Format und Reglement

2009/10 wurde dieser Wettbewerb zur UEFA Women's Champions League.

Louisa Nécib (Olympique Lyonnais) & Bianca Schmidt (1. FFC Turbine Potsdam)
©Getty Images

Die europäischen Topklubs der Frauen messen in diesem jährlichen Wettbewerb ihre Kräfte. In der Saison 2001/02 wurde er als UEFA-Frauenpokal ins Leben gerufen, seit 2009/10 heißt er UEFA Women's Champions League. Er umfasst eine Qualifikationsrunde und eine anschließende K.-o.-Phase. Der Höhepunkt ist das Finale, das in einem Spiel an einem vorher festgelegten Ort entschieden wird.

Im Spätsommer findet zunächst die Qualifikationsrunde statt, in der jeweils vier Mannschaften, die an einem Ort gegeneinander spielen, eine Gruppe bilden. Die Gruppensieger und, je nach Anzahl der Teilnehmer, der beste Gruppenzweite qualifizieren sich für die K.-o.-Phase, die mit der Runde der letzten 32 beginnt. Von da an werden alle Duelle bis auf das Finale in Hin- und Rückspielen ausgetragen. Das Endspiel findet am Donnerstag vor dem Finale der UEFA Champions League der Männer statt.

Reglement
Das Reglement der UEFA Women's Champions League wurde vom Exekutivkomitee der UEFA festgelegt.