Hintergrund: Marseille - Atlético

Atlético Madrid, zweifacher Gewinner der UEFA Europa League, spielt gegen  Marseille, das 1999 und 2004 die Finals jeweils verlor.

Der Pokal der UEFA Europa League
Der Pokal der UEFA Europa League ©Getty Images

Im Finale der UEFA Europa League 2018 stehen sich in Lyon die beiden ersten Sieger der gegenwärtigen UEFA-Vereinswettbewerbe gegenüber. Atlético Madrid holte sich 2010 den Pokal der erstmals ausgetragenen UEFA Europa League, während Marseille die erste Mannschaft war, die 1993 die UEFA Champions League gewann.

• Die beiden Klubs, die über große europäische Tradition verfügen, haben über verschiedene Wege das Endspiel erreicht. Marseilles europäische Kampagne 2017/18 begann mit der dritten Qualifikationsrunde der UEFA Europa League, während Atlético in der Gruppenphase der UEFA Champions League einstieg.

• Marseille erreichte mit einem knappen 3:2-Halbfinal-Gesamtsieg gegen den österreichischen Klub Salzburg das Endspiel im Stade de Lyon, wobei ein Treffer in der Verlängerung des eingewechselten Rolando benötigt wurde (H 2:0, A 1:2). Atlético setzte sich gegen Arsenal insgesamt mit 2:1 durch. Diego Costa schoss in Madrid das Siegtor zum 1:0, das Auswärtsspiel in London endete 1:1.

• Dies ist Atléticos zweites-UEFA-Finale in Lyon. Das erste verloren die Spanier 1986 im Pokal der Pokalsieger im Stade de Gerland mit 0:3 gegen Dynamo Kyiv.

• Atlético hat einen Platz in der Gruppenphase der UEFA Champion League 2018/19 - den Bonuspreis für den Sieger der UEFA Europa League - durch die Platzierung in der spanischen Liga bereits sicher. Marseille dagegen liegt in der Ligue 1 einen Spieltag vor Saisonende einen Punkt hinter den Champions-League-Rängen.

Atlético - Marseille: Die Tore des Duells im Jahre 2008
Atlético - Marseille: Die Tore des Duells im Jahre 2008

 Frühere Begegnungen
• Das bisher einzige Duell beider Vereine gab es 2008/09 in der Gruppenphase der UEFA Champions League, als sich Trainer Javier Aguirre mit Atlético gegen das von Eric Gerets betreute Marseille zuhause mit 2:1 durchsetzte, ehe es im Stade Vélodrome ein torloses Unentschieden gab. Atlético qualifizierte sich damals für das Achtelfinale hinter Gruppensieger Liverpool, während Marseille als drittplatzierte Mannschaft im UEFA-Pokal weitermachte, in dem das Viertelfinale erreicht wurde.

• Marseille hat nur vier der bisherigen 15 Partien in europäischen Wettbewerben gegen spanische Gegner gewonnen, aber acht verloren. Zwei dieser Siege gab es in dieser Saison im Achtelfinale der UEFA Europa League, als Athletic Club aus dem Weg geräumt wurde (H 3:1, A 2:1). Der Auswärtserfolg war der erste in Spanien in sieben versuchen.

• Zu diesen acht Niederlagen gehört auch ein 0:2 gegen Valencia im UEFA-Pokal-Finale 2001 in Göteborg. Im Jahr darauf machte es OM im Finale des UEFA-Intertoto-Pokals besser, als Deportivo La Coruña mit insgesamt 5:3 geschlagen wurde (A 0:2, H 5:1).

• Atléticos Bilanz in zwölf Spielen gegen französische Klubs liest sich so: 6S 5U 1N. Die einzige Niederlage gab es 1999/2000 in der vierten Runde des UEFA-Pokals in Lens (2:4). Nachdem das Hinspiel in Madrid 2:2 ausgegangen war, bedeutete dies das Aus.

