Österreich - Spanien: Fakten zum Viertelfinale der Frauen-EURO

Zum ersten Mal stehen sich Österreich und Spanien bei einer UEFA Women's EURO gegenüber, wenn sie am Sonntag in Tilburg um den Einzug ins Halbfinale kämpfen.

Österreich hat es als einziger Debütant ins Viertelfinale geschafft
Österreich hat es als einziger Debütant ins Viertelfinale geschafft ©Sportsfile

• Österreich hat als einziger der fünf Turnier-Debütanten das Viertelfinale erreicht, durch einen 1:0-Sieg gegen die Schweiz, ein 1:1-Unentschieden gegen Frankreich und einen 3:0-Erfolg gegen Island sicherte man sich den Sieg in der Gruppe C.

• Spanien landete auf dem zweiten Rang in der Gruppe D, obwohl man neben einem 2:0-Sieg gegen Portugal Niederlagen gegen England (0:2) und Schottland (0:1) kassierte. Am Ende war man punktgleich mit Schottland und Portugal, hatte in diesem Dreiervergleich aber die bessere Tordifferenz. Damit konnte Spanien seine Serie verteidigen, als Vize-Europameister nach 1997 und 2013 immer die Gruppenphase zu überstehen.

Viertelfinal-Geschichte
• Spanien stand 2013 im Viertelfinale und verlor dieses mit 1:3 gegen Norwegen. 1997 schaffte man es ins Halbfinale, als acht Teams in der Gruppenphase spielten und es kein Viertelfinale gab.

Frühere Begegnungen
• Spanien und Österreich standen sich in der Qualifikation zur FIFA-Weltmeisterschaft für Frauen 2011 erstmals gegenüber. Spanien gewann dabei im Oktober 2009 innerhalb von sechs Tagen zweimal, mit 2:0 zu Hause und mit 1:0 auswärts. Beide Teams landeten in der Gruppe hinter England. In der Qualifikation zur WM 2019 kommt es erneut zum Aufeinandertreffen von Spanien und Österreich.

• Seit 2009 gab es zwischen den beiden Teams zwei Freundschaftsspiele in Spanien. Im Februar 2012 gewannen die Gastgeber mit 4:1, im Februar 2015 gab es ein 2:2-Unentschieden.

Sperren
• Bei Österreich wären Nina Burger, Laura Feiersinger, Virginia Kirchberger und Sarah Zadrazil bei einer Gelben Karte für ein mögliches Halbfinale gesperrt, bei Spanien sind Leila Ouahabi, Irene Paredes und Andrea Pereira von einer Sperre bedroht.

Oben