Hertha BSC patzt in Schweden

Nach dem torlosen Remis zum Auftakt gegen Bilbao hat Hertha BSC das zweite Gruppenspiel 0:1 bei Östersund verloren. Brwa Nouri erzielte den Treffer des Tages per Handelfmeter.

Nach dem torlosen Remis zum Auftakt gegen Bilbao ist Hertha BSC auch im zweiten Gruppenspiel der UEFA Europa League ohne eigenen Treffer geblieben und hat 0:1 bei Östersunds FK verloren.

Die Hertha übernahm von Beginn an das Kommando, doch die ersten beiden Chancen verzeichneten die Hausherren durch Ronald Mukiibi (5.) und Saman Ghoddos (6.), ehe die Berliner in der siebten Minute erstmals gefährlich wurden: Vedad Ibišević steckte durch für Alexander Esswein, der zunächst an Keeper Aly Keita scheiterte, ehe Esswein beim Nachschuss an einem Abwehrspieler hängen blieb.

Brwa Nouri feiert seinen Siegtreffer
Brwa Nouri feiert seinen Siegtreffer©AFP/Getty Images

Nach 13 Minuten hätte die Hertha in Führung gehen müssen. Nach Flanke von Esswein köpfte Valentino Lazaro aus kurzer Distanz zunächst direkt auf Keita, bevor Mukiibi den Nachschuss von Ibišević abblocken konnte. Nach 22 Minuten folgte die kalte Dusche für die Berliner: Nach Handspiel von Jordan Torunarigha brachte Brwa Nouri die Schweden vom Elfmeterpunkt in Front.

Der Bundesligist wirkte in der Folgezeit ein wenig von der Rolle und brachte bis zur Pause nichts mehr Brauchbares zustande. In den zweiten 45 Minuten dauerte es bis zur 56. Minute, ehe die Hertha mal wieder zum Abschluss kam, doch Ibišević zielte aus 18 Metern knapp links vorbei. Glück hatten die Berliner fünf Minuten später, als Ghoddos aus zehn Metern über das Gehäuse schoss.

Doch zumeist fehlte es der Hertha an zündenden Ideen, klare Chancen waren absolute Mangelware, und so hatten die Schweden keine Probleme, den knappen Vorsprung über die Zeit zu schaukeln.