• Atlético hat seit dem September 1961 nicht mehr bei einem französischen Verein gewonnen. Damals gab es in der ersten Runde der am Ende erfolgreichen Saison in Pokal der Pokalsieger ein 3:2 in Sedan. Aber sie setzten sich auch 2010 und 2012 im Stade Louis II in Moncao jeweils im UEFA-Superpokal durch, gewannen gegen Internazionale Milano (2:0) bzw. gegen Chelsea (4:1).

Spaniens Gewinner der UEFA Europa League
Spaniens Gewinner der UEFA Europa League

Formkurve
• Marseille hat acht der neun Europapokalheimspiele in dieser Saison gewonnen, aber nur eines der neun Spiele außerhalb des Stade Vélodrome – ein 2:1 in Bilbao.

• Marseille, das die Gruppe I hinter Salzburg - jene Mannschaft, gegen die sie im Halbfinale weiterkamen - auf Platz zwei abgeschlossen hatte, setzte sich in der Runde der letzten 32 mit insgesamt 3:1 gegen Braga durch (H 3:0, A 0:1), ehe Athletic und schließlich im Viertelfinale RB Leipzig (A 0:1, H 5:2) eliminiert wurden.

• Marseille, Finalist im UEFA-Pokal 1998/99 und 2003/04, hat erstmals in vier Versuchen das Endspiel der UEFA Europa League erreicht. Die bisherigen Saisons endeten im Achtelfinale (2009/10), in der Gruppenphase (2012/13) und in der Runde der letzten 32 Mannschaften (2015/16).

• Marseille beendete die vergangene Saison in der Ligue 1 auf Platz fünf und musste deshalb an der dritten Qualifikationsrunde der UEFA Europa League teilnehmen, wo sie sich mit einem 4:2-Gesamtsieg gegen den belgischen Vereine Oostende durchsetzten, ehe es in den Play-offs einen 4:1-Erfolg gegen das slowenische Team Domžale gab. In der Gruppenphase schossen sie nur vier Tore, trafen aber 16-mal in acht Spielen der K.-o.-Runde ins Netz, sodass sie nun 20 Treffer auf dem Konto haben.

• Nachdem Atlético in der Gruppenphase der UEFA Champions League hinter der Roma und Chelsea nur Platz drei belegt hatte, ging es in der UEFA Europa League weiter. In der Runde der letzten 32 wurde problemlos der FC København aus dem Wettbewerb geworfen (A 4:1, H 1:0), ehe im Achtelfinale Lokomotiv Moskva aus dem Weg geräumt wurde (H 3:0, A 5:1). Im Viertelfinale ging es gegen Sporting CP mit einem 2:1-Gesamtsieg knapper zu (H 2:0, A 0:1), mit dem gleichen Gesamtergebnis setzten sie sich gegen Arsenal durch.

• Atléticos Bilanz in 14 Europapokalspielen in dieser Saison: 7S 5U 2N. Die einzige Niederlage außerhalb von Madrid war das 0:1 in Lissabon gegen Sporting.

• Atlético, Gewinner der UEFA Europa League 2010 und 2012, ist erstmals seit fünf Jahren wieder bei diesem Wettbewerb dabei. Seit damals hat die Mannschaft von Diego Simeone zweimal das Finale der UEFA Champions League und in den anderen beiden Saisons das Viertel- und Halbfinale erreicht.

• Atlético beendete die spanische Meisterschaft in der vergangenen Saison auf Platz drei, und dies ist das erste Mal in acht Versuchen, dass sie die Gruppenphase der UEFA Champions League nicht überstanden haben. Beim einzigen anderen Mal, 2009/10, gewannen sie die UEFA Europa League.

Highlights: Salzburg - Marseille 2:1 (Gesamt 2:3 n.V.)
Highlights: Salzburg - Marseille 2:1 (Gesamt 2:3 n.V.)

