Bittere Heimniederlage für glücklose Kölner

Der 1. FC Köln verliert mit 0:1 gegen FK Crvena zvezda. Richmond Boakye ist mit seinem Fernschusstor der Mann des Abends.

Der 1. FC Köln hat am zweiten Spieltag der UEFA Europa League die zweite Niederlage hinnehmen müssen. Gegen FK Crvena zvezda stand es am Ende eines packenden Europapokal-Spiels 0:1. 

Eigentlich war alles bereitet für das erste Europapokal-Heimspiel der Kölner seit über 25 Jahren. Die rund 45 000 Zuschauer verwandelten das ausverkaufte Stadion in einen Hexenkessel und peitschten ihr Team nach vorne. Die Verunsicherung der Kölner Mannschaft nach dem schwachen Bundesliga-Start (ein Punkt aus sechs Spielen) war allerdings stetig spürbar.

Offensiv ging beim Team von Trainer Peter Stöger vor der Pause nichts, hinten boten sich den Gästen immer wieder große Lücken. Richmond Boakye nutzte eine davon und traf nach einer halben Stunde mit einem Fernschuss zum verdienten 1:0 für die Serben.

Der FC fand darauf keine wirkliche Antwort, hatte aber kurz vor der Pause dennoch die Möglichkeit auf den Ausgleich: Miloš Jojić, der Serbe im Kölner Kader, bekam den Ball nach einem abgeblockten Rausch-Freistoß vor die Füße. Sein Schuss aus rund 16 Metern ging aber knapp links am Tor vorbei. So blieb es beim 0:1 zur Pause.

Zur zweiten Hälfte blieben Jorge Meré und Sehrou Guirassy in der Kabine. Für sie brachte Stöger die etatmäßigen Stammspieler Yuya Osako und Leonardo Bittencourt. Mit dem neuen Offensiv-Duo wandelte sich das Spiel deutlich.

In der zweiten Halbzeit stürmte fast nur noch der FC, der jedoch das Schussglück nicht auf seiner Seite hatte. Der starke Jojić traf gleich zwei Mal den rechten Pfosten, Bittencourt setzte einen weiteren Pfostenschuss hinterher. Köln verzweifelte sichtlich.

Mit Christian Clemens brachten die Gastgeber noch einen weiteren frischen Offensivspieler. Auch der gebürtige Kölner konnte den Torbann aber nicht mehr brechen.  Frederik Sørensen scheiterte kurz vor dem Ende mit einem Kopfball aus kurzer Distanz und besiegelte damit die zweite Niederlage im laufenden Wettbewerb.