U21-Qualifikation nimmt Gestalt an

Belgien, die Republik Irland, Island, Portugal, Wales, Kroatien, Spanien, Schweden, Österreich, Finnland und die Niederlande wussten in den September-Spielen zu gefallen.

Wales feiert ein Tor gegen Luxemburg
Wales feiert ein Tor gegen Luxemburg ©Ricardo Raminhos
  • Erstmals werden zwölf Mannschaften an der Endrunde teilnehmen
  • Neben Gastgeber Polen sind elf Qualifikanten im Juni 2017 dabei
  • Die neun Gruppensieger qualifizieren sich automatisch
  • Die vier Gruppenzweiten mit der besten Bilanz gegen den Gruppenersten, -dritten, -vierten und fünften bestreiten die Play-offs um die verbleibenden zwei Plätze.
  • ALLE TABELLEN
  • ALLE PAARUNGEN
Patrik Schick freut sich über das Tor gegen Malta
Patrik Schick freut sich über das Tor gegen Malta©FACR

Gruppe 2
Die Republik Irland führt durch ein 1:0 gegen Andorra im März und nun ein 1:0 im gestrigen Rückspiel die Tabelle an. Punktgleich ist Slowenien, das Andorra und Litauen bezwungen hat, doch heute Abend 0:1 bei Italien verlor, für das es das erste Qualifikationsspiel war. Serbien startete mit einem 4:0 gegen Litauen.

DIE EJR Mazedonien gewann am Samstag gegen die Ukraine
DIE EJR Mazedonien gewann am Samstag gegen die Ukraine©FFM

Gruppe 4
Ungarn setzte sich 6:0 in Liechtenstein durch, während Portugal 6:1 gegen Albanien gewann, das zuvor 1:1 gegen Israel gespielt hatte. Griechenland startete mit einem 2:0 in Liechtenstein in die Qualifikation, das nun alle vier Heimspiele verloren hat.

Wesley Burns trifft gegen Luxemburg für Wales
Wesley Burns trifft gegen Luxemburg für Wales©Ricardo Raminhos

Gruppe 6
Kroatien führt nach den Auftaktsiegen gegen Georgien und Estland das Klassement an. Titelverteidiger Schweden und der vierfache Sieger Spanien sind ebenfalls positiv gestartet (es gab Siege gegen Estland respektive San Marino) – am 13. Oktober treffen diese zwei Nationen in einem Schlüsselspiel aufeinander.

Gruppe 7
Österreich ist mit Siegen gegen Aserbaidschan (2:0) und am Dienstag gegen Russland (4:3) toll in die Gruppe gestartet. Finnland hat ebenfalls sechs Punkte aus den beiden Spielen gegen Russland (2:0) und die Färöer Inseln (3:0) vorzuweisen, während Deutschland erst ein Spiel (am Donnerstag ein 3:0 in Aserbaidschan) bestritten hat.

Belarus konnte zum Auftakt gewinnen
Belarus konnte zum Auftakt gewinnen©ABFF

Gruppe 9
England und die Schweiz sind hier vorne zu finden, obwohl sie ein Spiel weniger bestritten haben, als all ihre Rivalen. Durch 1:0-Siege in Norwegen respektive Kasachstan thronen sie vor der Konkurrenz. Die beiden in dieser Woche unterlegenen Mannschaften kommen ebenfalls auf drei Punkte, da man sich jeweils gegen Bosnien und Herzegowina drei Punkte sicherte. England, das einzige Team in der Gruppe 9, das den Titel schon gewinnen konnte, ist am 16. November Gastgeber für die Schweiz.