Bilanz in Finals
• Marseille erreichte vier große UEFA-Endspiele, während sich Atlético Madrid schon für neun Finals qualifiziert hat - für fünf davon in den vergangenen neun Saisons.

• Marseille feierte den bislang einzigen Sieg in diesen vier Endspielen 1992/93 in München, als im Finale der UEFA Champions League Milan mit 1:0 geschlagen wurde.

• Atlético hat drei der bisherigen acht großen Endspiele in UEFA-Vereinswettbewerben gewonnen. Das erste 1962 im Pokal der Pokalsieger. Zunächst hatte es gegen die Fiorentina in Glasgow ein 1:1 gegeben, das anschließende Wiederholungsspiel wurde in Stuttgart mit 3:0 gewonnen. Die anderen beiden Finals wurden in der UEFA Europa League gewonnen – 2010 in Hamburg gegen Fulham (2:1 n.V.), und 2012, damals schon mit Trainer Diego Simeone, in Bukarest gegen Athletic Club (3:0).

• Der spanische Klub hat auch beide Male den UEFA-Superpokal, um den er spielte, gewonnen: 2010 mit 2:0 gegen Internazionale und 2012, unter Simeone, mit 4:1 gegen Chelsea.

• Beide Klubs haben auch Endspiele im UEFA-Intertoto-Pokal gewonnen: Marseille 2005 und Atlético 2007. 2004 verlor der Klub aus Madrid das Finale.

Highlights: Atlético - Arsenal 1:0 (Gesamt 2:1)
Highlights: Atlético - Arsenal 1:0 (Gesamt 2:1)

Bisherige UEFA-Endspiele
Marseille (2S, 3N)
1990/91: Pokal der europäischen Meistervereine - 0:0 gegen Crvena zvezda (3:5 n.E.)
1992/93: UEFA Champions League - 1:0 gegen Milan
1998/99: UEFA-Pokal - 0:3 gegen Parma
2003/04: UEFA-Pokal - 0:2 gegen Valencia
2005: UEFA-Intertoto-Pokal - 5:3-Gesamtsieg gegen Deportivo La Coruña (A 0:2, H 5:1)

Atlético (6S 6N)
1961/62: Pokal der Pokalsieger - 3:0 im Wiederholungsspiel gegen Fiorentina (nach einem 1:1)
1962/63: Pokal der Pokalsieger - 1:5 gegen Tottenham
1973/74: Pokal der europäischen Meistervereine - 0:4 im Wiederholungsspiel gegen Bayern München (nach einem 1:1)
1985/86: Pokal der Pokalsieger - 0:3 gegen Dynamo Kyiv
2004: UEFA-Intertoto-Pokal - Gesamt 2:2 gegen Villarreal (1:3 n.E.)
2007: UEFA-Intertoto-Pokal - Gesamt 2:2 gegen Gloria Bistriţa (Sieg dank Auswärtstorregel)
2010: UEFA Europa League - 2:1 (n.V.) gegen Fulham
2010: UEFA-Superpokal - 2:0 gegen Internazionale
2012: UEFA Europa League: 3:0 gegen Athletic Club
2012: UEFA-Superpokal - 4:1 gegen Chelsea
2014: UEFA Champions League - 1:4 n.V. gegen Real Madrid
2016: UEFA Champions League - 1:1 gegen Real Madrid (3:5 n.E.)

• Das ist das neunte Finale der UEFA Europa League. In den bisherigen acht fielen 21 Tore, also 2,625 im Schnitt pro Spiel. Der höchste Sieg war 2012 das 3:0 von Atlético gegen Athletic Club. Die meisten Tore in einem Endspiel fielen 2012, als sich Sevilla mit 3:2 gegen Dnipro durchsetzte.

• Simeone ist der einzige nichteuropäische Trainer - sogar der einzige, der nicht aus Spanien oder Portugal kommt -, der die UEFA Europa League gewonnen hat.

