Endspiel - 26.08.2011 - 20:45MEZ (20:45 Ortszeit) - Stade Louis II - Monaco
 

Barcelona - Porto   - 26.08.2011 - Spiel-Seite - UEFA-Superpokal 2011

 
Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Barcelona und Porto mit gemischter Superpokal-Bilanz

Veröffentlicht: Donnerstag, 23. Juni 2011, 10.46MEZ
Die achte Teilnahme des FC Barcelona am UEFA-Superpokal ist Rekordwert. Dort treffen sie auf den FC Porto, der eine besondere Verbindung zu Lionel Messi hat. UEFA.com mit den Fakten und Zahlen zu dieser Begegnung.
Barcelona und Porto mit gemischter Superpokal-Bilanz
Xavi Hernández (rechts) stand in der Barça-Elf, die 2003 im Estádio do Dragão gegen Porto spielte ©Getty Images
 

Mediendienste

Veröffentlicht: Donnerstag, 23. Juni 2011, 10.46MEZ

Barcelona und Porto mit gemischter Superpokal-Bilanz

Die achte Teilnahme des FC Barcelona am UEFA-Superpokal ist Rekordwert. Dort treffen sie auf den FC Porto, der eine besondere Verbindung zu Lionel Messi hat. UEFA.com mit den Fakten und Zahlen zu dieser Begegnung.

Der FC Barcelona hat allein durch die Teilnahme am UEFA-Superpokal im Stade Louis II schon einen Rekord aufgestellt. Sowohl die Katalanen als auch der FC Porto hoffen darauf, mit einem Sieg auf ebenso viele Erfolge wie Niederlagen in diesem Wettbewerb zu kommen.

UEFA-Superpokal-Geschichte
• UEFA-Champions-League-Sieger Barcelona steht zum achten Mal in diesem alljährlichen Endspiel – ein Rekord.

• Zwar haben sie nun mehr Teilnahmen aufzuweisen als der AC Milan mit sieben, doch die Norditaliener konnten den Pokal auch fünf Mal gewinnen – Barcelona nur drei Mal (1992, 1997 und 2009).

• Barcelonas vier Niederlagen – ebenfalls ein Rekordwert – fanden 1979, 1982, 1989 und 2006 statt. 2006 war auch die einzige Niederlage als Sieger der Königsklasse, während man 1992 und 2009 als solcher auch im Superpokal siegte.

• UEFA-Europa-League-Sieger Porto ist zum vierten Mal vertreten. 1987 siegte man, bevor man 2003 und 2004 in Monaco unterlag. Die 1:2-Niederlage gegen Valencia CF 2004 war das einzige Mal vorher, dass es im UEFA-Superpokal zu einer Paarung zwischen Mannschaften aus Spanien und Portugal kam.

• Wie schon 1987 und 2004 geht Porto mit einem anderen Trainer als dem, der den Europapokal gewann, in die Partie. 1987 führte Artur Jorge die Drachen zum Titel im Pokal der europäischen Meistervereine, doch im UEFA-Superpokal stand Tomislav Ivić bei den zwei 1:0-Siegen auswärts und zu Hause gegen AFC Ajax an den Seitenlinien.

• 2004 verließ José Mourinho – wie nun auch André Villas-Boas – den Verein Richtung Chelsea FC. Vor sieben Jahren war Víctor Fernández bei der Niederlage gegen Valencia in der Verantwortung, doch Vítor Pereira holte den Europapokal.

• Barcelonas Trainer Josep Guardiola lief einmal selber im UEFA-Superpokal auf, im Rückspiel 1992 (das am 10. März 1993 ausgetragen wurde), kam er mit seiner Mannschaft zu einem 3:2-Gesamtsieg gegen den SV Werder Bremen. Bei diesem 2:1-Heimerfolg gegen den Bundesligisten sah Torhüter Oliver Reck nach 30 Minuten die Rote Karte.

• Guardiola holte 2009 mit einem 1:0 nach Verlängerung gegen den FC Shakhtar Donetsk den Pokal. Der eingewechselte Pedro Rodríguez verhinderte mit seinem Treffer nach 115 Minuten das Elfmeterschießen.

