Bayern unglücklich raus, Wolfsburg und Lyon marschieren

Chelsea setzt sich knapp gegen Bayern durch, während Wolfsburg ein Schützenfest veranstaltet und Anja Mittag sowie zwei Prager Mannschaften Geschichte schreiben.

Das Auswärtstor von Chelseas Fran Kirby erwies sich als entscheidend
Das Auswärtstor von Chelseas Fran Kirby erwies sich als entscheidend ©Getty Images

Chelsea ist mit Glück gegen Bayern München weitergekommen, während Lyon und Wolfsburg in den Rückspielen der Runde der letzten 32 der UEFA Women's Champions League hohe Siege feierten.

Anja Mittag und zwei Prager Mannschaften hingegen haben Wettbewerbsgeschichte geschrieben, während die Fiorentina ihr beeindruckendes Debüt fortsetzte und Brescia sowie Montpellier nach Rückstanden zu Erfolgen kamen. Die Achtelfinalauslosung findet am Montag statt.

Wendie Renard gehörte zu den Torschüzen von Lyon
Wendie Renard gehörte zu den Torschüzen von Lyon©Getty Images

Rückspiele in der Runde der letzten 32:
Mittwoch
Bayern München - Chelsea 2:1 (Gesamt: 2:2, Chelsea gewinnt nach Auswärtstorregel)
Wolfsburg
 - Atlético Madrid 12:2 (Gesamt: 15:2)
Lyon - Medyk Konin 9:0 (Gesamt: 14:0)
Barcelona - Avaldsnes 2:0 (Gesamt: 6:0)
Fortuna Hjørring - Fiorentina 0:0 (Gesamt: 1:2)
Zvevda-2005 - Montpellier 0:2 (Gesamt: 1:2)
Brøndby - LSK Kvinner 1:3 (Gesamt: 1:3)
Brescia - Ajax 2:0 (Gesamt: 2:1)
Linköping - Apollon 3:0 (Gesamt: 4:0)
FC Zürich - Gintra Universitetas 1:2 (Gesamt: 2:3)
Slavia Praha - Minsk 4:3 (Gesamt: 7:4)
Sparta Praha - PAOK 3:0 (Gesamt: 8:0)
Rosengård - Olimpia Cluj 4:0 (Gesamt: 5:0)
Rossiyanka - Stjarnan 0:4 (Gesamt: 1:5)
Donnerstag
Manchester City - St. Pölten (3:0)

Glasgow City - BIIK-Kazygurt (0:3)

Wolfsburg präsentierte sich treffsicher
Wolfsburg präsentierte sich treffsicher©Getty Images

Die Achtelfinalauslosung am Montag wird live ab 13.30 Uhr im Netz übertragen
Highlights

  • Bayern schoss zwei späte Tore und hätte sogar höher gewinnen können, aber das von Verletzungen geplagte Chelsea hielt dagegen.
  • Titelverteidiger Lyon hatte keine Problem, und Camille Abily wurde zur erst zweiten Spielerin, die auf 75 Einsätze in diesem Wettbewerb kommt. Damit liegt sie nur noch zwei Spiele hinter Rekordhalterin Emma Byrne.
  • Montpellier gewann in Russland mit 2:0 und machte damit die Heimspielniederlage gegen Zvezda-2005, Finalist von 2009, wett.
  • Alex Popps Dreierpack verhalf Wolfsburg zu einem Kantersieg gegen den spanischen Meister, während Barcelona, letztjähriger Halbfinalist, eine Runde weiterkam.
  • Avaldsnes musste sich Barcelona geschlagen geben, aber Norwegens andere Mannschaft, LSK, gewann auswärts beim ehemaligen Halbfinalisten Brøndby.
  • Anja Mittag wurde die erste Spielerin, die es in diesem Wettbewerb auf 50 Tore gebracht hat. Sie zog mit Rosengård ebenso in die nächste Runde ein wie der schwedische Rivale Linköping.
  • Siege für Slavia und Sparta bedeuteten, dass Prag die erste Stadt ist, die gleichzeitig mit zwei Mannschaften im Achtelfinale vertreten ist.
  • Neuling Fiorentina beendete die Serie der Fortuna, die es seit Einführung der Runde der letzten 32 2009/10 geschafft hatte, stets ins Achtelfinale einzuziehen. Ajax, ebenfalls ein Debütant, scheiterte an Brescia, der anderen italienischen Mannschaft, die es schaffte, das 0:1 aus dem Hinspiel noch umzubiegen.
  • Stjarnan ist nun die erste isländische Mannschaft, die die Runde der letzten 32 überstanden hat. Nach drei Pleiten hintereinander gegen russische Teams gelang nun ein Sieg bei Rossiyanka.
  • Litauens Gintra kam mit einem Sieg in Zürich weiter. Es ist dies das zweite Mal, dass sie trotz eines 1:1 im Hinspiel zu Hause die nächste Runde erreichten. Zuletzt gelang dies 2014/15 gegen Sparta.
  • In den Spielen am Donnerstag feierte City wie schon im Hinspiel ein 3:0 gegen St. Pölten und BIIK setzte sich gegen Glasgow City durch.

Weg nach Kiew
Auslosung Achtelfinale: 16. Oktober
Achtelfinale: 8./9. & 15./16. November
Auslosung Viertel- und Halbfinale: 24. November
Viertelfinale: 21./22. & 28./29. März
Halbfinale: 21./22. & 28./29. April
Finale: 24. Mai – Valeriy Lobanovskiy Dynamo-Stadion, Kiew