Hintergrund: Deutschland - Dänemark

Es ist das Duell zweier Teams, die 2015 im Halbfinale die Segel streichen mussten. Bei der letzten Endrunde hatte Deutschland im direkten Duell die Nase vorne.

Kevin Volland nach einem Tor gegen Dänemark bei der Endrunde 2015
Kevin Volland nach einem Tor gegen Dänemark bei der Endrunde 2015 ©Sportsfile

Deutschland und Dänemark mussten bei der Endrunde 2015 beide die Segel im Halbfinale streichen. Wie vor zwei Jahren stehen sich die beiden Teams erneut in der Gruppenphase der UEFA-U21-Endrunde gegenüber.

Frühere Begegnungen
• Das dritte und letzte Spiel zwischen Deutschland und Dänemark fand am zweiten Spieltag der Endrunde 2015 in der Tschechischen Republik statt. Die DFB-Auswahl von Horst Hrubesch feierte einen 3:0-Triumph in Prag. Kevin Volland (32., 48.) und Matthias Ginter (53.) erzielten damals die Tore.

• Die Aufstellung am 20. Juni 2015 im Eden-Stadion:
Deutschland: Ter Stegen, Korb, Ginter, Schulz, Bittencourt (79. Gnabry), Can (77. Geis), Kimmich, Heintz, Younes, Meyer, Volland (82. Klaus).
Dänemark: Busk, Scholz, Vestergaard, Knudsen, A. Christensen, L. Christensen, Poulsen (61. Bech), Thomsen, Jønsson (77. Nørgaard), Brock-Madsen, Sisto (72. Fischer).

• Dänemark holte sich trotz der Niederlage den Gruppensieg und blieb mit sechs Punkten einen Zähler vor Deutschland.

• Die beiden anderen Pflichtspiele gab es in der Vorrunde 1994. Beide Teams feierten damals einen Auswärtssieg. Deutschland setzte sich dank eines Doppelpacks von Christian Ziege mit 4:1 in Dänemark durch, zuhause unterlag die DFB-Auswahl mit 0:1.

Hintergrund

Deutschland
• Auf dem Weg zum Sieg in der Gruppe 7 erzielte Deutschland 35 Treffer und war damit die torgefährlichste Mannschaft in der gesamten Qualifikationsphase. Außerdem blieb man als einziges Team ohne Punktverlust. In vier von fünf Heimspielen erzielten die DFB-Youngster vier Tore, den höchsten Sieg feierte man auswärts beim 6:0 auf den Färöer Inseln. Die Mannschaft von Stefan Kuntz hatte am Ende acht Punkte Vorsprung auf das zweitplatzierte Österreich.

• 2015 kassierte Deutschland eine deutliche Halbfinal-Niederlage gegen Portugal. Den einzigen U21-Titel holte man 2009 in Schweden. Zum Kader gehörten damals auch Manuel Neuer, Benedikt Höwedes, Jérôme Boateng, Mats Hummels, Marcel Schmelzer, Sami Khedira und Mesut Özil.

• Deutschland nahm an fünf der letzten sieben Endrunden teil, überstand aber nur 2009 und 2015 die Gruppenphase. In den Jahren 1992, 1996 und 1998 musste man sich im Viertelfinale geschlagen geben.

• Die Bundesrepublik Deutschland wurde 1982 Zweiter und erreichte 1990 das Viertelfinale.

Dänemark
• Dänemark kam im ersten Qualifikationsspiel zuhause nicht über ein Remis gegen Wales hinaus, feierte dann aber neun Siege in Serie. Insgesamt blieb man sieben Mal ohne Gegentor. Dänemark beendete die Qualifikation zusammen mit Italien und England als das defensivstärkste Team (je nur 3 Gegentreffer).

• Dänemark war 2015 zum zweiten Mal im Halbfinale vertreten und verlor dabei gegen Schweden. 1992 waren die Dänen ebenfalls in der Vorschlussrunde gescheitert. Bei den Endrunden 1978 und 1986 erreichte Dänemark das Viertelfinale, weiterhin war man 2006 und 2011 (als Gastgeber) dabei, kam jedoch nicht über die Gruppenphase hinaus.

Sonstiges
• Frederik Holst, Christian Nørgaard, Lasse Vigen Christensen, Kenneth Zohore und Viktor Fischer haben mit Dänemark das Halbfinale der U17-Europameisterschaft 2011 gegen Deutschland verloren. Jeremy Toljan kam dabei als Einwechselspieler zum Einsatz.

• Deutschland konnte auf dem Weg zum Titelgewinn bei der UEFA-U19-Europameisterschaft 2014 einen 4:0-Sieg gegen Dänemark in der Eliterunde feiern. Max Meyer traf dabei doppelt, außerdem waren auch Hany Mukhtar und Marc Stendera erfolgreich. Kevin Akpoguma, Levin Öztunali, Niklas Stark, Joshua Kimmich und Julian Brandt, sowie der Einwechselspieler Julian Weigl, standen für Deutschland auf dem Rasen; Jeppe Højbjerg, Frederik Børsting und Emiliano Hansen, sowie Einwechselspieler Joachim Andersen, kamen für Dänemark zum Einsatz. Thomas Hagelskjær und Mads Pedersen saßen auf der Bank.

• Mukhtar war 2016/17 an Brøndby ausgeliehen und spielte dort zusammen mit Frederik Holst und Christian Nørgaard.

• Nørgaard war zwischen Januar 2012 und August 2013 beim HSV aktiv. Andreas Christensen war zwischen 2015 und 2017 Leihspieler bei Borussia Mönchengladbach.

• Patrick Banggaard wechselte im Januar 2017 nach Darmstadt. Kristian Pedersen spielt seit 2016 bei Union Berlin.

Die Trainer

Stefan Kuntz, Deutschland
Als Spieler war Kuntz bei all seinen Stationen Leistungsträger. Die erfolgreichste Zeit erlebte er in seinen sechs Jahren bei Kaiserslautern, wo er 1990 den DFB-Pokal und ein Jahr später die Bundesliga gewann. Außerdem wurde er 1991 zu Deutschlands Fußballer des Jahres gewählt. Der zweimalige Bundesliga-Torschützenkönig trug vier Jahre lang das Trikot der A-Nationalmannschaft und holte bei der EURO '96 den Titel.

Seine Trainerkarriere begann Kuntz im Amateurbereich, später trainierte er drei Vereine in der 2. Bundesliga, ehe er ins Management wechselte. Nach Stationen bei Koblenz und Bochum kehrte er nach Kaiserslautern zurück und war dort acht Jahre lang Vorstandsvorsitzender, ehe er im August 2016 als Nachfolger von Horst Hrubesch die U21 übernahm.

Niels Frederiksen, Dänemark
Frederiksen war in seiner Spielerkarriere nicht als Profi aktiv. Nach einer Volkswirtschaftslehre arbeitete er mehrere Jahre im Bankgeschäft und war nebenbei Jugendtrainer bei B93 und Lyngby. Im Jahr 2009 wurde er Nachfolger von Henrik Larsen als Cheftrainer von Lyngby. Gleich in seiner ersten kompletten Saison führte er den Klub ins dänische Oberhaus (2009/10).

Frederiksen folgte anschließend als Esbjerg-Trainer auf Jess Thorup, der 2013/14 die U21 von Dänemark übernommen hatte. Im August 2015 war Frederiksen erneut Nachfolger von Thorup - dieses Mal bei der dänischen U21-Auswahl.