Format und Reglement

Acht Teams qualifizieren sich für die Endrunde der UEFA-U17-Europameisterschaft für Frauen.

Die UEFA-U17-Europameisterschaft für Frauen wurde in der Saison 2007/08 erstmals ausgetragen und 2013/14 verändert. Sie besteht aus drei aufeinanderfolgenden Phasen: Zwei Qualifikationsrunden und der Endrunde mit acht Mannschaften (zuvor vier Teams).

Qualifikationsrunde
Der Wettbewerb beginnt mit Miniturnieren mit vier Mannschaften an einem Austragungsort. Dabei erhalten die Nationen mit den höchsten UEFA-Koeffizienten ein Freilos und steigen erst in der zweiten Qualifikationsrunde ein. Die Gruppensieger und Zweitplatzierten qualifizieren sich gemeinsam mit der vorgegebenen Anzahl an besten Drittplatzierten (hier zählt der direkte Vergleich mit dem Erst- und Zweitplatzierten der Gruppe) für die nächste Runde. Insgesamt 28 Teams treten dort an.

Eliterunde
Die 28 Mannschaften werden in sieben Gruppen zu jeweils vier Teams gelost. Die Gruppen werden in Miniturnieren an einem Austragungsort veranstaltet und die sechs Gruppensieger sowie der beste Zweitplatzierte (hier zählt der direkte Vergleich mit dem Erst- und Drittplatzierten der Gruppe) qualifizieren sich gemeinsam mit dem Gastgeber für die acht Teams umfassende Endrunde.

Endrunde
Die acht Teams werden in zwei Gruppen mit je vier Mannschaften aufgeteilt. Die beiden Erstplatzierten jeder Gruppe qualifizieren sich für die K.-o.-Phase, die mit dem Halbfinale beginnt.

Reglement
Das Reglement der UEFA-U17-Europameisterschaft für Frauen wird zunächst von der UEFA-Verwaltung ausgearbeitet und anschließend der UEFA-Kommission für Frauenfußball vorgelegt. Nach deren Zustimmung wird es vom UEFA-Exekutivkomitee ratifiziert.