Lyon zu stark für Wolfsburg

Lyon hat zum dritten Mal in Folge die UEFA Women's Champions League gewonnen. Wolfsburg ging in der Verlängerung zwar in Führung, kassierte jedoch nach einem Platzverweis noch vier Gegentore.

©AFP/Getty Images

Olympique Lyon hat als erstes Team zum dritten Mal in Folge die UEFA Women's Champions League gewonnen. Nach torloser regulärer Spielzeit brach der VfL Wolfsburg in der Verlängerung den Bann, ehe ein Platzverweis die deutsche Elf aus der Bahn warf.

Die Französinnen hatten nach sechs Minuten in Kiew die erste gute Gelegenheit: Nach einem Freistoß bekam Wolfsburg den Ball nicht geklärt, so dass Amandine Henry aus dem Rückraum in aussichtsreicher Position abschließen konnte, aber nur eine Mitspielerin traf.

Der Deutsche Meister versteckte sich nicht, aber Lyon war das aktivere Team, das sich zudem Chancen erarbeitete. In der 17. Minute verzog Lucy Bronze nach einer Ecke, sieben Minuten später scheiterte die deutsche Nationalspielerin Dzsenifer Marozsán an Almuth Schult.

Pernille Harder brachte Wolfsburg in Front
Pernille Harder brachte Wolfsburg in Front©Sportsfile

Auch nach 35 Minuten war Wolfsburgs Torhüterin auf dem Posten, als sie einen Flugkopfball von Ada Hegerberg entschärfen konnte. Und Wolfsburgs Offensive? Im ersten Durchgang kaum existent, weshalb es aus deutscher Sicht mit einem glücklichen Remis in die Pause ging.

Im zweiten Durchgang hatte Lyon ebenfalls mehr vom Spiel und nach 69 Minuten die beste Gelegenheit, als Abwehrspielerin Noelle Maritz eine Kopfballverlängerung von Henry gerade noch so von der Linie kratzen konnte – Riesenglück für Wolfsburg.

Die letzte große Möglichkeit vor der Verlängerung hatten ebenfalls die Französinnen, als Eugénie Le Sommer in der 83. Minute nach Vorarbeit von Delphine Cascarino aus sieben Metern direkt abzog, aber ihre Meisterin in Schult fand.

Ada Hegerberg freut sich über ihr Tor
Ada Hegerberg freut sich über ihr Tor©AFP/Getty Images

In der Verlängerung ging es dann richtig rund: Zunächst brachte Pernille Harder Wolfsburg mit einem haltbaren Distanzschuss in Front (93.), ehe Alexandra Popp mit Gelb-Rot vom Platz flog (96.) und Lyon innerhalb weniger Minuten alles klarmachte.

Nach 98 Minuten traf Henry mit einem Volleyschuss zum Ausgleich, bevor Le Sommer eine Minute später aus kurzer Distanz das 2:1 besorgte. Nach 103 Minuten war die Partie entschieden: Hegerberg stand völlig frei vor Schult und ließ sich die Chance nicht entgehen. Für den Schlusspunkt sorgte Camille Abily in der 116. Minute.

Oben