski wurden am 22. Januar 1988 in Berlin geboren und spielten in der Jugend bei BSC Marzahn. Es folgte 2005 ein Wechsel zu 1. FFC Turbine Potsdam, allerdings hatten sie zu diesem Zeitpunkt bereits ihr Debüt in der Nationalmannschaft gegeben und waren beim Qualifikationsspiel zur UEFA-U19-Europameisterschaft der Frauen gegen Schweden zum Einsatz gekommen. Mit zahlreichen Treffern trugen sie dazu bei, dass Deutschland im Jahre 2006 die Endrunde erreichte und dort schafften beide den endgültigen Durchbruch.

Isabel, die im Gegensatz zu ihrer Schwester bereits in der abgelaufenen Saison regelmäßig bei Potsdam zum Einsatz gekommen war, avancierte beim 2:0-Sieg gegen Dänemark zum offiziellen "Player of the Match", allerdings dauerte es bis zum Halbfinale gegen Russland, bis eine der beiden Kerschowskis das Tor traf.

Beide waren bereits ein Jahr zuvor dabei, als man gegen den gleichen Gegner in der Vorschlussrunde gescheitert war. Zur Pause stand es 0:0 und Monique wurde eingewechselt, um an der Seite ihrer Schwester zu stürmen. Innerhalb von fünf Minuten erhöhte sie nach dem Führungstreffer von Ann-Christin Angel auf 2:0. Isabel ließ sich nicht lange bitten und so markierte sie schließlich nach einem tollen Sololauf den 4:0-Endstand.  Trainerin Maren Meinert sagte nach der Partie augenzwinkernd: "Zum Glück haben beide Kerschowskis getroffen, sonst hätte es Probleme gegeben."

Im Endspiel gegen Frankreich standen beide in der Startformation: Isabel begann im Sturm, Monique auf der rechten Seite. Nach 13 Minuten erzielte Isabel mit einem akrobatischen Volley das 1:0 und kurz nach der Pause erhöhte sie nach Vorarbeit von Nadine Kessler auf 2:0. Nun war also Monique gefragt und eine Viertelstunde vor dem Ende kam auch sie zu ihrem Treffer, auch wenn die Auszeichnung "Player of the Match" an Isabel ging.

Letzte Aktualisierung: 14.08.11 15.49MEZ

http://de.uefa.com/womensunder19/history/season=2006/goldenplayer/index.html#2006+isabel+monique+kerschowski