Deutschland und Frankreich schon durch

Deutschland und Frankreich sind die ersten beiden Teams, die sich für die Endrunde in den Niederlanden qualifiziert haben. Spanien, Norwegen und die Schweiz stehen kurz davor.

Kheira Hamraoui (Mitte) feiert ihren Führungstreffer für Frankreich gegen die Ukraine
Kheira Hamraoui (Mitte) feiert ihren Führungstreffer für Frankreich gegen die Ukraine ©Getty Images

Deutschland und Frankreich sind die ersten beiden Mannschaften, die sich neben Gastgeber Niederlande für die UEFA Women's EURO 2017 qualifiziert haben. Auch für die Teams aus Spanien, Norwegen und die Schweiz ist die Qualifikation bereits in Reichweite.

Qualifiziert: Niederlande (Gastgeber), Deutschland (Titelverteidiger), Frankreich
Sicher in den Play-offs: Schottland, Spanien

• Die nächsten Qualifikationsspiele finden am 2. Juni statt. Die Qualifikation endet am 20. September.
Die acht Gruppensieger und sechs besten Gruppenzweiten qualifizieren sich direkt für die Endrunde, die vom 16. Juli 2017 bis zum 6. August 2017 in den Niederlanden stattfindet.
• Die anderen beiden Gruppenzweiten bestreiten zwischen dem 17. und dem 25. Oktober 2016 die Play-offs (Hin- und Rückspiel) zur Teilnahme an der Endrunde.
Alle Ergebnisse
• Tabellen

Gruppe 1
Am 3. Juni treffen Schottland und Island aufeinander, die bisher beide noch kein Qualifikationsspiel verloren haben. Nach dem Sieg gegen Slowenien haben die Schottinnen den zweiten Tabellenplatz in Gruppe 1 bereits sicher und stehen aktuell sogar auf Rang 1, da Island noch ein Spiel weniger hat.

Finnland trifft gegen Montenegro sieben Mal
Finnland trifft gegen Montenegro sieben Mal©Vijesti

Gruppe 2
In Gruppe 2 hat Tabellenführer Spanien nach den Siegen gegen Portugal und die Republik Irland ebenfalls mindestens den zweiten Rang sicher. Finnland ist das einzige Team, das die Spanier noch einholen kann, hat derzeit aber noch zwei Spiele weniger und neun Punkte Rückstand.

Gruppe 3
Durch den Sieg gegen die Ukraine qualifizierte sich Tabellenführer Frankreich schon am 11. April für die Endrunde. Bisher haben die Französinnen alle Spiele gewonnen und noch kein Gegentor kassiert. 

Gruppe 4
Tabellenführer Schweden hat in Gruppe 4 bislang vier von vier Qualifikationsspielen gewonnen. Die Slowakei steht nach dem Sieg gegen Polen auf dem zweiten Platz, zwei Punkte vor Dänemark.

Deutschland spielt nächsten Sommer um den siebten Titel in Folge
Deutschland spielt nächsten Sommer um den siebten Titel in Folge©Getty Images

Gruppe 5
Auch dank eines Dreierpacks von Isabel Kerschowski gewann Titelverteidiger Deutschland mit 6:0 gegen die Türkei. Im anschließenden Spiel gegen Kroatien gab es einen 2:0-Sieg (der sechste Sieg in Folge) und das EM-Ticket obendrauf. Dieses Resultat genügte, da Russland gegen Ungarn – trotz eines späten Comebacks – nicht über ein 3:3-Unentschieden hinaus kam. Die Ungarn sind somit Zweiter, einen Punkt vor Kroatien und zwei vor den Russinnen, die jedoch zwei Spiele weniger auf dem Konto haben. Im Juni empfängt Russland zu Hause die Türkei und muss zum schweren Auswärtsspiel nach Kroatien reisen.

Gruppe 6
Dank eines 2:1-Erfolgs gegen Italien ist die Schweiz auf dem besten Weg, sich zum ersten Mal für eine Frauen-EURO zu qualifizieren. Mit nunmehr fünf Siegen aus fünf Spielen und einem Sechs-Punkte-Vorsprung auf Italien reicht der Schweiz am 4. Juni ein Sieg in der Tschechischen Republik, um die Teilnahme endgültig zu sichern. Die Tschechinnen rangieren mit drei Punkten Rückstand auf Italien auf Gruppenplatz drei, haben allerdings noch ein Nachholspiel gegen Nordirland zu bestreiten. Gegen Georgien konnten die Tschechinnen einen lockeren 4:1-Sieg einfahren.

Jill Scott feiert ihren Ausgleichstreffer für England gegen Belgien
Jill Scott feiert ihren Ausgleichstreffer für England gegen Belgien©Getty Images

Gruppe 7
England
konnte den 0:1-Rückstand in der Partie gegen Tabellenführer Belgien kurz vor dem Ende noch ausgleichen. Trotz dem Erfolg der Engländerinnen gegen Bosnien und Herzegowina bleiben sie einen Punkt hinter Belgien, das gegen Estland ebenfalls einen Sieg einfuhr. Belgien hat aktuell aber noch ein Spiel mehr auf dem Konto.

Gruppe 8
Ein Elfmeter bescherte Norwegen einen knappen 1:0-Erfolg im Spitzenspiel gegen Österreich. Damit sind die Norwegerinnen weiterhin ungeschlagen, liegen aber trotz einer perfekten Bilanz von vier Siegen in vier Spielen nur auf Rang 2 der Gruppe 8. Der Grund hierfür ist, dass Österreich – vor der Partie ebenfalls ungeschlagen – ein Spiel mehr auf dem Konto hat und dank des besseren Torverhältnisses die Tabelle momentan noch anführt. Hinter den beiden Top-Teams konnte Wales durch einen 4:0-Auswärtserfolg in Kasachstan den dritten Platz festigen. Am 7. Juni empfangen sie Norwegen, die mit einem Sieg alles klar machen würden – wenn sie in der vorherigen Partie Österreich ein zweites Mal schlagen können.

Die Gastgeber
Im Januar gewann die Niederlande ihre Testspiele gegen Dänemark und die Türkei. Im März fand dann in den Niederlanden die Qualifikation für die Olympischen Sommerspiele 2016 statt, wo Oranje gegen die Schweiz siegte, gegen Norwegen verlor und gegen Schweden unentschieden spielte. Letzten Donnerstag gewannen die Niederländerinnen mit 2:0 gegen Neuseeland, bevor sie sich drei Tage später Kanada mit 1:2 geschlagen geben mussten.