Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Zehn Stars der U17-EURO in Aserbaidschan

Veröffentlicht: Montag, 23. Mai 2016, 12.01MEZ
Die UEFA.com-Reporter haben bei der U17-EURO in Aserbaidschan nach den kommenden Stars gesucht und zehn herausragende Kicker gefunden, darunter auch zwei aus dem DFB-Team.
von Wayne Harrison & Eugene Ravdin
aus Baku
Zehn Stars der U17-EURO in Aserbaidschan
Bayer Leverkusens Atakan Akkaynak war einer der Stars dieser Endrunde ©Sportsfile

Der Weg ins Finale

Die UEFA-U17-Europameisterschaft besteht aus drei Phasen: Der Qualifikationsrunde, der Eliterunde und der Endrunde. Das Format wurde für die Spielzeit 2014/15 angepasst und die Endrunde von acht auf 16 Mannschaften aufgestockt.

Qualifikationsrunde
An der Qualifikationsrunde im Herbst nehmen 52 Mannschaften, aufgeteilt in 13 Gruppen zu je vier Teams, teil. Die beiden besten Teams jeder Gruppe und vier Gruppendritte mit den besten Ergebnissen gegen die beiden Topteams innerhalb der Gruppe qualifizieren sich für die Eliterunde.

Eliterunde
Diese 30 Teams sowie die zwei topgesetzten Mannschaften mit einem Freilos werden bei der Eliterunde im Frühling auf acht Gruppen zu je vier Mannschaften aufgeteilt. Die Sieger dieser Miniturniere und sieben Zweitplatzierte mit der besten Bilanz gegen die Erst- und Drittplatzierten ihrer Gruppe qualifizieren sich für die Endrunde, an der auch der Gastgeber teilnimmt.

Endrunde
In vier Vierergruppen erreichen die beiden besten Teams jeder Gruppe die K.-o.-Runde.

Weitere Hinweise zum Ablauf - z.B. wer bei Punktgleichheit in den Gruppen weiterkommt oder was bei einem Unentschieden nach 80 Minuten passiert - finden Sie im offiziellen Turnierreglement.

Veröffentlicht: Montag, 23. Mai 2016, 12.01MEZ

Zehn Stars der U17-EURO in Aserbaidschan

Die UEFA.com-Reporter haben bei der U17-EURO in Aserbaidschan nach den kommenden Stars gesucht und zehn herausragende Kicker gefunden, darunter auch zwei aus dem DFB-Team.

Mile Svilar (Torhüter, Belgien)
Der Sohn des ehemaligen jugoslawischen Nationaltorhüters Ratko Svilar ist eine beeindruckende Erscheinung zwischen den Pfosten. Er feiert erst Ende August seinen 17. Geburtstag, aber der Keeper aus Anderlecht blieb in vier Spielen zweimal ohne Gegentor und stand in der UEFA Youth League bereits zweimal im Halbfinale.

©Sportsfile

Dujon Sterling (links) bejubelt ein Tor der Engländer

Dujon Sterling (Rechtsverteidiger, England)
Sterling war ein unglaublicher Unruheherd auf dem rechten Flügel und bereitete zwei der drei Tore von Reiss Nelson vor. Dank seiner beeindruckenden Physis und Technik dürfte der noch 16-Jährige schon in der kommenden Saison sein Premier-League-Debüt im Chelsea-Trikot geben.

Diogo Leite (Innenverteidiger, Portugal)
Einer von vier Diogos in der Abwehr des neuen Europameisters. Der Porto-Verteidiger bestach durch seine Ruhe am Ball und seine Stärke bei Standardsituationen - vorne wie hinten.

©Sportsfile

Diogo Dalot traf gegen Spanien im Finale

Matthijs de Ligt (Innenverteidiger, Niederlande)
De Ligt verpasste keine Minute dieser Endrunde und verhalf den Holländern zu drei Zu-Null-Spielen. Besonders torgefährlich war der Ajax-Verteidiger bei Standards.

Diogo Dalot (Rechtsverteidiger, Portugal)
Dalot und Linksverteidiger Rúben Vinagre verbrachten mehr Zeit in der gegnerischen Hälfte als in der eigenen und waren einer der Hauptgründe für Portugals Dominanz bei dieser Endrunde. Gleich zweimal konnte sich der Porto-Verteidiger in die Torschützenliste eintragen.

Atakan Akkaynak (Mittelfeld, Deutschland)
Der Teenager von Bayer Leverkusen demonstrierte bei dieser Endrunde eindrucksvoll seine Klasse. Akkaynak verfügt über die seltene Gabe, schwierige Dinge sehr einfach aussehen zu lassen. Im ersten Spiel noch gesperrt, gelangen dem defensiven Mittelfeldspieler gegen Bosnien und Österreich zwei wichtige Treffer.

Francisco García (Linker Flügelspieler, Spanien)
Sobald der Youngster von Real Madrid seine Chance bekam, nutzte er sie eindrucksvoll. In den ersten zwei Gruppenspielen der Spanier erhielt er gerade vier Minuten Einsatzzeit, aber als García dann im dritten Spiel gegen Italien zur Halbzeit ins Spiel kam, traf er sofort mit einem herrlichen Tor. Drei Tage später gelang ihm gegen England das Tor des Turniers, nach einem Solo an vier Abwehrspielern vorbei, ließ er auch noch den Torhüter aussteigen - ein unglaublicher Treffer.

©AFFA

Abel Ruiz (links) im Spiel gegen Serbien

José Gomes (Stürmer, Portugal)
Fans der UEFA Youth League kennen schon die Fähigkeiten von Zé Golo. Der in Guinea Bissau geborene Benfica-Stürmer erzielte bei der Endrunde in Baku sieben Tore, darunter gleich drei gegen Österreich und ist jetzt der beste Torschütze in der Geschichte dieses Wettbewerbs. Bemerkenswert: fünf seiner Tore waren Kopfballtreffer.

Abel Ruiz (Stürmer, Spanien)
Er war der jüngste Spieler in der spanischen Mannschaft und kam als vorderste Spitze zum Einsatz, wenn Trainer Santi Denia auf eine 4-2-3-1-Formation setzte. Der enorm kampfstarke Barcelona-Stürmer traf in jedem Gruppenspiel und drehte im Halbfinale mit seinem Tor die schon verloren geglaubte Partie gegen Deutschland.

Renat Dadashov (Stürmer, Deutschland)
Die Nummer 9 war ungemein populär im Geburtsland seiner Eltern. Er benötigte ein bisschen Zeit, um ins Turnier zu kommen, erst in der Nachspielzeit des dritten Gruppenspiels gelang dem RB-Leipzig-Stürmer der erste seiner drei Treffer bei dieser Endrunde. Im Viertelfinale gegen Belgien und im Halbfinale gegen Spanien traf er dann nochmals und bewies eindrucksvoll seine großen Fähigkeiten.

©Sportsfile

Letzte Aktualisierung: 23.05.16 15.57MEZ

Verwandte Information

Teamprofile

http://de.uefa.com/under17/news/newsid=2367321.html#zehn+stars+u17+euro+aserbaidschan