• Für die Blaugrana spielten damals:
Barcelona: Valdés, Alves, Puyol, Piqué, Abidal, Touré (100. Busquets), Xavi, Keita, Messi, Henry (96. Bojan), Ibrahimović (81. Pedro).

• Víctor Valdés, Carles Puyol und Xavi Hernández waren auch bei der 0:3-Niederlage 2006 gegen Sevilla FC mit von der Partie. Die heutigen Barcelona-Spieler Adriano und Daniel Alves spielten damals für die Sieger, wobei Alves von der Technischen Studiengruppe der UEFA zum Man of the Match gewählt wurde.

• Alves und Seydou Keita waren bei Sevillas 1:3-Niederlage im Folgejahr gegen den AC Milan erneut mit dabei.

• Sergio Busquets Vater Carlos, der einst als Torwart für Barcelona aktiv war, war bei den Begegnungen 1992 und 1997 sowohl in Hin- und Rückspiel als Ersatzspieler dabei, kam aber nicht zum Einsatz.

• Sollte Barcelona siegen, würde Guardiola zum sechsten Trainer – und ersten Spanier – werden, der zwei UEFA-Superpokale gewinnen konnte.

Die fünf, denen das bisher gelang, sind:
Raymond Goethals (RSC Anderlecht 1976 und 1978)
Arrigo Sacchi (Milan 1989 und 1990)
Sir Alex Ferguson (Aberdeen FC 1983 und Manchester United FC 1991)
Louis van Gaal (Ajax 1995 und Barcelona 1997)
Carlo Ancelotti (AC Milan 2003 und 2007)

• Allerdings mussten die letzten vier Trainer, die den Wettbewerb zuvor gewannen, bei ihrem nächsten Auftritt dort jeweils Niederlagen hinnehmen: Juande Ramos (Sevilla, 2007); Sir Alex (Manchester United, 2008); Mircea Lucescu (Shakhtar, 2009); Rafael Benítez (FC Internazionale Milano, 2010).

• Sollte Barcelona zum zweiten Mal innerhalb der letzten drei Jahre gewinnen, wäre das der kürzeste Abstand, seit der AC Milan 1990 auf den Gewinn von 1989 einen weiteren Triumph folgen ließ.

• Barcelona hat im Stade Louis II 1993/94 in der Gruppenphase 1:0 beim AS Monaco FC gewonnen. Damals stand Guardiola in der Startelf, als Hristo Stoichkov nach 13 Minuten für die Elf von Johan Cruyff traf.

• Porto hat niemals ein Auswärtsspiel bei Monaco ausgetragen – jenem Klub, den man 2004 im Endspiel der UEFA Champions League mit 3:0 schlagen konnte.

• Letztes Jahr stand zum ersten Mal ein Teilnehmer der neuen UEFA Europa League im Endspiel und der Club Atlético de Madrid führte sich mit einem 2:0-Erfolg gegen Inter gleich prima ein.

• In den elf Jahren, nachdem der UEFA-Pokal-der-Pokalsieger abgeschafft worden war, setzte sich der Sieger des UEFA-Pokals/der UEFA Europa League insgesamt sechs Mal gegen den Titelträger in der UEFA Champions League durch.

• Es ist das 14. Mal, dass der UEFA-Superpokal nicht mehr in Hin- und Rückspiel sondern als einzelne Partie in Monaco stattfindet. Es wird nächstes Jahr im August noch einmal ein Spiel im Stade Louis II geben, ehe dann 2013 der UEFA-Superpokal in Prags Eden-Stadion ausgetragen wird. Dies entschied das UEFA-Exekutivkomitee am 16. Juni 2011.

Hintergrund
• Die beiden Vereine treffen zum achten Mal in UEFA-Wettbewerben aufeinander und zum ersten Mal auf neutralem Boden. Von den sieben Spielen bisher siegte Barcelona vier Mal und Porto drei Mal. Die letzten drei Partien gingen aber an die Spanier.

• Das erste Spiel gegeneinander gab es 1973/74 in der ersten Runde des UEFA-Pokals, als sich Porto mit einem 3:1 zu Hause und einem 1:0 auswärts durchsetzte. Das war Barcelonas einzige Heimniederlage gegen die Portugiesen.

