Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Italien und Deutschland schon in der Endrunde

Veröffentlicht: Samstag, 16. Juni 2012, 23.20MEZ
Durch einen 9:0-Sieg hat sich Italien einen Platz bei der Endrunde im nächsten Sommer in Schweden gesichert, dort werden aber auch die DFB-Frauen mit dabei sein, die sich vom Fernseher aus qualifizierten.
von Paul Saffer
Italien und Deutschland schon in der Endrunde
Die Schweiz hat Deutschland durch einen Sieg in die Endrunde verholfen ©Keystone
 

Fotos

  • Lieke Martens (Netherlands)
  • Vivianne Miedema (Netherlands)
  • Sherida Spitse (Netherlands)
  • Desiree van Lunteren (Netherlands)
Veröffentlicht: Samstag, 16. Juni 2012, 23.20MEZ

Italien und Deutschland schon in der Endrunde

Durch einen 9:0-Sieg hat sich Italien einen Platz bei der Endrunde im nächsten Sommer in Schweden gesichert, dort werden aber auch die DFB-Frauen mit dabei sein, die sich vom Fernseher aus qualifizierten.

Italien und Deutschland haben sich als erste Mannschaften für die UEFA Women's EURO 2013 qualifiziert. Die DFB-Frauen hatten dabei eigentlich spielfrei, während Österreich bereits sicher in den Play-offs steht. Die Zusammenfassung finden sie unten.

Die Gruppensieger und besten Gruppenzweiten (nicht mit einberechnet die Resultate gegen die sechstplatzierten Teams in den großen Gruppen 1, 2 und 3) sind nach dem Ende der Qualifikation im September sicher bei der UEFA Women's EURO 2013 vom 10. bis 28. Juli zusammen mit Gastgeber Schweden dabei. Die anderen sechs Zweitplatzierten müssen in die Play-offs und ermitteln dabei drei weitere Teilnehmer.

Gruppe 1
Italiens neuer Trainer Antonio Cabrini feierte mit dem 9:0-Sieg gegen die EJR Mazedonien einen überzeugenden Erfolg und hat zwei Spieltage vor Schluss den Gruppensieg sicher. Russland hat derweil noch zwei Punkte Vorsprung auf Polen und hat gute Aussichten auf den zweiten Platz, weil man mit 4:0 gegen Griechenland gewann. Russland und Polen sind unter der Woche erneut im Einsatz.

Gruppe 2
Deutschland hatte Ende Mai einen 5:0-Sieg gegen Rumänien eingefahren und kann jetzt gar nicht mehr eingeholt werden, weil Spanien mit 3:4 gegen die Schweiz verlor. Ramona Bachmann erzielte dabei den wichtigen Treffer zum Ausgleich und die eingewechselte Selina Zumbühl markierte das Siegtor. Spanien kann aber mit einem Sieg gegen die Türkei am Donnerstag sowie einem Dreier gegen Rumänien am 19. September wieder den zweiten Rang übernehmen. 

Gruppe 3
Island und Norwegen haben ihre Partien gewonnen und damit Belgien von dem Platz an der Spitze verdrängt. Margrét Lára Vidarsdóttir leitete für die Spitzenreiter aus Island den 3:0-Sieg gegen Ungarn ein, dahinter folgt Norwegen mit einem Punkt Rückstand nach dem 11:0 gegen Bulgarien.  

Gruppe 4
Frankreich hat nach sechs Spielen eine makellose Bilanz, dahinter hat Schottland gute Chancen auf den zweiten Rang. Sie haben mit 8:0 zuhause gegen Israel gewonnen, während die Republik Irland eine 0:1-Niederlage gegen Wales hinnehmen musste. Wenn Schottland am Donnerstag nicht gegen Irland gewinnt, ist Frankreich sicher qualifiziert.

Gruppe 5
Finnland ist der dritten Teilnahme in Folge einen Schritt näher gerückt, da sie mit 2:1 gegen die Ukraine gewinnen konnten. Bisher ist Finnland ungeschlagen und somit sechs Punkte vor der Ukraine und der Slowakei. Derweil konnte Belarus mit 4:2 gegen Estland gewinnen.

Gruppe 6
Das Schlüsselspiel in dieser Gruppe ist am Sonntag in Salford zwischen England und der Niederlande. Bereits heute konnte Serbien durch ein 4:1 gegen Kroatien den dritten Platz fast klarmachen.

Gruppe 7
Dänemark konnte alle seine fünf Spiele gewinnen, doch der neue Spitzenreiter heißt Österreich. Die Österreicherinnen haben sich mit einem 3:2-Auswärtssieg gegen die Tschechische Republik zum ersten Mal für die Play-off-Runde qualifiziert. Die entscheidende Szene des Spiels in Prag geschah in der 39. Spielminute. Die tschechische Spielführerin Iva Mocová wurde wegen absichtlichen Handspiels vom Platz gestellt und Sarah Puntigam verwandelte den fälligen Strafstoß. Entscheidend war aber schließlich der Treffer von Nina Burger in der 63. Minute. Österreich liegt einen Punkt vor Dänemark und somit muss die Tschechische Republik am Mittwoch in Vejle gewinnen, um zumindest noch rechnerische Chancen auf eine Qualifikation zu haben.

Letzte Aktualisierung: 17.06.12 9.40MEZ

Verwandte Information

Teamprofile

http://de.uefa.com/womenseuro/news/newsid=1823945.html#italien+deutschland+schon+endrunde