Schweiz schlägt zurück: Sieg gegen Island

Nach der 0:1-Pleite gegen Österreich hat die Schweiz zurückgeschlagen und ihr zweites Spiel bei der UEFA Women's EURO in den Niederlanden mit 2:1 gegen Island gewonnen.

Nach der 0:1-Pleite gegen Österreich hat die Schweiz zurückgeschlagen und ihr zweites Spiel bei der UEFA Women's EURO in den Niederlanden mit 2:1 gegen Island gewonnen.

Im Duell der beiden Auftaktverlierer in Gruppe C erwischte die Schweiz in Doetinchem den besseren Start, doch die erste Möglichkeit ging auf das Konto der Isländerinnen, als Dagný Brynjarsdóttir in der zwölften Minute vom Elfmeterpunkt über den Kasten köpfte.

In der Folgezeit entwickelte sich eine ausgeglichene Partie ohne nennenswerte Torszenen, ehe Island in der 33. Minute in Führung ging: Nach einem starken Pass von Brynjarsdóttir überwand Fanndís Fridriksdóttir Torhüterin Gaëlle Thalmann mit einem Flachschus aus zehn Metern.

Zehn Minuten später gelang den favorisierten Schweizerinnen mit der ersten guten Chance der Ausgleich: Ramona Bachmann tankte sich auf der linken Seite in den Strafraum und legte zurück zu Lara Dickenmann, die aus sieben Metern zum 1:1 einschob.

Sieben Minuten nach der Pause konnten die jetzt immer besser aufspielenden Schweizerinnen ein zweites Mal jubeln: Bachmann verwertete einen herrlichen Spielzug und eine butterweiche Flanke von Noëlle Maritz per Kopf aus vier Metern zum 2:1.

Kurz darauf musste die Partie nach einem heftigen Zusammenprall zwischen Gunnhildur Jónsdóttir und Thalmann minutenlang unterbrochen werden, da sich die Schweizer Torhüterin am Kopf verletzte, aber weiterspielen konnte.

Ansonsten spielte sich das Geschehen in der letzten halben Stunde mehr oder weniger zwischen den Strafräumen ab, so dass die Schweizerinnen keine große Mühe hatten, den ersten Dreier unter Dach und Fach zu bringen. In der Nachspielzeit hatte Bachmann gar noch das 3:1 auf dem Fuß, traf aber nur die Latte.