• Das nächste Aufeinandertreffen gab es 1985/86 in der zweiten Runde des Pokals der europäischen Meistervereine. Barcelona siegte 2:0 im Camp Nou und setzte sich nach der 1:3-Niederlage in Portugal aufgrund der Auswärtstorregel durch.

• Barcelona gewann 1993/94 in der UEFA Champions League, als das Halbfinale in nur einem Spiel im Camp Nou stattfand, in ebendiesem mit 3:0 gegen Porto. Guardiola war damals mit von der Partie.

• Guardiola war ebenso ins letzte Aufeinandertreffen 1999/2000 in der zweiten Gruppenphase der UEFA Champions League involviert, als Barcelona zu Hause 4:2 und auswärts 2:0 siegte. Guardiola und Puyol standen in beiden Spielen in der Startelf, während Xavi zur Halbzeit in Porto für Philipp Cocu eingewechselt wurde, nachdem er in der Woche zuvor nicht gespielt hatte.

• Barcelona bestritt im November 2003 auch das offizielle Eröffnungsspiel in Portos Estádio do Dragão. Vor 52 004 Besuchern – immer noch der Stadionrekord – siegte Porto 2:0 gegen eine Barça-Mannschaft, in der Xavi spielte und ein 16-jähriger Lionel Messi nach 74. Minuten eingewechselt wurde und sein Debüt bei den Senioren feierte.

• Der verstorbene Sir Bobby Robson war bei beiden Vereinen als Trainer tätig und wechselte 1996 wie auch Mourinho von Porto zu Barcelona.

• Das erste von Barcelonas 25 Spielen in UEFA-Wettbewerben gegen portugiesische Vereine (S14 U5 N6) war das Endspiel des Pokals der europäischen Meistervereine 1961 in Bern gegen SL Benfica, welches 3:2 gewonnen wurde.

• Die Azulgrana haben die letzten elf Spiele gegen portugiesische Mannschaften nicht verloren – damals gab es im Rückspiel der ersten Runde des UEFA-Pokals am 30. September 1987 ein 0:1 bei CF Os Belenenses. Barcelona setzte sich gesamt mit 2:1 durch.

• Während dieser Zeit spielte Barcelona zwei Mal 0:0 bei Benfica (1991 und 2006) und gewann die drei letzten Partien. Das letzte Spiel gegen Portugiesen war das 5:2 beim Sporting Clube de Portugal am 26. November 2008 in der Gruppenphase der UEFA Champions League.

• Dieses letzte Spiel und der 3:1-Heimsieg zuvor im gleichen Wettbewerb waren Guardiolas einzige Begegnungen als Trainer gegen Mannschaften aus Portugal. Als Spieler verlor er in den neun Spielen gegen portugiesische Mannschaften kein einziges Mal – es gab acht Siege und ein Unentschieden.

• Porto hat 36 Begegnungen gegen spanische Mannschaften in UEFA-Vereinswettbewerben bestritten und dabei 12 Siege, 5 Unentschieden und 19 Niederlagen eingefahren.

• In der Saison 2010/11 der UEFA Europa League trafen sie im Sechzehntelfinale auf Sevilla, spielten auswärts 2:1 und verloren zu Hause 0:1. Im Halbfinale schlugen sie Villarreal 5:1 in Portugal, bevor sie in Spanien 2:3 verloren.

• Das einzige Spiel auf neutralem Boden gegen einen spanischen Gegner war die Niederlage im UEFA-Superpokal 2004 gegen Valencia.

• Barcelonas Maxwell und Portos Mariano González waren während der Saison 2006/07, als der Letztgenannte von US Città di Palermo an die Nerazzuri ausgeliehen war, bei Internazionale Mannschaftskameraden.

Letzte Aktualisierung: 15.07.11 12.40MEZ

Verwandte Information

Mitgliedsverbände
  • SSI Err
  • SSI Err
Teamprofile
Verwandtes Spiel

http://de.uefa.com/uefasupercup/season=2011/matches/round=2000258/match=2006776/prematch/background/index.html#barcelona+porto+fakten

  • © 1998-2014 UEFA. Alle Rechte vorbehalten.
  • Der Name UEFA, das Logo des UEFA-Superpokals und die Trophäe des UEFA-Superpokals sind geschützte Marken und/oder von der UEFA urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden. Mit der Verwendung von UEFA.com erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzpolitik für die Webseite einverstanden.