1995: Ajax überrollt Zaragoza

Real Zaragoza - AFC Ajax 1:1
AFC Ajax - Real Zaragoza 4:0
(Ajax gewinnt nach Hin- und Rückspiel mit 5:1)

AFC Ajax gewann den UEFA-Superpokal im Olympiastadion stilvoll gegen Real Zaragoza. Nachdem die Mannschaft aus Amsterdam bereits die erste Auflage dieses Wettbewerbs 1974 gewonnen hatte, holten sich die Niederländer den Titel zum zweiten Mal. Anfang Februar im Stadion La Romareda gelang den Mannen von Louis Van Gaal ein 1:1. Zu Hause aber drehten die jungen Wilden richtig auf.

Ajax begeisterte bereits in der UEFA Champions League die Fans in ganz Europa und gewann durch ein Tor von Patrick Kluivert das Finale im Ernst Happel-Stadion von Wien gegen den AC Milan.

Van Gaal schaffte es, dieses Siegerteam weitestgehend zusammen zu halten, und Kluivert konnte sich auch in Spanien wieder in die Torschützenliste eintragen. Sein Treffer in der 70. Minute sorgte für den Ausgleich, nachdem Aguado Zaragoza in der ersten Halbzeit in Führung gebracht hatte. Da es bei diesem Remis blieb, kehrte Ajax mit einem kleinen Vorteil nach Amsterdam zurück, wo Ende Februar das Rückspiel ausgetragen wurde.

Vor heimischem Publikum besorgte Winston Bogarde die Führung für Ajax in der 43. Minute. Nach der Pause aber kamen die Gastgeber erst richtig auf Touren. Innerhalb einer Viertelstunde gelangen ihnen drei Treffer.

Finidi George in der 54. Minute und zwei verwandelte Elfmeter von Danny Blind entschieden das Duell vor 23 000 Zuschauern.

Im Mai zuvor noch sorgte ein traumhafter Heber von Nayim aus fast 50 Metern Entfernung in der Verlängerung dafür, dass Zaragoza im Finale des Pokals der Pokalsieger Arsenal FC bezwingen konnte, doch gegen Ajax wurde Real auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Am Ende siegten die Niederländer in der Addition beider Spiele mit 5:1.