Qualifikation für die U21 EURO 2019: Der Überblick

Griechenland, Kroatien, Spanien, Dänemark, Serbien und Frankreich sind auch nach den Spielen im Oktober noch ohne Punktverlust, während Titelverteidiger Deutschland ausrutschte.

England feiert einen Treffer gegen Schottland
England feiert einen Treffer gegen Schottland ©Getty Images

Die Qualifikation für die U21 EURO 2019 in Italien und San Marino hat im März begonnen und wurde im Juni fortgesetzt. In der letzten Woche ging es weiter.

Wie funktioniert die Qualifikation?

• Italien ist bereits für die Endrunde im Sommer 2019 qualifiziert. Der zweite Gastgeber, San Marino, muss sich allerdings qualifizieren.
• Der Kosovo und Gibraltar sind die Debütanten unter den 54 Teams in der Qualifikation.
• Die jeweiligen Gewinner der neun Gruppen qualifizieren sich automatisch für die Endrunde.
• Die vier Zweitplatzierten mit der besten Bilanz gegen den Ersten, Dritten, Vierten und Fünften in ihrer Gruppe kommen in die Play-Offs. Hin- und Rückspiel entscheiden über die letzten zwei Teilnehmer.

Die Gruppen: der aktuelle Stand

Watch every goal of the 2017 U21s
Watch every goal of the 2017 U21s

Gruppe 1
Griechenland und Kroatien haben beide bislang alle Spiele gewonnen. Kroatien hatte zwei Heimspiele, 2:1 gegen Belarus und 5:1 gegen die Tschechische Republik, während Griechenland 2:0 in Moldawien und 5:0 in San Marino gewann. Belarus liegt mit zwei Punkten weniger auf dem dritten Platz, hat aber zwei Spiele mehr absolviert. Kroatien, mit einem Spiel weniger, trifft am 7. November auf San Marino und fünf Tage später auf Griechenland.

Gruppe 2
Spanien
holte beim 4:1 in der Slowakei den zweiten Sieg im zweiten Spiel. Nordirland zählt nach dem 4:2-Sieg gegen Estland neun Punkte aus vier Spielen. Für die Slowakei war es kein guter Monat: Vor der Niederlage gegen Spanien verloren sie 0:2 gegen Island.

Gruppe 3
Dänemarks
perfekter Start ging mit dem 5:2 gegen Georgien und dem 5:0 in Finnland weiter. Polen liegt fünf Punkte dahinter und hat ein Spiel weniger. Sie spielten 3:3 gegen Finnland und schlugen Litauen 2:0. Am 13. November spielen sie gegen Dänemark, zuvor holen sie das Spiel gegen die Färöer-Inseln auf, die Georgien schlugen.

Gruppe 4
England liegt nach einem 3:1 gegen Schottland und einem 1:0 gegen Andorra ungeschlagen auf dem ersten Platz, mit zehn Punkten aus vier Spielen. Schottland gewann 2:0 in Lettland und liegt mit einem Spiel weniger vier Punkte dahinter, während die Niederlande und die Ukraine nach einem 1:1 je einen Punkt weniger haben.

Highlights: See how Germany claimed 2017 U21 glory
Highlights: See how Germany claimed 2017 U21 glory

Gruppe 5
Titelverteidiger Deutschland schlug Aserbaidschan mit 6:1, verlor dann jedoch 1:3 in Norwegen. Gruppenerster mit vier Punkten Vorsprung und einem Spiel mehr als Deutschland ist die Republik Irland, die nach einem 0:0 gegen Norwegen 4:0 gegen Israel gewann. Der Kosovo liegt mit Deutschland gleichauf, hat aber auch ein Spiel mehr.

Gruppe 6
Zwischen Belgien und Schweden liegt nach ihrem 1:1 nach wie vor ein Punkt. Gruppenerster Belgien gewann dann 2:0 in Zypern während Schweden, mit einem Spiel weniger, Malta 3:0 schlug. Zypern übernahm vor dem Spiel in Belgien die Führung dank eines 2:1-Siegs gegne die Türkei, ist jetzt aber dritter, zwei Punkte hinter dem ersten Platz. Ungarn spielte 0:0 in der Türkei und zählt aus zwei Spielen vier Punkte.

Gruppe 7
Serbien liegt mit drei Siegen auf dem ersten Platz, inklusive dem 2:0 gegen EJR Mazedonien und dem 3:2 gegen Russland diesen Monat. Russland und Armenien liegen beide zwei Punkte zurück, haben aber mehr Spiele als Serbien gespielt. Österreich dagegen liegt noch einen Punkt dahinter, hat aber nur drei Spiele absolviert, inklusive eines 5:0 gegen Armenien am Dienstag. An diesem Tag wurde außerdem Geschichte geschrieben: Gibraltar gewann 1:0 gegen EJR Mazedonien, der erste Sieg in einem UEFA-Wettbewerb überhaupt. Österreich trifft am 10. November auf Serbien.

Gruppe 8
Rumänien bleibt nach einem 2:0-Sieg in der Schweiz drei Punkte vorne. Die Schweiz gewann dann 2:0 in Liechtenstein und hat nun ein Spiel mehr als der Gruppenerste absolviert. Portugal liegt nach einer 1:3-Niederlage in Bosnien und Herzegowina sieben Punkte dahinter, hat jedoch zwei Spiele weniger. Bosnien liegt wie Wales ein Punkt hinter der Schweiz.

Gruppe 9
In den Oktoberspielen lag Frankreich zur Halbzeit gegen Montenegro 0:1 und gegen Luxemburg 0:2 zurück, gewann die Partien jedoch 2:1 und 3:2. Jetzt liegt Frankreich mit neun Punkten aus drei Spielen zwei vor dem ungeschlagenen Slowenien. Die beiden Nationen treffen am 12. November in Domzale aufeinander.

Der Weg nach Italien und San Marino: die Termine der verbleibenden Spiele

Gruppenphase der Qualifikation
8.–14. November 2017
22.–27. März 2018
7.–8. Juni 2018
5.–11. September 2018
11.–16. Oktober 2018

Play-offs
12.–20. November 2018

Endrunde
16.–30. Juni 2019