Österreich stürmt ins Viertelfinale

Mit einem klaren 3:0-Sieg gegen Island ist eine bärenstarke österreichische Mannschaft als Sieger der Gruppe C ins Viertelfinale gestürmt.

©Getty Images

Sarah Zadrazil (36.), Nina Burger (40.) und die eingewechselte Stefanie Enzinger (90.) sorgten vor 4120 Zuschauern im Sparta-Stadion von Rotterdam für einen ungefährdeten Sieg und historischen Erfolg der Österreicherinnen, die erstmals an einer EM-Endrunde teilnehmen.

Österreichs Trainer Dominik Thalhammer nahm gegenüber dem 1:1 gegen Frankreich eine Änderung vor: Die wieder genesene Sarah Zadrazil ersetzte Viki Schnaderbeck, die erst in der Schlussphase zum Einsatz kam. Islands Trainer Freyr Alexandersson brachte gleich vier neue Spielerinnen gegenüber der 1:2-Niederlage gegen die Schweiz.

Nach nur 28 Sekunden hatte Lisa Makas mit einem Fernschuss auf dem rutschigen Rasen die erste Chance, doch Islands Torhüterin Gudbjörg Gunnarsdóttir hielt sicher. Und Österreich hatte mit einer Doppelchance gleich die nächste gute Gelegenheit, doch Nina Burger und Zadrazil scheiterten (3.). Laura Feiersinger versuchte es aus der Distanz (9.), Sarah Puntigam schoss den Ball über die Latte (12.). Die Anfangsphase einer unterhaltsamen Partie gehörte klar den Österreicherinnen.

Billas Aufsetzer lenkte Gunnarsdóttir um den Pfosten (23.). Billa hatte kurz darauf erneut eine Großchance, doch wieder brachte die isländische Torhüterin noch die Finger an den Ball (24.). Doch auch Island kam jetzt gefährlich vor das österreichische Tor, Fanndis Fridriksdóttirs satter 20-Meter-Schuss strich nur Zentimeter am Pfosten vorbei (26.).

Billa lieferte sich jetzt eine Art Privatduell mit Gunnarsdóttir, wieder mit dem kürzeren Ende (28.). Doch nachdem sie zuvor so gut gehalten hatte, ließ Gunnarsdóttir eine Flanke von Burger durch die Finger gleiten, Zadrazil stand goldrichtig und drückte den Ball zur hoch verdienten Führung über die Linie (36.). Kurz darauf pariert sie aber wieder glänzend einen Burger-Schuss (38.). Doch noch vor Pause durfte Österreich wieder jubeln, als Zadrazil nach einer Ecke von Sarah Puntigam goldrichtig stand, ihr Kopfball von Burger ins Tor abgefälscht wurde (43.).

Und es ging in der zweiten Halbzeit zunächst im gleichen Atemzug weiter auf ein Tor, Billa (49.) und Feiersinger (53.) hatten die Chance zu erhöhen. Österreich kontrollierte das Spiel weiter, schraubte aber das hohe Tempo etwas zurück. ÖFB-Torhüterin Manuela Zinsberger konnte sich gegen Hallbera Gisladóttir auszeichnen (65.).

Island hatte jetzt seine beste Phase im Spiel. Für die letzten 20 Minuten kam überraschend Viki Schnaderbeck zum Einsatz, die bereits mit einer Gelben Karte belastete Zadrazil ging vom Platz. Puntigam scheitert mit einem Schuss aus der Drehung (78.). In den Schlusssekunden staubte die eingewechselte Stefanie Enzinger nach einem abgewehrten Schuss von Nadine Prohaska sogar noch zum 3:0 ab (89.)