Šašić als beste Spielerin Europas gekrönt

Die inzwischen zurückgetretene Célia Šašić wurde als "Beste Spielerin in Europa der UEFA" ausgezeichnet und setzte sich damit vor Amandine Henry und Dzsenifer Marozsán durch.

Célia Šašić wurde zur Europas bester Spielerin der Spielzeit 2014/15 der UEFA gewählt. Sie setzte sich gegen Amandine Henry und Dzsenifer Marozsán durch.

Die ehemalige Angreiferin des FFC Frankfurt und der deutschen Nationalmannschaft, die im Juli dem aktiven Fußball den Rücken zukehrte, gewann die Wahl einer Jury, die aus 18 Journalisten, die regelmäßig über Frauenfußball berichten bestand und von der European Sports Media Group (ESM) zusammengestellt wurde. Šašić ist damit die Nachfolgerin von Nadine Kessler (2013/14) und Nadine Angerer (2012/13) und sicherte sich damals als dritte deutsche Spielerin in Folge diese Auszeichnung.

Šašić war letzte Saison die beste Torschützin der UEFA Women's Champions League, die sie mit dem 1. FFC Frankfurt auch gewinnen konnte. Außerdem erzielte keine Spielerin mehr Treffer als sie in der Frauen-Bundesliga und bei der FIFA-Frauen-WM. Nachdem UEFA-Präsident Michael Platini in Monaco die Trophäe übergab, äußerte sich die Deutsche erfreut: "Das ist großartig, aber es ist eine Trophäe für das ganze Team. Der Dank geht an meine Mitspielerinnen im Nationalteam und aus Frankfurt. Ohne sie hätte ich das nicht geschafft. Sie haben ihren Anteil an dieser Auszeichnung."

Abstimmung
• Für die ursprüngliche Shortlist stimmten die Trainer und Trainerinnen der acht Viertelfinalisten der UEFA Women's Champions League und der europäischen Vertreter bei der FIFA-Frauen-WM. Jeder Trainer gab eine Liste von fünf Spielerinnen ab. Für die erste Nennung erhielt eine Spielerin fünf Punkte, Platz zwei bekam vier Punkte und so weiter.

• Diese Liste der Spielerinnen wurde dann an eine Jury, bestehend aus zwölf Journalisten, weitergeleitet. Jedes Jury-Mitglied stimmte für die besten drei Spielerinnen ab.

• Die drei Spielerinnen mit den meisten Punkten aus der zweiten Runde der Stimmabgabe stellten sich schließlich in Monaco zur Wahl.

Das Wahlergebnis aus Monaco
1 Célia Šašić (Deutschland – FFC Frankfurt, zurückgetreten) 11
2 Amandine Henry (Frankreich – Olympique Lyonnais) 4
3 Dzsenifer Marozsán (Deutschland – FFC Frankfurt) 3

Weitere Platzierungen der zweiten Wahlrunde
4= Verónica Boquete (Spanien – FFC Frankfurt, jetzt Bayern München) 8 Punkte
4= Anja Mittag (Deutschland– Rosengård, jetzt Paris Saint-Germain) 8
6 Eugénie Le Sommer (Frankreich – Olympique Lyonnais) 7
7 Ramona Bachmann (Schweiz – Rosengård, jetzt Wolfsburg) 6
8 Wendie Renard (Frankreich – Olympique Lyonnais) 4
9 Caroline Seger (Schweden – Paris Saint-Germain) 3
10= Nadine Angerer (Deutschland – Portland Thorns) 2
10= Simone Laudehr (Deutschland – FFC Frankfurt) 2
12 Alexandra Popp (Deutschland – Wolfsburg) 0

*Die Shortlist bestand aus 12 Spielerinnen, da in der ersten Wahlrunde drei Frauen gemeinsam auf dem zehnten Rang lagen

Insgesamt 35 Spielerinnen standen bei der ersten Runde zur Wahl (alle nicht in der 12 Frauen umfassenden Shortlist aufgeführte Spielerinnen sind hier entsprechend Wahlergebnis aufgelistet):
13= Shirley Cruz Traña (CRC – Paris Saint-Germain)
13= Stephanie Houghton (ENG – Manchester City)
13= Louisa Nécib (FRA – Olympique Lyonnais)
16= Élodie Thomis (FRA – Olympique Lyonnais)
16= Fara Williams (ENG – Liverpool)
18= Laure Boulleau (FRA – Paris Saint-Germain)
18= Lucy Bronze (ENG – Liverpool and Manchester City)
18= Kim Little (SCO – Seattle Reign)
18= Lotta Schelin (SWE – Olympique Lyonnais)
18= Lia Wälti (SUI – Turbine Potsdam)
23= Camille Abily (FRA – Olympique Lyonnais)
23= Lena Goessling (GER – VfL Wolfsburg)
23= Kheira Hamraoui (FRA – Paris Saint-Germain)
23= Tabea Kemme (GER – Turbine Potsdam)
23= Nadine Kessler (GER – Wolfsburg)
23= Manon Melis (NED – Göteborg)
23= Maren Mjelde (NOR – Göteborg and Avaldsnes)
30= Karen Bardsley (ENG – Manchester City)
30= Anna Blässe (GER – VfL Wolfsburg)
30= Kerstin Garefrekes (GER – FFC Frankfurt)
30= Caroline Graham Hansen (NOR – Wolfsburg)
30= Marie-Laure Delie (FRA – Paris Saint-Germain)
30= Jodie Taylor (ENG – Washington Spirit and Portland Thorns)