Saúl exklusiv auf UEFA.com

In einem exklusiven Interview mit UEFA.com hat sich Spaniens Star bei der U21 EURO, Saúl Ňíguez, zum Finale gegen Deutschland und den spanischen Stärken geäußert.

Saúl Ñíguez im spanischen Teamhotel in Krakau
Saúl Ñíguez im spanischen Teamhotel in Krakau ©Sportsfile

Beim Halbfinalsieg gegen Italien traf er gleich dreimal, mit insgesamt fünf Treffern bisher hat Saúl Ňíguez beste Chancen, Torschützenkönig der U21 EURO zu werden. Doch der 22-Jährige sieht das Erfolgsgeheimnis seines Landes vor allem im guten Teamwork.

UEFA.com: Spanien hat bisher ein großartiges Turnier gespielt, Ihre Einschätzung dazu?

Wenn man mal so weit gekommen ist, möchte man natürlich auch gewinnen und mit seinen Teamkollegen feiern. Es war eine verdammt lange Qualifikation, dann spielten wir noch die Play-offs und immer mussten wir gewinnen, um weiterzukommen. Jetzt haben wir eine nahezu perfekte Endrunde gespielt und nur zwei Gegentore kassiert. Das bedeutet uns viel, weil es zeigt, dass wir als Team sehr gut zusammenarbeiten. Immer wenn es hart auf hart ging, hat das Team unglaublich zusammengehalten und seine stärksten Momente gezeigt.

Ein paar Worte über Ihre Leistung?

Ich freue mich sehr, dass ich der Mannschaft helfen konnte, denn am Ende helfen Tore einfach dabei, zu gewinnen. Aber noch wartet die letzte Hürde auf uns, vorher dürfen wir uns nicht zurücklehnen

Dieses Finale dürfte das Ende einer Ära bedeuten, weil viele Spieler danach nicht mehr spielberechtigt sind. Ist das eine zusätzliche Motivation?

Wir wissen, dass wir ein letztes Mal so zusammenspielen werden, zumindest in dieser Altersklasse. Wir wissen, dass die A-Nationalmannschaft eine ganz andere Welt ist und wir jetzt ein letztes Mal zusammen auflaufen. Aber wir genießen das, es wäre schon sehr merkwürdig, wenn man es nicht genießt, im spanischen Nationaltrikot aufzulaufen.

Was erwarten Sie vom Finale?

Da treffen zwei großartige Mannschaften aufeinander, die einen sehr ähnlichen Stil spielen. Wir müssen sehr viel Charakter zeigen, unser Spiel spielen und, vor allem, sehr hart arbeiten. Wenn wir das schaffen, sind wir sehr, sehr stark, weil wir uns an fast jeden Stil anpassen können. Wir sind in Ballbesitz sehr gut, können aber auch sehr gefährliche, schnelle Konter spielen. Da die Deutschen einen ähnlichen Stil spielen, könnte ich mir vorstellen, dass wir sie kommen lassen und dann versuchen, sie auszukontern.