Wolfsburg - Lyon: Wissenswertes zum Finale

Am 24. Mai in Kiew treffen Wolfsburg und Lyon zum dritten Mal in einem Finale der UEFA Women's Champions League aufeinander.

Wolfsburg und Lyon: alte Bekannte auf Top-Niveau
Wolfsburg und Lyon: alte Bekannte auf Top-Niveau ©Getty Images

Wolfsburg und Lyon tragen am 24. Mai in Kiew zum dritten Mal ein Endspiel in der UEFA Women's Champions League aus.

Titelverteidiger Lyon warf im Halbfinale Manchester City raus und peilt nun seinen fünften Titel in der Königsklasse an. Der zweimalige Champions-League-Sieger Wolfsburg setzte sich in der Vorschlussrunde klar gegen Chelsea durch. Das Finale von Kiew gab es in dieser Konstellation in den letzten sechs Jahren bereits zweimal.

Lyon und Wolfsburg trafen zudem letzte Saison im Viertelfinale aufeinander und jedes Duell zwischen diesen beiden Topteams war an Spannung kaum zu überbieten.

  • Das Finale: 18:00 MEZ (19:00 Ortszeit), Donnerstag, 24. Mai, Valeriy Lobanovskiy Dynamo Stadion, Kiew

Wichtige Infos

Wolfsburg: steht bei sechs Teilnahmen zum vierten Mal im Finale der Königsklasse, zum dritten Mal geht es gegen Lyon (die man 2013 schlagen konnte und gegen die man 2016 den Kürzeren zog). Wolfsburg könnte nach Lyon und Frankfurt das dritte Team werden, das diesen Pokal zum dritten Mal gewinnt. Für Deutschland wäre es der zehnte Erfolg in der 18-jährigen Geschichte dieses Wettbewerbs.

Lyon: steht zum siebten Mal im Finale (einmal mehr als Frankfurt) und könnte als erster Klub diesen Titel ein fünftes Mal gewinnen. Drei Siege in Folge wären ebenfalls ein Rekord, die letzten zwei Finals gewann Lyon jeweils nach Elfmeterschießen.

Finale 2016: Lyon schlägt Wolfsburg im Elfmeterschießen
Finale 2016: Lyon schlägt Wolfsburg im Elfmeterschießen

#UWCL direkte Duelle

2017 Viertelfinale
Hinspiel: Wolfsburg - Lyon 0:2 – Abily 62., Marozsán 89.
Rückspiel: Lyon - Wolfsburg 0:1 (Gesamt: 2:1) Hansen 82.

2016 Finale (Reggio Emilia)
Wolfsburg - Lyon 1:1 (n.V., 3:4 n.E.) Popp 88.; Hegerberg 12.

2013 Finale (Chelsea)
Wolfsburg - Lyon 1:0Müller 73.

Schlüsselspielerinnen

Wolfsburg
Alex Popp: die vielseitige Nationalstürmerin traf 2016 im Finale spät zum Ausgleich.
Pernille Harder: der Offensivstar der dänischen Mannschaft, die von Linköping nach Wolfsburg wechselte und später bei der UEFA Women's EURO 2017 sensationell ins Finale einziehen konnte.

Lyon
Camille Abily: die Allrounderin absolvierte im Halbfinale als erste Spielerin 80 Europapokalpartien. Die Französin, die ihre Karriere in diesem Sommer beenden wird, stand bei allen vier Triumphen Lyons in diesem Wettbewerb auf dem Platz und erzielte stolze 42 UWCL-Tore für OL.
Ada Hegerberg: die norwegische Stürmerin war diese Saison 14 Mal erfolgreich, insgesamt bringt sie es auf 36 Treffer in der Königsklasse - und das mit 22 Jahren. Ihre Saisonbilanz: in 26 Pflichtspielen erzielte sie 46 Tore und ging in nur vier Spielen leer aus.

