Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Bojan führt Spanien zum Triumph

Spanien hatte bereits sechs Mal die UEFA-U16-Europameisterschaft gewonnen, doch erst im sechsten Anlauf klappte es 2007 dann endlich auch mit dem Titelgewinn bei der U17-Europameisterschaft.
Bojan führt Spanien zum Triumph
Bojan Krkić mit dem Pokal nach dem Triumph 2007 ©Sportsfile
SSI Err

Bojan führt Spanien zum Triumph

Spanien hatte bereits sechs Mal die UEFA-U16-Europameisterschaft gewonnen, doch erst im sechsten Anlauf klappte es 2007 dann endlich auch mit dem Titelgewinn bei der U17-Europameisterschaft.

Spanien hatte bereits sechs Mal die UEFA-U16-Europameisterschaft gewonnen, doch erst im sechsten Anlauf klappte es 2007 mit dem Titelgewinn der U17-EM.

Belgien, das sich 2006 regulär qualifiziert hatte, war als Gastgeber automatisch dabei, aber auch Deutschland und Spanien, Halbfinalisten des Vorjahres, schafften den Sprung zur Endrunde. Dagegen schied die Tschechische Republik als Vorjahresfinalist aus, ebenso Titelverteidiger Russland, das im Entscheidungsspiel überraschend mit 5:6 im Elfmeterschießen gegen Island unterlag.

Für Island war es die erste UEFA-Endrunde nach zehn Jahren, aber in der Gruppe B verloren sie ihr Auftaktspiel mit 0:2 gegen England. Belgien verspielte derweil eine 2:0-Führung gegen die Niederlande und kam nur zu einem 2:2, anschließend holten sie beim 1:1-Unentschieden gegen England einen weiteren Punkt. Die Niederlande schlugen derweil Island mit 3:0, doch der zweifache Torschütze Daley Blind konnte danach aufgrund einer Verletzung nicht mehr spielen. Für die Oranje folgte eine 2:4-Niederlage gegen England, so dass Belgien durch einen 5:1-Triumph über Island erstmals das Halbfinale eines UEFA-Juniorenturniers erreichte.

In der Gruppe A schien alles auf ein Weiterkommen von Spanien und Deutschland hinauszulaufen, nachdem beide ihr Auftaktspiel gegen Frankreich, bzw. die Ukraine mit 2:0 gewannen. Spanien setzte sich dann mit 3:1 gegen die Ukraine durch, aber Deutschland unterlag Frankreich mit 1:2. Dies wurde schließlich zur entscheidenden Partie, denn nach Frankreichs 2:2 gegen die Ukraine und dem 0:0 von Deutschland gegen Spanien zogen die Franzosen dank des direkten Duells anstelle der DFB-Elf ins Halbfinale ein. Immerhin reichte es für die Deutschen durch den 3:2-Erfolg gegen die Niederlande im Spiel um den fünften Platz noch zur Qualifikation zu der FIFA-U17-Weltmeisterschaft in Südkorea.

Im ersten Halbfinale, das zwischen Belgien und Spanien in Tournai ausgetragen wurde, hatte zunächst der Gastgeber alles im Griff. Ein Schuss von Eden Hazard wurde von David Rochela ins eigene Netz abgefälscht, doch Spanien kämpfte sich zurück. Bojan Krkić, erfolgreichster Torjäger 2006, sorgte neun Minuten vor Schluss für den sehenswerten Ausgleich und die Partie musste letztendlich im Elfmeterschießen entschieden werden. Belgien hatte in Person von Maurizio Aquino die Chance auf den Sieg, aber er vergab seinen entscheidenden Versuch und so nahm das Drama seinen Lauf. Beim Stand von 7:6 hielt Spaniens Torwart David De Egea den Elfmeter von Belgiens Kapitän Dimitri Daeseleire und die Partie war vorbei.

Im anschließenden zweiten Halbfinale ging England durch Victor Moses früh in Führung, allerdings ließen sie im weiteren Verlauf zahlreiche Chancen aus. In der zweiten Halbzeit verletzten sich mehrere englische Spieler und so wurde die Begegnung, in der es acht Minuten Nachspielzeit gab, zu einer Abwehrschlacht.

Auch im Endspiel von Tournai gab es nur einen Treffer. Spanien hatte die Partie bereits in der ersten Halbzeit bei windigen Bedingungen im Griff. Der erlösende Treffer aber fiel erst in der zweiten Hälfte, als Bojan ein tolles Tor zum 1:0-Endstand markierte. England warf alles nach vorne, doch am Ende gab es den verdienten Jubel für die Truppe von Trainer Juan Santisteban.

http://de.uefa.com/under17/history/season=2007/index.html#bojan+fuhrt+spanien+triumph