Die offizielle Website des europäischen Fußballs

2007: Sotiris Ninis

Veröffentlicht: Dienstag, 1. April 2008, 4.59MEZ
Zwar endete die erste UEFA-U19-Europameisterschaft für Griechenlands Sotiris Ninis mit einer enttäuschenden Finalniederlage, aber letztlich bedeutete das Turnier des Jahres 2007 in Österreich einen weiteren Schritt in der aufstrebenden Karriere des Griechen.
2007: Sotiris Ninis
Sotiris Ninis beeindruckte 2007 in der Endrunde der U19 ©Sportsfile
Veröffentlicht: Dienstag, 1. April 2008, 4.59MEZ

2007: Sotiris Ninis

Zwar endete die erste UEFA-U19-Europameisterschaft für Griechenlands Sotiris Ninis mit einer enttäuschenden Finalniederlage, aber letztlich bedeutete das Turnier des Jahres 2007 in Österreich einen weiteren Schritt in der aufstrebenden Karriere des Griechen.

Zwar endete die erste UEFA U19-Europameisterschaft für Griechenlands Sotiris Ninis mit einer enttäuschenden Finalniederlage, aber letztlich bedeutete das Turnier 2007 in Österreich einen weiteren Schritt in der aufstrebenden Karriere des Griechen, der über großes Potenzial verfügt.

Zum Zeitpunkt der Endrunde gerade mal 17 Jahre und damit der Jungspund im Kader der Griechen, strafte er sein junges Alter Lügen und zeigte im rechten Mittelfeld der Griechen ein paar tolle Vorstellungen, als die Mannschaft von Trainer Nikolaos Nioplia völlig unerwartet ins Finale einzog. Mit dem Turnier endete eine bemerkenswerte Saison für Ninis, nachdem er bereits mit 16 Jahren, am 16. Januar 2007, sein Profidebüt für Panathinaikos FC gegeben hatte. Gegenüber UEFA.com sagte der Youngster: "Es kam alles sehr plötzlich, aber ich genieße es. In der ersten Hälfte der Saison war ich noch der Balljunge, in der zweiten bin ich nun ein Teil der Mannschaft und habe im UEFA-Pokal, dem griechischen Pokal und in der Liga gespielt."

Der Teenager unterstrich auch in Österreich sein Potenzial. Er absolvierte alle drei Vorrunden-Spiele, wodurch sich Griechenland in der Gruppe B als Zweiter hinter Spanien für die nächste Runde qualifizierte. Gegen Deutschland erzielte er im Halbfinale einen entscheidenden Treffer, nachdem die Griechen mit einem Mann weniger zweimal einen Rückstand ausgeglichen hatten, um dann in letzter Sekunde 3:2 zu gewinnen. Auch wenn das Finale gegen Spanien mit 0:1 verloren ging, der kreative Dreh- und Angelpunkt der Griechen zeigte im Finale bis zu seiner verletzungsbedingten Auswechslung Anfang der zweiten Halbzeit, wie sehr er das Spiel der Griechen leiten kann und was alles in ihm steckt. Sein zweites Jahr bei Panathinaikos begann etwas holprig, stand er doch lediglich bei nur einer Begegnung in der Startaufstellung. Immerhin war das Ende etwas versöhnlicher, als er zu seinem ersten Einsatz in der A-Nationalmannschaft Griechenlands bei einem Freundschaftsspiel gegen Zypern kam und in den vorläufigen Kader für die UEFA EURO 2008 berufen wurde.

"Ich weiß um die Aufmerksamkeit der Leute und dass sie meine Entwicklung beobachten. Aber ich versuche, mich davon nicht nervös machen zu lassen", erklärt Ninis, der 2007/08 erneut mit Griechenland ins Finale des U19-Turniers einzog. "Ich versuche, die Öffentlichkeit auszublenden. Das ist nicht leicht und liegt nicht jedermann, aber bei mir funktioniert es. Es kommt sehr auf den Charakter des Einzelnen an. Immer mehr junge Spieler bekommen die Möglichkeit, bei den Profis ihr Können zu zeigen und sich zu entwickeln. Und sie brauchen die Möglichkeit auch - das ist essenziell. Es hilft uns, und es hilft auch dem Fußball in unserem Land. Aus Fehlern lernen junge Spieler, sammeln wichtige Erfahrungen und wenn uns dann der Trainer der Nationalmannschaft ins Team beruft, dann sind wir bereit für diese Aufgabe."

Letzte Aktualisierung: 06.06.11 18.44MEZ

Verwandte Information

Teamprofile

http://de.uefa.com/under19/history/season=2007/goldenplayer/index.html#2007+sotiris+ninis