UEFA Women's EURO 2017: Das ist die Gruppe B

In der Gruppe B der UEFA Women's EURO 2017 stehen sich wieder einmal die alten Rivalen Deutschland und Schweden gegenüber, komplettiert wird das Quartett von Italien und Russland.

©UEFA.com
  • Die Spiele (MEZ)

Montag, 17. Juli
Italien - Russland (Rotterdam) 18:00
Deutschland - Schweden (Breda) 20:45

Freitag, 21. Juli
Schweden - Russland (Deventer) 18:00
Deutschland - Italien (Tilburg) 20:45

Dienstag, 25. Juli
Russland - Deutschland (Utrecht) 20:45
Schweden - Italien (Doetinchem) 20:45

©Getty Images

DEUTSCHLAND (Titelverteidiger)
2013:
Sieger
Größter EURO-Erfolg: Sieger (1989, 1991, 1995, 1997, 2001, 2005, 2009, 2013)
Qualifikation: Sieger Gruppe 5, 8 Siege, Torverhältnis 35:0, 24 Punkte
Im Fokus: Dzsenifer Marozsán (Mittelfeldspielerin, Lyon)
Die letzten fünf Testspiele (letztes Ergebnis zuerst): SSSUN

• Kann Deutschland nach 22 Jahren und sechs Titeln in Folge erneut den Thron besteigen? Mit Steffi Jones sitzt eine neue Trainerin auf der DFB-Bank, sie trat nach der olympischen Goldmedaille 2016 die Nachfolge von Silvia Neid an. Mit Melanie Behringer, Annike Krahn und Saskia Bartusiak sind nach Rio wichtige Spielerinnen zurückgetreten, zudem fehlen die verletzten Alex Popp und Simone Laudehr. Dennoch verfügt Deutschland über ein schier endloses Reservoir an Spielerinnen, neben der Final-Heldin von 2013, Anja Mittag, sind unter anderem auch Mandy Islacker, Marozsán, Leonie Maier, Isabel Kerschowski und Almuth Schult absolute weltklasse.

Trainerin: Steffi Jones
"Ich kann sagen, dass ich aus den 23 Spielerinnen zwei Mannschaften formen kann, die von Anfang an spielen könnten. Ich habe einen sehr ausgeglichenen Kader und wir sind im Vergleich zu vielen anderen Nationen unwahrscheinlich variabel. Ich kann verschiedene Spielertypen je nach Gegner einsetzen. Mit Schweden haben wir direkt einen Favoriten in unserer Gruppe, den man nicht unterschätzen darf. Die anderen Favoriten sind Spanien, Frankreich und England."

©Sportsfile

SCHWEDEN
2013:
Halbfinale
Größter EURO-Erfolg: Sieger (1984)
Qualifikation: Sieger Gruppe 4, 7 Siege, 1 Niederlage, Torverhältnis 22:3, 21 Punkte
Im Fokus: Lotta Schelin (Stürmerin, Rosengård)
Die letzten fünf Testspiele (letztes Ergebnis zuerst): SSNNS

• Nach der Niederlage gegen Deutschland im Olympia-Finale 2016 hat Schweden die Chance zur Revanche. Die Skandinavierinnen gehören immer zu den Titelanwärtern, allerdings haben sie mit Sofia Jakobsson und Emilia Appelqvist zwei schwerwiegende Ausfälle. Mit dabei sind allerdings die erfahrenen Hedvig Lindahl, Nilla Fischer, Lisa Dahlqvist, Schelin und Caroline Seger.

Trainerin: Pia Sundhage
"Irgendwann muss Deutschland verlieren. Wir sind gut vorbereitet und haben darüber nachgedacht, wie wir die Deutschen schlagen können. Wir sind einfach dran mit einem Sieg gegen sie, und sie sind dran mit einer Niederlage."

©Sportsfile

ITALIEN
2013: Viertelfinale
Größter EURO-Erfolg: Finale (1993, 1997)
Qualifikation: Zweiter Gruppe 6, 6 Siege, 2 Niederlagen, Torverhältnis 26:8, 18 Punkte
Im Fokus: Melania Gabbiadini (Stürmerin, Verona)
Die letzten fünf Testspiele (letztes Ergebnis zuerst): USNNN

• Italien stand seit 1984 bei jeder UEFA Women's EURO unter den letzten Acht, doch es wird eine schwere Aufgabe, Deutschland oder Schweden hinter sich zu lassen. In den Testspielen legte man eine Serie von fünf Niederlagen in Folge hin, ehe es einen 6:2-Sieg gegen die Tschechische Republik und ein 1:1-Unentschieden gegen England gab.

Trainer: Antonio Cabrini
"Wir sind in einer ganz harten Gruppe - wahrscheinlich der stärksten von allen. Wir treffen auf zwei Mannschaften, die vor einem Jahr im Olympia-Finale standen. Das zeigt das Niveau unserer Gegner, aber wir gehen ohne Angst in das Turnier."

©Sportsfile

RUSSLAND
2013: Gruppenphase
Größter EURO-Erfolg: Gruppenphase (1997, 2001, 2009, 2013)
Qualifikation: Zweiter Gruppe 5, 4 Siege, 2 Unentschieden, 2 Niederlagen, Torverhältnis 14:9, 14 Punkte
Im Fokus: Elena Danilova (Mittelfeldspielerin, Ryazan)
Die letzten fünf Testspiele (letztes Ergebnis zuerst): NSSNN (am Dienstag unterlag man gegen Belgien)

 • Russland hatte es bereits in der Qualifikation mit Deutschland zu tun und verlor mit 0:2 und 0:4. Hoffnung macht die Rückkehr von Stürmerin Elena Danilova, die beim 5:2-Testspielsieg gegen Serbien im letzten Monat dreimal traf.

Trainerin: Elena Fomina
"Schweden und Deutschland standen bei den Olympischen Spielen im Finale. Wir wissen, dass sie zu den Besten der Welt zählen. Wir müssen es einfach genießen, uns gegen solche Gegner zu beweisen."

Oben