Köln jubelt nach irrem Europapokal-Duell

Der 1. FC Köln feiert den ersten Europapokal-Sieg seit über 25 Jahren und darf dadurch wieder von der K.-o.-Runde träumen.

Der 1. FC Köln hat am vierten Spieltag der UEFA Europa League den ersten Sieg eingefahren. Beim spektakulären 5:2-Erfolg gegen den FC BATE Borisov trafen Simon Zoller, Yuya Osako (2), Sehrou Guirassy und Miloš Jojić für die Geißböcke.

Nach drei Niederlagen hatte sich das Team von Peter Stöger sichtlich etwas vorgenommen und startete mit viel Tempo in die Partie. Die Belohnung waren etliche gute Torchancen. In der 16. Spielminute war es dann Zoller, der den Bann brach: Salih Özcan spielte einen sehenswerten Steilpass aus der eigenen Hälfte, den der Stürmer erlief und zielsicher mit dem 1:0 abschloss.

Die Erleichterung über dieses Erfolgserlebnis war allerdings schnell verflogen. In der 31. Minute brachte Aleksei Rios einen Freistoß von rechts flach in den Strafraum, den Nemanja Milunović komplett unbedrängt verwertete. Ein böser Rückschlag für die Kölner. Und damit noch nicht genug: Nur zwei Minuten nach dem Ausgleich jubelten schon wieder die Gäste. Rios flankte von der rechten Seite, Nikolai Signevich verwertete den Ball akrobatisch und setzte ihn per Fallrückzieher zum 2:1 in die linke Ecke. 

Doch der FC kam zurück. Trainer Stöger brachte nach der Pause Osako für Christian Clemens - und bewies damit ein glückliches Händchen. Nur neun Minuten nach Wiederanpfiff legte Frederik Sørensen mit der Brust auf den Japaner ab, der goldrichtig stand und aus zentraler Position zum Ausgleich traf.

Die Spieler des 1. FC Köln bejubeln einen seltenen Sieg in dieser Saison
Die Spieler des 1. FC Köln bejubeln einen seltenen Sieg in dieser Saison©Getty Images

Dieses Tor verwandelte das mit 45 200 Zuschauern besetzte Stadion spätestens in einen Hexenkessel. Und dieser kochte über als Sehrou Guirassy mit einem tollen Freistoß von der linken Seite in die rechte Ecke das 3:2 markierte. Der 21-jährige Franzose musste kurze Zeit später mit einer Oberschenkel-Verletzung vom Platz.

Seine Mitspieler ließen sich die Spiellaune allerdings nicht verderben. Der überragende Osako und Jojić per Kopfball legten noch zwei weitere Treffer nach und sorgten damit für eine rot-weiße Party in Köln-Müngersdorf. Es war der erste Sieg im Europapokal seit dem 2:0 gegen Celtic FC im September 1992.