Revanche geglückt: Hertha holt ersten Dreier

Hertha BSC feiert im vierten Anlauf den ersten Sieg in der Europa League in diesem Jahr. Gegen Luhansk gelingt die Revanche für die unglückliche Niederlage im Hinspiel.

Hertha BSC hat am vierten Spieltag der UEFA Europa League gegen Zorya Luhansk den ersten Sieg der diesjährigen Gruppenphase geholt.

Nach der bitteren 1:2-Auswärtsniederlage im Hinspiel vor zwei Wochen setzte sich der Hauptstadtklub zuhause mit 2:0 durch. Davie Selke erzielte beide Treffer für die Hertha.

Dabei musste Trainer Pal Dardai neben den verletzten Stammspielern Vladimir Darida und Mathew Leckie auch auf den gelbgesperrten Kapitän Vedad Ibišević verzichten.

©Getty Images

Jedoch setzte der Coach gegen Luhansk wie angekündigt ohnehin auf die jungen Spieler ran und rotierte insgesamt acht Mal: Thomas Kraft, Alexander Esswein, Ondrej Duda, Valentin Stocker, Maximilian Mittelstädt, Jordan Torunarigha, Davie Selke und Arne Maier rückten in die Startelf.

Die Alte Dame machte vor heimischem Publikum von Beginn an Druck, vor allem über die linke Seite wurde es mehrmals sehr gefährlich. Salomon Kalou vergab nach nur fünf Minuten die Chance zur Führung, als er aus kurzer Distanz an Luhansk-Keeper Andriy Lunin scheiterte.

Nach einer Viertelstunde markierte schließlich Selke die Führung und köpfte nach einer klasse Flanke von Mittelstädt - von der linken Seite - zum 1:0 für die Hertha ein. Es war sein zweiter Treffer in seinem zweiten Europapokal-Spiel.

©AFP/Getty Images

Die beste Chance zum Ausgleich hatten die Gäste aus der Ukraine nach knapp 70 Minuten. Der eingewechselte Artem Gordiyenko jagte die Kugel nach einem weiten Einwurf freistehend aus zwei Metern über das Tor von Kraft.

Dass die 1:0-Führung wackelte, spürte auch die Hertha - und legte prompt nach. Esswein gelang bei einem schnellen Konter im perfektem Moment das Zuspiel auf Selke, der danach erst Lunin umkurvte und zum 2:0 ins leere Tor einschob. Mit drei Treffern in zwei Europa-League-Spielen zahlte er seinem Trainer das Vertrauen mehr als zurück.

Im vierten Anlauf holte die Hertha endlich den ersten Dreier in Gruppe J - und legte damit den Grundstein, das Feld vielleicht doch noch von hinten aufzurollen. In der Saison 2009/2010 standen sie nach vier Spieltagen auch mit nur vier Punkten da - und schafften noch den Einzug in die nächste Runde.