Format und Regularien

Die UEFA-U21-Europameisterschaft wird alle zwei Jahre ausgetragen. Sie umfasst eine Qualifikationsphase, Play-offs und ab 2017 eine Endrunde mit zwölf Teilnehmern.

Sweden players celebrate
©AFP/Getty Images

Qualifizieren können sich alle UEFA-Mitgliedsverbände. Zunächst spielen die Mannschaften in einer Gruppenphase gegeneinander. Die neun Gruppensieger qualifizieren sich mit Gastgeber Polen direkt für die Endrunde, währnd die vier besten Zweitplatzierten die übrigen zwei Plätze ausspielen.

Die Endrunde, welche für 2017 auf von acht auf zwölf Mannschaften ausgedehnt wird, umfasst drei Gruppen zu je vier Teams. Jede Mannschaft spielt dabei einmal gegeneinander, wobei sich die Ersten und der beste Zweite der drei Gruppen für das Halbfinale qualifizieren. Von da an wird die Endrunde im K.-o.-Format gespielt. Die Endrunden, die in einem Jahr vor den Olympischen Sommerspielen ausgetragen werden (zum Beispiel 2015 oder 2019), dienen auch als Qualifikationsturnier für den entsprechenden Olympischen Fußball-Wettbewerb.

Regularien
Das Reglement für die UEFA-U21-Europameistrschaft wird zunächst von der UEFA-Verwaltung erstellt, ehe es der UEFA-Kommission für Nationalmannschaftswettbewerbe vorgelegt wird. Nachdem diese Kommission die Regularien bestätigt hat, werden sie vom UEFA-Exekutivkomitee ratifiziert.

Spielberechtigt bei der UEFA-U21-Europameisterschaft 2017 sind alle Spieler, die am oder nach dem 1. Januar 1994 geboren wurden.