Finale 2013: Wolfsburg beendet Lyons Dominanz
Finale 2013: Wolfsburg beendet Lyons Dominanz

Weg ins Finale

Wolfsburg
Runde der letzten 32: Atlético Madrid 3:0/12:2
Achtelfinale: Fiorentina 4:0/3:3
Viertelfinale: Slavia Praha 5:0/1:1
Halbfinale: Chelsea 3:1/2:0

Lyon
Runde der letzten 32: Medyk Konin 5:0/9:0
Achtelfinale: BIIK-Kazygurt 7:0/9:0
Viertelfinale: Barcelona 2:1/1:0
Halbfinale: Manchester City 0:0/1:0

Fakten zur Partie

  • Luisa Wensing, Lena Goessling, Anna Blässe und Alex Popp waren bei Wolfsburgs Endspiel-Triumphen 2013 und 2014 dabei. Popp konnte den Wettbewerb 2009 bereits mit Duisburg gewinnen.
  • Von diesen Spielerinnen standen Goessling, Blässe und Popp beim Finale 2016 gegen Lyon in der Startelf. Wensing saß auf der Bank.
  • Sarah Bouhaddi, Wendie Renard, Camille Abily und Eugénie Le Sommer haben mit Lyon schon vier Titel geholt (keine anderen Spielerinnen können mehr Triumphe vorweisen, allerdings könnte Popp in Kiew gleichziehen).
  • Bouhaddi und Renard haben alle sechs Endspiele von Lyon mitgemacht (keine anderen Spielerinnen nahmen öfter an Finals teil).
  • Lara Dickenmann war bei Lyon, als das Finale 2013 gegen Wolfsburg verloren ging. Auch in den Endspielen 2010, 2011 und 2012 trug sie das Lyon-Trikot und holte zwei Titel. 2016 verlor sie mit Wolfsburg das Finale gegen Lyon.
  • Lyon hat schon fünf Endspiele gegen deutsche Teams bestritten. Die Bilanz: 3 Siege, 2 Niederlagen.
  • Im einzigen Endspiel in der UEFA Women's Champions League, in dem nicht mindestens einer dieser beiden Klubs beteiligt war, standen sich auch ein deutsches und ein französisches Team gegenüber: 2015 in Berlin gewann Frankfurt mit 2:1 gegen Paris Saint-Germain.
  • Die Trainer Stephan Lerch (Wolfsburg) und Reynald Pedros (Lyon) befinden sich in ihrer jeweils ersten Saison. Für beide ist es der erste Job als Trainer einer Frauen-Profimannschaft.
  • Amandine Henry könnte im Finale ihr 500. Pflichtspiel bestreiten. Sie wäre die 31. Spielerin, welche diese Marke erreicht. Zu diesem elitären Klub gehören auch Abily, Renard, Élodie Thomis, Popp, Le Sommer, Babett Peter und Bouhaddi.

Kiew 2018

Stadion: Valeriy Lobanovskiy Dynamo Stadion
Tickets
: Jetzt zu erwerben

Letzte Endspiele der UEFA Women's Champions League (seit 2010)

2017: Lyon (FRA) - Paris Saint-Germain (FRA) 7:6 n.E., Cardiff
2016: Lyon (FRA) - Wolfsburg (GER) 5:4 n.E., Reggio Emilia
2015: 1. FFC Frankfurt (GER) - Paris Saint-Germain (FRA) 2:1, Berlin
2014: Wolfsburg (GER) - Tyresö (SWE) 4:3, Lissabon
2013: Wolfsburg (GER) - Lyon (FRA) 1:0, Chelsea
2012: Lyon (FRA) - 1. FFC Frankfurt (GER) 2:0, München
2011: Lyon (FRA) - 1. FFC Turbine Potsdam (GER) 2:0, Fulham
2010: 1. FFC Turbine Potsdam (GER) - Lyon (FRA) 7:6 n.E., Getafe

Oben