1987: Porto holt sich den Pokal

AFC Ajax - FC Porto 0:1
FC Porto - AFC Ajax 1:0
(Porto gewinnt nach Hin- und Rückspiel mit 2:0)

Das Finale 1986 gab schon einmal einen Vorgeschmack auf zukünftige Endspiele im UEFA-Superpokal (es fand nur ein Spiel auf neutralem Boden im Stade Louis II von Monaco statt). 1987 jedoch wurde das Finale noch einmal im traditionellen Hin-und Rückspiel-Format ausgetragen.

Der FC Porto bestritt dieses Duell als Sieger des Pokals der europäischen Meistervereine. Im Prater-Stadion von Wien gewannen die Portugiesen das Endspiel mit 2:1 gegen den FC Bayern München. Der Gegner im Superpokal-Finale, AFC Ajax, verfügte schon über Erfahrung in diesem Wettbewerb. Die Niederländer nahmen bereits an der ersten Auflage teil und hatten nun eine weitere Chance, den Pokal zu holen, nachdem sie dank des Tores von Marco van Basten im vorangegangenen Mai den Pokal der Pokalsieger gegen den 1. FC Lokomotive Leipzig gewannen.

Im Kader von Ajax standen viele spätere niederländische UEFA-Europameister von 1988, doch der FC Porto sollte in beiden Spielen die Nase vorn behalten.

Rui Barros erzielte am 24. November 1987 das Goldene Tor im Hinspiel in Amsterdam schon nach fünf Minuten.

Das Rückspiel fand erst knapp zwei Monate später im Das-Antas-Stadion in Porto statt. Trotz des Jungstars Dennis Bergkamp schaffte es Ajax nicht, den Spieß noch einmal umzudrehen. Antonio Sousa erzielte 20 Minuten vor Schluss das 1:0 für die Gastgeber und sorgte somit für den 2:0-Gesamtsieg der Portugiesen.