Simeone: "Für Torres ist ein Traum wahrgeworden"

Kein Spieler stand so sehr im Mittelpunkt von Atléticos Triumph in der Europa League wie Fernando Torres. "Jeder hat einen Kindheitstraum, und dieser war meiner", sagte er.

An error occurred while playing the video

message

Next video

Diego Simeone, Trainer von Atlético
Es war eine harte Saison und meiner Meinung nach ist die UEFA Europa League mehr als nur ein Titel. Es ist ein Sieg für alles, für das wir stehen, harte Arbeit und Fleiß. Wir haben uns in diesem Wettbewerb neu erfunden und gegen Arsenal gezeigt, wofür wir stehen. Für Fernando Torres ist ein Traum wahr geworden. Ich hoffe, das Stadion bebt am Sonntag – er verdient den besten Abschied überhaupt.

Gabi, Kapitän von Atlético
Dieser Pokal ist sehr wichtig für uns. Torres verdient es mehr als die meisten anderen – es gibt keinen besseren Weg, sich von Atleti zu verabschieden.

Fernando Torres, Stürmer von Atlético
Dieses Glück ist schwer zu erklären. Es ist ein Traum, der wahrgeworden ist. Sentimental gesehen ist dieser Titel der beste. Jeder hat einen Kindheitstraum, und das war meiner.

Antoine Griezmann, Stürmer von Atlético
Ich bin sehr glücklich und arbeite schon sehr lange an meinem ersten internationalen Titel. Das wollen wir heute richtig feiern. Wir haben danach aber noch ein Spiel, da müssen wir so weitermachen. 45 Minuten von hier bin ich daheim es sind alle angereist. Ich bin sehr glücklich. Aber ich will auch Marseille beglückwünschen. Das ist ein großes Team, ein großer Klub, sie haben überall Fans, das haben wir heute gesehen. Ich hoffe, sie können so weitermachen und sich für die Campions League qualifizieren. Die Verletzung ist sehr traurig für Dimitri Payet, er ist ein guter Kumpel. Ich hoffe er kann sich erholen und dass es reicht, in den WM-Kader zu kommen.

Juanfran, Verteidiger von Atlético
Das ist wieder ein Pokal für unsere Fans, sie verdienen alles, sie haben uns immer unterstützt. Wir spielen seit Jahren guten Fußball und waren in vielen Finals. Ich bin mir sicher, dass wir nächstes Jahr wieder in einem Finale spielen werden.

Thomas Partey, Verteidiger von Atlético
Für mich ist das eine große Freude, genauso wie für das ganze Team. Wir haben von Anfang an einen guten Job gemacht und ich denke, dass wir diesen Pokal verdient haben. Wir sind sehr glücklich. Das Geheimnis unseres Erfolgs ist, dass Atlético nie aufgibt. Wir kämpfen immer weiter. Wir wissen alle, dass Antoine Griezmann unglaubliches Talent hat. Er arbeitet jeden Tag hart. Er ist einer der besten Spieler der Welt, wir sind sehr glücklich, ihn in unserem Team zu haben.

Rudi García, Trainer von Marseille
Wir haben unsere Chance in der ersten Halbzeit verpasst. Wir hatten sofort die beste Chance und haben einen Fehler gemacht, der uns ein Gegentor gekostet hat. Gegen ein Team wie Atlético kann man es sich nicht leisten, in Rückstand zu gehen. Dann wird es richtig schwer. Sie haben sich in der zweiten Hälfte gesteigert und wir hatten Pech, als Mitroglou an den Pfosten geköpft hat. Ein Tor in diesem Moment hätte uns zurück ins Spiel gebracht. Atlético ist ein großartiges Team und wir müssen uns für diese Niederlage nicht schämen.

Adil Rami, Verteidiger von Marseille
Das erste Tor, das wir kassiert haben, war der Wendepunkt. Bis dahin haben wir ihrer Defensive Probleme bereitet. Das wichtigste ist jetzt, dass wir aus diesem Spiel lernen, um uns weiterzuentwickeln. Der letzte Schritt war zu groß für uns, aber wir haben um alles gekämpft. Uns hat die Erfahrung gefehlt. Gegen so ein Team muss man nicht versuchen, Fußball zu spielen. Man muss lange und hohe Bälle spielen. Wenn man versucht zu spielen und gegen sie den Ball verliert, dann steht man vor einem Problem.

Bouna Sarr, Verteidiger von Marseille
Natürlich sind wir enttäuscht, dass wir das Finale verloren haben und nicht den Pokal hochheben können, nachdem wir so weit gekommen sind. Wir hatten die Möglichkeit, es besser zu machen, weil wir am Anfang viele Chancen kreiert haben. Wir haben diese Chancen nicht genutzt. Wir werden uns nicht dahinter verstecken, dass wir Dim [Payet] verloren haben, einen unserer besten Spieler. Wir haben gegen eine erfahrene Mannschaft gespielt, die daran gewöhnt ist, im Endspiel zu sein.

Luiz Gustavo, Verteidiger von Marseille
Es ist immer schwierig, nach einem solchen Spiel etwas zu sagen, aber wir haben gegen eine sehr gute Mannschaft gespielt, die viel mehr Erfahrung als wir hat. Deswegen war es nicht so einfach. Wir wollten das Finale gewinnen und den Sieg unseren Fans schenken. Dimitri Payet ist für uns ein sehr wichtiger Spieler, der den Unterschied ausmachen kann. Leider konnte er nicht weitermachen, aber wir haben trotzdem ein gutes Spiel abgeliefert. Atlético hat die wenigen Chancen, die sie hatten, gut genutzt und das war der Unterschied. Wir haben jetzt noch ein Spiel, um vielleicht die Champions League zu erreichen, wir werden hundertprozentig versuchen, es zu gewinnen.

 

Oben