Mit neuem Impuls in die K.-o.-Runde

Wieder mal liegt eine turbulente Woche hinter dem 1. FC Köln. Nach den personellen Veränderungen möchte das Bundesliga-Schlusslicht jetzt auch sportlich für Furore sorgen.

Stefan Ruthenbeck soll Köln in die K.o.-Runde führen
Stefan Ruthenbeck soll Köln in die K.o.-Runde führen ©Getty Images

Es ist schon kurios, ausgerechnet das abgeschlagene Schlusslicht muss in der UEFA Europa League die Ehre der Bundesligaklubs retten. Während Hoffenheim und Hertha sich schon vor dem letzten Spieltag der Gruppenphase mit ihrem wenig ruhmreichen Aus abfinden mussten, hat der 1. FC Köln nach den beiden Heim-Galas gegen BATE (5:2) und Arsenal (1:0) sein Schicksal noch selbst in der Hand.

Ein Sieg im Marakana-Stadion von Roter Stern Belgrad garantiert dem noch sieglosen Bundesliga-Schlusslicht den Einzug in die Runde der letzten 32. Doch darüber sprach in den letzten Tagen rund um das Geißbockheim kaum jemand. Zunächst war die Ablösung von Kulttrainer Peter Stöger das Tagesgespräch, dann die Verpflichtung von Armin Veh als neuem Geschäftsführer Sport.

Interimscoach Stefan Ruthenbeck kann zudem in Belgrad auf gerade mal elf gesunde Feldspieler zurückgreifen, dennoch ist der 45-Jährige, dessen Amtszeit mit der Winterpause schon wieder enden dürfte, optimistisch, etwas bewegen zu können: "Wir haben intensiv trainiert und werden mutig sein. Wir werden versuchen mit einer gewissen Aggressivität das Spiel anzugehen."

Gegen Arsenal zeigte Köln eine fantastische Vorstellung
Gegen Arsenal zeigte Köln eine fantastische Vorstellung©Getty Images

Vollste Rückendeckung erhält Ruthenbeck dabei von seinem Team, das trotz der enttäuschenden Liga-Ergebnisse verspricht, alles zu geben. "Es ist ein absolutes Endspiel", weiß Kapitän Matthias Lehmann, "wir haben uns das erarbeitet. Es liegt an uns eine Runde weiter zu kommen. Es ist eine Ehre international zu spielen und wir wollen nicht, dass es morgen das letzte internationale Spiel des FC wird."

Es kommt dem neuen Coach sicher auch entgegen, dass es ein stimmungsvoller Abend mit vielen Zuschauern in einem prestigeträchtigen Stadion werden dürfte. "Es ist eine tolle Geschichte, die Jungs in der Europa League zu coachen und dann auch noch hier in Belgrad vor so einer besonderen Atmosphäre", so Ruthenbeck.

Außerdem wird im Spiel eins nach Peter Stöger so manches anders werden, verspricht der Neue: "Ich bin anders als Peter Stöger, nicht besser, nicht schlechter, es wird eine andere Ansprache geben, ein anderes Training, ich habe eine andere Spielidee. Es ist einfach ein neuer Impuls."

 

 

 

Oben