2013: Neuer sorgt für Chelsea-Revanche

Für den FC Bayern München gab es in Prag eine kleine Wiedergutmachung für das verlorene "Finale Dahoam". Chelsea FC zog derweil im UEFA-Superpokal zum zweiten Mal in Folge den Kürzeren.

FC Bayern München players celebrate
©Getty Images

FC Bayern München - Chelsea FC 2:2 (n.V., Bayern gewinnt 5:4 i. E.)
(47. Ribéry, 120.+1 Javi Martínez; 8. Torres, 93. Hazard)

Insgesamt 15 Jahre lang war der UEFA-Superpokal in Monaco zuhause, bei der ersten Austragung außerhalb des Fürstentums feierte der FC Bayern einen verdienten Erfolg über Chelsea FC in Prag. Nach spannenden 120 Minuten hatte es 2:2 gestanden, im Elfmeterschießen hatte die Elf von Josep Guardiola mit 5:4 die Nase vorn.

In einer Neuauflage des UEFA-Champions-League-Endspiels 2012 hatte Bayern mehr Ballbesitz, wurde jedoch in der achten Minute eiskalt ausgekontert und lag nach dem Treffer von Fernando Torres hinten. Anfangs der zweiten Halbzeit glich Franck Ribéry aus und nach dem Platzverweis gegen Ramires in der 85. Minute hatte Bayern in der Verlängerung Überzahl. Dennoch gelang es Chelsea durch Eden Hazard erneut in Führung zu gehen und wähnte sich schon fast als Sieger, ehe Javi Martínez fast mit dem Schlusspfiff zum 2:2 traf. Im Elfmeterschießen hielt Manuel Neuer den entscheidenden Versuch von Romelu Lukaku und so konnte Guardiola seinen ersten Titel mit dem FCB feiern - sein insgesamt dritter Triumph im UEFA-Superpokal.

"Ich freue mich total für die Mannschaft und für den Trainer. Der Sieg war wichtig für Guardiola", so Ribéry. "Wir haben letztes Jahr alles gewonnen und es ist für ihn nicht einfach, in diese Fußstapfen zu treten. Obwohl die ganze Mannschaft Druck verspürt, ist es besonders für ihn sehr intensiv. Dies hilft und motiviert uns."

"Sie haben den Pokal gewonnen und die beste Mannschaft hat verloren", meinte der unterlegene Chelsea-Trainer José Mourinho. "Selbst mit zehn Mann haben wir fantastisch gespielt."

Oben