• Atlético hat den Rekord von Sevilla eingestellt, das dreimal das Finale der UEFA Europa League erreichte. Nun können sie auch in Sachen Turniersiege mit dem Ligarivalen gleichziehen, dem dies bislang dreimal gelungen ist.

• Das ist die siebte Teilnahme eines spanischen Klubs an einem Finale der UEFA Europa League, und die erste eines Teams aus Frankreich.

• Drei der bisherigen acht Endspiele wurden von Klubs gewonnen, die erst nach dem Ausscheiden aus der Gruppenphase der UEFA Champions League im Frühjahr zum Wettbewerb dazu gestoßen sind: Atlético 2010, Chelsea 2013 und Sevilla 2016.

• Bislang gab es in einem Finale der UEFA Europa League keinen Platzverweis.

• Vier Spieler haben im Endspiel zweimal getroffen: Diego Forlán (Atlético) 2010, Radamel Falcao (Atlético) 2012, Carlos Bacca (Sevilla) 2015 und Coke (Sevilla) 2016; noch aber gibt es keinen dreifachen Torschützen.

• Falcao ist der einzige Spieler, der in zwei Finals der UEFA Europa League getroffen hat. Er erzielte zudem 2011 das Siegtor für Porto.

Atléticos Sieg in der Europa League 2010
Atléticos Sieg in der Europa League 2010

Verschiedenes
• Noch nie hat ein französischer Klub den UEFA-Pokal oder die UEFA Europa League gewonnen. Nur Bastia (1977/78) und Bordeaux (1995/96) sind neben Marseille - geschlagener Finalist 1998/99 und 2003/04 - die beiden anderen Vereine aus Frankreich, die es überhaupt bis ins Endspiel geschafft haben.

• Marseille-Kapitän Dimitri Payet bringt es in dieser Saison in der UEFA Europa League auf sieben Torvorlagen, damit liegt er in dieser Rangliste vorn.

• Adil Rami, der bei Marseille in dieser Saison in 16 von 18 Europapokalspielen in der Startelf stand, gewann 2015/16 mit Sevilla die UEFA Europa League, als er in sieben Spielen auf dem Platz stand, darunter auch beim 3:1-Finalsieg gegen Liverpool.

• Rami traf während seiner Zeit in Spanien neunmal auf Atlético. Mit Valencia hat er eine positive Bilanz (2S 2U 1N), darunter auch die beiden Halbfinalspiele 2012 in der UEFA Europa League, in denen es eine 2:5-Gesamtniederlage gab. Mit Sevilla ist die Bilanz negativ: (1S 1U 1N). Er war auch in beiden Spielen dabei, als Milan 2013/14 im Achtelfinale der UEFA Champions League gegen Atlético verlor (H 0:1, A 1:4).

• Luiz Gustavo ist der einzige Spieler von Marseille, der in allen 14 Spielen in dieser Saison in der Gruppenphase und K.-o.-Runde der UEFA Europa League in der Startelf stand. Auch Bouna Sarr bestritt alle 14 Spiele.

• Dies ist bereits das 19. Spiel der Franzosen in der UEFA Europa League in dieser Saison. Damit überflügelt OM seine bisherige Höchstmarke von 17 Spielen, die 2003 mit der Qualifikation für die UEFA Champions League begann und im Finale des UEFA-Pokals endete.

• Das Atlético-Duo Vitolo und Kevin Gameiro gewann die UEFA Europa League dreimal in Folge mit Sevilla (2013/14, 2014/15, 2015/16).

• Filipe Luís, Gabi, Diego Godín, Juanfran, Koke und Saúl spielten alle bei Atlético, als der Klub 2011/12 den Pokal unter Simeone holte. Alle außer Saúl standen auch beim Finalsieg auf dem Platz.

• Fernando Torres gewann 2012/13 mit Chelsea die UEFA Europa League, ein Jahr, nachdem er mit dem gleichen Klub die UEFA Champions League gewonnen hatte.

