Die offizielle Website des europäischen Fußballs

2015: Marco Asensio

Veröffentlicht: Samstag, 1. August 2015, 17.00MEZ
Marco Asensio startete verhalten in die Endrunde in Griechenland, doch im Halbfinale war er mit zwei Toren Matchwinner, im Endspiel bereitete er beide Treffer der Spanier vor.
2015: Marco Asensio
Marco Asensio (links) mit Borja Mayoral nach dem Endspiel-Triumph ©Sportsfile
Veröffentlicht: Samstag, 1. August 2015, 17.00MEZ

2015: Marco Asensio

Marco Asensio startete verhalten in die Endrunde in Griechenland, doch im Halbfinale war er mit zwei Toren Matchwinner, im Endspiel bereitete er beide Treffer der Spanier vor.

Große Erwartungen lagen bei der UEFA-U19-Europameisterschaft auf Marco Asensios Schultern und nach einigen Startschwierigkeiten stellte er sein Können unter Beweis und führte Spanien erneut zum Sieg.

Im Dezember 2014 wechselte der offensive Mittelfeldspieler von Mallorca zu Real Madrid, wurde aber postwendend wieder an seinen abgebenden Klub ausgeliehen. Insgesamt gelangen ihm in dieser Saison im Estadi Son Moix in 36 Spielen der Segunda División sechs Tore. Sobald die Saison beendet war, konnte sich Asensio auf seine internationale Karriere konzentrieren - und tat dies mit Bravour.

Bei jedem der drei Siege in der Eliterunde gegen Georgien, Türkei und Portugal erzielte Asensio ein Tor, doch bei der Endrunde in Griechenland tat er sich zunächst schwer mit dem Toreschießen. In der Gruppenphase gelang ihm trotz sechs Torschüssen kein Treffer und keine Torvorlage, doch seine Teamkollegen sprangen hilfreich in die Bresche.

Doch im Halbfinale revanchierte er sich gegen Frankreich auf spektakuläre Art und Weise. Fünf Minuten vor dem Ende konnte Frankreichs Keeper Florian Escales einen Schuss von Asensio nach Rückpass von Borja noch großartig parieren, doch drei Minuten später war es soweit. Asensio schnappte sich den Ball, legte den dritten Gang ein, zog an allen Gegenspielern vorbei und ließ auch dem Torhüter keine Abwehrmöglichkeit.

In der fünften Minute der Nachspielzeit gelang ihm gegen vehement anrennende Franzosen mit einem klassischen Konter die endgültige Entscheidung. "Ich habe immer an mich geglaubt, ich wusste, dass mein Moment noch kommen würde – und so kam es ja dann auch", sagte er danach. "Ich hatte Glück, dass sich alles so perfekt entwickelt hat."

Auch im Finale gegen Russland zeigte Asensio, dass er für Spanien nahezu unersetzlich ist. Bei einem Schuss hatte er Pech, dass der Ball nur an der Latte landete, doch Borja Mayoral staubte den Abpraller zum 1:0 ab. Dann bediente Asensio den startenden Matías Nahuel, der das 2:0 besorgte.

"Das war ein einzigartiges Gefühl", erzählte Asensio gegenüber UEFA.com. "Das wird schwer zu toppen sein. Wir wollten hier unbedingt den Titel holen und das haben wir jetzt geschafft. Es ist unglaublich. Die ganze Mannschaft ist extrem glücklich. Wir haben gut gespielt und sind jetzt total euphorisch."

"In den ersten Spielen war ich nicht völlig fit, aber dann wurde es von Minute zu Minute besser. Man muss sich in so ein Turnier hinein kämpfen. Im Halbfinale und im Endspiel hat man dann eine bessere Version von mir gesehen."

Trainer Luis da la Fuente lobte Asensio: "Er ist eine außergewöhnliche Persönlichkeit. Ein toller Typ, sehr hilfsbereit und dazu noch unglaublich talentiert, wie nicht von dieser Welt. Er spielte mit viel Leidenschaft und hat ein spektakuläres Turnier gezeigt.

"Was ich ihm wünsche? Natürlich, dass er sich gut entwickelt – es liegt noch ein weiter Weg vor ihm, aber er muss ihn gehen und er weiß das. Er ist eine geborene Führungspersönlichkeit, ein Champion, und ein großer Spieler. Und er weiß, dass er noch nichts erreicht hat; es ist nur ein weiterer Schritt auf einer langen Leiter an die Spitze."

Letzte Aktualisierung: 21.08.15 14.35MEZ

http://de.uefa.com/under19/history/season=2015/goldenplayer/index.html#2015+marco+asensio