Sevillas Suárez über "besonderes" Wiedersehen

Denis Suárez, der aus der Jugendabteilung des FC Barcelona stammt und an Sevilla ausgeliehen ist, freut sich auf diese für ihn ganz besondere Paarung im UEFA-Superpokal gegen die Katalanen.

Denis Suárez spielte 2013/14 für Barcelona B
Denis Suárez spielte 2013/14 für Barcelona B ©UEFA.com

Barcelonas Nachwuchsspieler Denis Suárez, der zurzeit an Sevilla ausgeliehen ist, wird in einem "besonderen Spiel" im UEFA-Superpokal 2015 mit dem Sieger der UEFA Europa League auf seinen Stammverein treffen.

Vor der Partie in Tiflis spricht der spanische U21-Nationalspieler mit UEFA.com über sein Sevilla-Debüt im Jahr 2014, seine Vorbilder im Ramón Sánchez Pizjuán und warum Unai Emery ein Spitzentrainer ist.

UEFA.com: Letzte Saison haben spanische Vereine die beiden großen Europapokalwettbewerbe gewonnen – zum zweiten Mal in Folge. Was macht die spanischen Teams so erfolgreich?

Denis Suárez: Wir arbeiten in Spanien auf allen Stufen sehr hart, was für junge Spieler wie mich gut ist – wir werden konstant beobachtet und betreut. Ich denke auch, dass die spanische Liga die konkurrenzfähigste Liga der Welt ist, hier spielen die besten Spieler der Welt. Letzte Saison war ein gutes Beispiel, fünf Mannschaften kämpften bis zum letzten Moment um einen Platz in der Champions League. Dieser enge Wettbewerb ist einer der Schlüsselfaktoren.

UEFA.com: Letztes Jahr gaben Sie im UEFA-Superpokal gegen Real Madrid Ihr Debüt. Berichten Sie uns von diesem Spiel in Cardiff!

Suárez: Das war mein erstes Spiel – vor einem Jahr war Real Madrid die beste Mannschaft der Welt und es war ein wirklich schwieriges Spiel. Ich war nicht zufrieden mit meiner Leistung, denn es war für mich das erste Mal in einem großen Finale. Es war ein wirklich enttäuschendes Resultat. Dieses Spiel war nicht einfach für mich, da es zwischen zwei Europapokalsiegern stattfand.

UEFA.com: Wer sind Ihre Vorbilder bei Sevilla?

Suárez: Ich habe immer gesagt, dass Andrés Iniesta und David Silva meine Vorbilder sind, aber es gibt auch noch andere Spieler, die ich sehr bewundere – José Antonio Reyes und Éver Banega. Ich spiele wirklich gerne mit ihnen, wir verstehen uns sehr gut.

UEFA.com: In der Saison 2013/14 haben Sie 36 Spiele für die zweite Mannschaft von Barcelona bestritten – wird das ein ganz besonderes Spiel für Sie?

Suárez: Ich kann es wirklich kaum erwarten. Für uns ist es ein Traum, hier zu sein und gegen Barça ein großes Endspiel zu bestreiten. Für mich wird es ein besonderes Spiel, da ich für Barça gespielt habe – dort hat man mir beigebracht, immer den ersten Platz zu wollen. Sie werden der Favorit sein, aber ich glaube, dass wir mithalten können und auch Chancen auf den Sieg haben. Ich hoffe, dass wir sie bezwingen können.

UEFA.com: Was würde es bedeuten, die Saison mit einem weiteren Titel zu beginnen?

Suárez: Es wäre großartig, diesen Wettbewerb gegen Barça zu gewinnen, da sie aktuell Europas beste Mannschaft sind und auch das Triple gewonnen haben. Es wäre absolut unglaublich für uns und die Fans.

UEFA.com: Hat Luis Enriques Mannschaft irgendwelche Schwächen?

Suárez: Es wird ein sehr schwieriges Spiel sein. Barça ist aktuell fraglos die beste Mannschaft der Welt. Vermutlich werden sie mehr Ballbesitz haben, aber wir müssen auch vorsichtig sein, wenn wir den Ball haben, denn ihre Konter sind tödlich. Wie beim letzten Ligaspiel im April werden wir aber auch unsere Chancen haben. Wir lagen 0:2 hinten, konnten aber unsere Chancen nutzen und noch ausgleichen. Dieses Spiel könnte für uns eine Blaupause sein.

UEFA.com: Wie wird es sich anfühlen, gemeinsam mit Lionel Messi, Neymar und Luis Suárez auf einem Platz zu stehen?

Suárez: Sie sind die besten Spieler der Welt, insbesondere Messi, der den Unterschied ausmacht – er ist wirklich der beste Spieler, den es gibt. Es ist etwas Besonderes, gegen sie um den Superpokal zu spielen.

UEFA.com: Sprechen Sie mit uns über Ihren Trainer Unai Emery. Was sind die Geheimnisse seines Erfolgs?

Suárez: Er ist einer der besten Trainer, die es gibt. Er holt alles aus uns heraus. Er denkt über jeden Spieler intensiv nach und stellt dann diejenigen auf, die sich in der bestmöglichen Form befinden. Ich spiele seit einem Jahr für ihn und bin wirklich glücklich und zufrieden. Er redet immer mit uns, in guten Momenten – um zu verhindern, dass wir selbstzufrieden werden – und in schlechten, um uns zu helfen, dass wir wieder zu unserer Form finden. Wie er die Spieler behandelt, das ist außergewöhnlich.