• Torres und Rami waren in der ersten Saisonhälfte 2014/15 Mannschaftskollegen bei Milan.

• Gameiro hat für drei französische Klubs gespielt (Strasbourg 2005–08, Lorient 2008–11 und Paris Saint-Germain 2011–13), schoss dabei in zwölf Spielen gegen Marseille vier Tore.

• Aymen Abdennour wurde von Valencia an Marseille ausgeliehen.

• Luiz Gustavo und Filipe Luís haben zusammen für Brasilien gespielt.

• Obwohl er in Macon zur Welt kam, gerade einmal 61 Kilometer von Lyon entfernt, hat Griezmann nie in seinem Heimatland Frankreich bei einem Profiklub gespielt.

• Marseille-Trainer Rudi Garcia ist spanischer Abstammung und spricht fließend spanisch.

• Atléticos Gameiro, Griezmann und der in Marseille geborene Lucas Hernández sind französische Nationalmannschaftskollegen des OM-Quartetts Rami, Payet, Florian Thauvin und Steve Mandanda.

• Griezmann erzielte im Achtelfinale der UEFA EURO 2016 beim 2:1-Sieg im Stade de Lyon gegen die Republik Irland beide Tore. Neben ihm spielten für Les Bleus auch Rami und Payet.

• Griezmann schoss im August 2013 im Play-off der UEFA Champions League beim 2:0-Sieg von Real Sociedad in Lyon ein spektakuläres Tor.

• Zwischen den beiden Cheftrainern gibt es eine römische Verbindung, denn Simeone war zwischen 1999 und 2003 vier Jahre Spieler bei Lazio, während Garcia die Roma zwischen 2013 und 2016 trainierte.

• Simeone ist nach seinem Platzverweis im Halbfinalhinspiel bei Arsenal für vier Spiele gesperrt.

Elfmeterschießen
• Marseille hat sich in UEFA-Elfmeterschießen zweimal durchgesetzt und einmal verloren:
3:5 gegen Crvena zvezda, 1990/91, Finale um den Pokal der europäischen Meistervereine
4:1 gegen Germinal Beerschot, 2005/06, 1. Runde im UEFA-Pokal
7:6 gegen den FC Twente, 2008/09, Runde der letzten 32 im UEFA-Pokal

• Atléticos hat zwei UEFA-Elfmeterschießen gewonnen und vier verloren:
6:7 gegen Derby, 1974/75, 2. Runde im UEFA-Pokal
1:3 gegen Fiorentina, 1989/90, 1. Runde im UEFA-Pokal
1:3 gegen Villarreal, 2004, Finale um den UEFA-Intertoto-Pokal
3:2 gegen Leverkusen, 2014/15, Achtelfinale der UEFA Champions League
8:7 gegen PSV Eindhoven, 2015/16, Achtelfinale der UEFA Champions League
3:5 gegen Real Madrid, 2015/16, Finale der UEFA Champions League

Die Trainer
• Rudi Garcia ist seit Oktober 2016 Trainer von Marseille. Er begann seine aktive Karriere als Mittelfeldspieler bei Lille, später kehrte er zu diesem Klub zurück und war von 2008 bis 2013 dort Trainer - unter seiner Regie wurde 2010/11 das Double gewonnen. Anschließend war er drei Jahre Trainer der Roma, mit der er zweimal in Folge Vizemeister in der Serie A wurde.

• Diego Simeone ist seit Dezember 2011 Trainer von Atlético und konnte fünf Titel holen, u. a. die UEFA Europa League 2011/12. Zudem führte er seine Mannschaft 2014 und 2016 ins Finale der UEFA Champions League. Der ehemalige argentinische Nationalspieler war auch während seiner aktiven Zeit zweimal bei Atlético. 1995/96 gewann er das Double in Spanien.

Oben