Emery will Barça zu Fall bringen

Unai Emery hat mit Sevilla zweimal die UEFA Europa League gewonnen und will den Klub nun im UEFA-Superpokal zum ersten Triumph seit 2006 führen. Mit UEFA.com spricht er darüber, wie er Barcelona besiegen will.

Sevilla, der Sieger der UEFA Europa League, trifft beim UEFA-Superpokal in Tiflis auf Barcelona - somit geht es im zweiten Jahr in Folge gegen einen Rivalen aus der spanischen Liga. Nach der Niederlage gegen Real Madrid im letzten Jahr plant Sevillas Trainer Unai Emery – der von 19 Spielen gegen Barcelona noch keines gewinnen konnte – den zweiten Superpokal-Erfolg Sevillas, neun Jahre nach dem Ersten.

Der 43-Jährige spricht mit UEFA.com darüber, wie man Barças Stürmer aufhalten kann und warum Mannschaften aus Spanien die europäischen Wettbewerbe dominieren.

UEFA.com: Sevilla hat erneut die Chance, eine internationale Trophäe zu gewinnen. Was würde der Sieg bedeuten?

Unai Emery: In erster Linie fangen wir die Saison in dem Bewusstsein an, dass wir die Chance haben, in unserem ersten Spiel einen Pokal zu gewinnen. Barcelona sind die Favoriten, aber wir träumen davon, für eine Überraschung zu sorgen. Sie zu schlagen würde unser Selbstbewusstsein und das Profil des Vereins steigern, so etwas gibt viel Schwung für die bevorstehende Saison.

UEFA.com: Barça spielt schon zum neunten Mal um den UEFA-Superpokal und sind die Favoriten. Wie kann Ihre Mannschaft sie schlagen?

Ronaldo schießt Madrid 2014 zum Sieg
Ronaldo schießt Madrid 2014 zum Sieg©AFP/Getty Images

Emery: Wir müssen Wege finden, wie wir den Abstand zwischen den Mannschaften verringern können, und wenn wir das schaffen, müssen wir sie nutzen, um Barça zu stoppen. Wir müssen uns mit dem Hintergedanken auf das Spiel vorbereiten, dass wir die Unterschiede zwischen den Teams überwinden können.

UEFA.com: Wie bereitet man eine Mannschaft auf das Dreigestirn Lionel Messi, Neymar und Luis Suárez vor?

Emery: Wir müssen mit jedem Nachteil, den wir haben, klarkommen. Wir müssen unser Spiel optimieren, sodass wir unseren besten Fußball spielen können. Im Rahmen unserer Möglichkeiten können wir die Mängel identifizieren, die sie haben.

UEFA.com: Was ist das Beste daran, Trainer zu sein?

Highlights: Sevillas Erfolg 2015
Highlights: Sevillas Erfolg 2015

Emery: Wir wollen alle gewinnen und sind auf der Suche nach dem Triumph, um so die Träume unserer Fans und Spieler zu realisieren. Das ist die größte Freude, die ein Trainer erleben kann.

UEFA.com: Diesen Sommer haben Spieler wie Aleix Vidal, Stéphane Mbia und Carlos Bacca den Verein verlassen. Wie kommt man damit klar, solche Schlüsselspieler zu verlieren?

Emery: Die Basis, aus der man etwas aufbauen muss, ist da, und dann gibt es Umstände, mit denen man klarkommen muss. Alle Vorbereitung und jeder Erfolg, den wir unseren Spielern bieten können, ist wichtig für ihre Entwicklung. Also ist es nicht so schlimm, wenn wir Spieler ab und zu ersetzen müssen. Wir hatten herausragende Spieler hier – Luis Fabiano, Frédéric Kanouté, Christian Poulsen, Daniel Alves. Die Mannschaft wird immer wieder mit Spielern ergänzt, die auf dem gleichen Weg sind wie diejenigen, die den Verein verlassen. Wir wollen uns trotz der Schwierigkeiten, mit denen wir konfrontiert werden, weiterhin verbessern und wachsen.

UEFA.com: Letztes Jahr schlug Real Madrid Ihre Mannschaft in Cardiff und wurde zum elften Sieger aus Spanien in 39 Ausgaben. Warum ist Spanien das dominierende Land in Europa?

Emery: Madrid und Barcelona sind zwei der besten Mannschaften der Welt, sie haben zwei der besten Kader. Es ist fast wie ein einzigartiges Gen spanischer Mannschaften – sie wollen unbedingt gewinnen, und das zeigt sich in den europäischen Wettbewerben. Dieses Gen in Kombination mit guten Spielern, gut organisierten Teams und guten Trainingsmethoden, das haben Atlético, Sevilla und Valencia; das haben wir in Spanien. Da liegen unsere Stärken, das sind unsere Werte, und wir wollen sie aufrechterhalten. Wir wollen uns immer verbessern.

Oben